Steilvorlage …

Am Bischofsplatz hat jemand das Drewag-Häuschen weiß gestrichen. Irgendwie erinnert mich das an eine Szene aus dem Film „Beat Street“ – einer der Graffiti-Künstler hatte eine weiße U-Bahn entdeckt und war begeistert.

Das "Weiße Haus" am Bischofsplatz
Das „Weiße Haus“ am Bischofsplatz

Danke an Madame Flamusse für das Foto.

17 Kommentare zu “Steilvorlage …

  1. So gründlich, wie das gemacht wurde, soll vielleicht die Schmiereien-Vermeidungs-Bemalung neu aufgelegt werden – und dies ist nur Grundierung?

  2. Das ist schrecklich respektlos. Nicht nur diese Schmiererei vorher sondern jetzt auch noch der komplett Weißanstrich. Denken Leute eigentlich auch mal darüber nach was das für den Künstler bedeutet der die Malerei einst an das Häuschen gezaubert hat?! Ich weiß was in so einer Gestaltung für Arbeit und Herz steckt- man sollte den Herren oder die Dame das Haus neu bemalen lassen. Ordentlich! :|

  3. Ist Graffiti wirklich Kunst? Ich empfinde es als furchtbar lästige Schmiererei. Man hat schon genug historische Gebäude mit diesem Schund beschmiert.

  4. Ich finde es auch schrecklich respektlos und gemein wenn sog. „Künstler“ , Reinigungskräfte etc Graffities, Tags oÄ übermahlen oder eben entfernen.
    Denkt da mal wer an die Gefühle der jungen Leute ???
    ;-)

  5. Endlich sind die Nazi-Schmiererein weg die sich auf dem Haus befunden haben.

    Graffiti ist alles. Kunst, Schmutz, Vandalismus, Lebensgefühl, Jugendbewegung.

    Dresden bleibt dreckig!

  6. Weiß jemand was das für ein Voll*** gewesen ist? Ich hoffe den treffe ich zufällig, dann wird der Freak auch farblich umgestaltet!!! ;)

  7. bin dort vorbei gelaufen als es gestrichen wurde. war ein älterer herr mit malerwagen. sah professionell aus ;)

  8. also ich kann diese aktion verstehen. es ist eine kritik daran wo und wie straßenkunst oder allgemein kunst erlaubt wird.
    wer es respektlos findet wenn graffitis oder carries einfach übermalt werden, der sollte mal damit klarkommen, dass das keine museumskunst ist. und dass manches von dem da draußen nicht mal im ansatz was mit kunst zu tun hat, sondern mit zu dichten kiddies mit dosen in der hand.
    anderes verfällt zu schnell zu rohem handwerk ohne die liebe zum detail, der ausarbeitung oder dem inhaltlichen hintergrund.
    also ich fand die arbeit auf diesem haus schon immer verdammt kitschig und hintergrundslos(entschuldigung im vorraus, falls ich die wall gerade verwechsel)
    finde ich klasse und wenn der künstler, der die wand vorher gestaltet hat will, kann er ja wieder ein bild hinmalen, so kommt er nicht aus der übung;)

  9. @haha. Ist illusionistische Kunst dir zu kitschig oder wie? Kannst ja gern mal versuchen so etwas auf die Wand zu bringen. Ob graffiti oder Pinselarbeit es macht verdammt Mühe sowas zu malen und ist ehrliche Arbeit..im Gegensatz zu den bescheuerten Tags von Nabulon oder Inseloinsel an jedem zweiten Haus oder findest du das ästhetischer?!

  10. Der künstlerische Stil des Hauses vorher war auch nicht so meins, aber es war ein verdammt gute Arbeit, und der Comicstyle hatte was. Ich fand das echt traurig das das von irgendwelchen Schmierfinken so besudelt wurde. Das weiß is allerdings noch schlimmer. Und ich hoffe es wird bald wieder bunt. Ich fand es war vorher eines der schönsten Drewaghäuschen.

  11. @ Christina:
    Kunst sieht auch anders aus! Hässlich! wer da doof ist erklärt sich von selbst!

    Stimmt, Kunst sollte immer schön sein und gefallen, hahaha!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.