Werkschau der Compagnie Freaks und Fremde

"Freakshow" - The Best In Town. Performance von Sabine Köhler und Heiki Ikkola. Foto: André Wirsig
„Freakshow“ – The Best In Town. Performance von Sabine Köhler und Heiki Ikkola. Foto: André Wirsig
Acht Stücke in vier Tagen: Ein langes Wochenende voller Chaos und Liebe, echtem Mut und falschen Hörnern

Im Rahmen des Theaterfestivals „OFF: Dresden“ präsentiert die Compagnie Freaks und Fremde im Societaetstheater acht Inszenierungen aus ihrem aktuellen Repertoire. Es sind Produktionen, die Sabine Köhler und Heiki Ikkola in Zusammenarbeit mit anderen Theatern und Companien entwickelten. Vom bissig interpretierten Märchen über eine spektakuläre Freakshow bis zur nachdenklichen Fabel übers Altern ‒ wo Freaks und Fremde draufsteht, ist lebendiges Theater drin. Puppen, Masken, Tier- und Mischwesen bevölkern Geschichten, die vom Menschsein erzählen. Anarchisch, schelmisch, zärtlich, derb und weise.

„Mascara – Maskerade der sieben Todsünden“, versucht unsere täglich aufgesetzten Masken anzuheben. Kleinwüchsige und Sonderlinge grüßen mit ihren liebenswürdigen Fratzen in der „Freakshow“. „Das Schweigen der Welt“ sucht nach Komik und Poesie in den surrealen Bildern des belgischen Malers René Magritte. „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ und „Ente, Tod und Tulpe“ erklären auf spielerische Art und Weise, wie das Leben funktioniert und dass der Tod ein natürlicher Teil davon ist. Die „Geschwister Grimmig“ spielen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ in einer Neufassung, in der die Geißenmutter dringend mal wieder zum Frisör muss. „Talib und das Windfahrrad“ ist eine ebenso wahre wie positive Geschichte über einen afrikanischen Jungen, die zeigt, dass es immer besser ist, etwas zu tun, als etwas sein zu lassen. Das Tanztheaterstück „Aqua“ beleuchtet schließlich das Medium Wasser als Lebensquell und Handelsware. Ein kunterbunter Setzkasten aus unterschiedlichen Figuren, die manchmal verrückt und manchmal einfach nur anders sind. Freaks und Fremde eben.

  • Tickets unter office@freaksundfremde.de oder telefonisch im Societaetstheater unter 0351 8036810.
  • Weitere Infos und das Programm unter: www.freaksundfremde.blogspot.de und www.societaetstheater.de
  • Das Neustadt-Geflüster verlost einmal zwei Freikarten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Glaubhafte Fluthelfer-Geschichten können die Verlosung beeinflussen.
Jule Oeft: „AQUA – Foto: André Wirsig
Jule Oeft: „AQUA – Foto: André Wirsig

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.