Eva schenkt Blondes ein

Das Leben ist voller Überraschungen, schön, wenn auch mal eine Positive dabei ist. Auf der Louisenstraße gibt es seit Mitte April das „Blondes“. Ein an Dresdner Mensen herumliegender 50-Cent-Spar-Flyer hatte mir einen gehörigen Schrecken eingejagt: Eine Kneipe für Studenten, die billiges Bier wollen? Und das soweit vom Bermuda-Dreieck entfernt? Das kann doch nur furchtbar sein. Oder?

Blondes Bier und blonde Kneipenchefin, was will Mann mehr.

Blondes Bier und blonde Kneipenchefin, was will Mann mehr.


Doch der Besuch vor Ort belehrt mich eines Besseren. Die Räume sind originell eingerichtet: Lampen aus Bierflaschen. „Die lassen sich sogar dimmen“, berichtet Eva, die hinterm Tresen steht und mit strahlendem Lächeln versichert: „Ja, das ist mein Laden“. Die Einrichtung ist im besten Sinne des Wortes urig. Zur Unterstützung hatte ich einen Kompagnon mitgenommen, wir sind beide begeistert. Ich probiere ein „Gessner“ – ein Festbier Pilsener Brauart aus Thüringen. Noch nie gehört, aber das scheint hier auch Programm zu sein, in der Karte finden sich mehr als 30 Biersorten, wöchentlich wechselnd gibt es internationales Angebot. Ich darf mir sogar was wünschen. Und Eva sagt, sie will sehen, ob sie das von mir gewünschte portugiesische „Super Bock“ rankriegt.

maritimer Einfluss und Kronkorkenkunst im Hinterzimmer

maritimer Einfluss und Kronkorkenkunst im Hinterzimmer

Wir schauen uns um, immer mehr Details im Laden lassen uns schmunzeln, die Kombination aus modernem Notebook, dass mit einem 80er Jahre RFT-Kassetten-Receiver verstärkt wird und wiederum 80er Jahre Hits abspielt zum Beispiel, oder die Burschen, die vor der Tür sitzen, in die Bier-Bar kommen und Club-Mate bestellen.

Wir empfehlen ihr noch, einen bodenständigen russischen Wodka ins Programm aufzunehmen, sie notiert eifrig, und voll des Lobes verlassen wir die Kneipe in der Gewissheit, hier nicht zum letzten Mal gewesen zu sein.

Informationen und Öffnungszeiten

  • „Blondes“, Louisenstraße 74
  • Sonntag bis Donnerstag 19 bis 3 Uhr geöffnet
  • Freitag und Sonnabend 19 bis 5 Uhr
  • Mehr Informationen demnächst unter: www.blondes-dresden.de
linie

21 Kommentare für “Eva schenkt Blondes ein

  1. hechtler
    10. Mai 2013 um 10:04

    Bei Super Bock wäre ich auch dabei ;)

  2. Eva
    10. Mai 2013 um 12:27

    Das „Super Bock“ wird am Dienstag eingeflogen und freut sich auf seine Fans. ;)

  3. 10. Mai 2013 um 12:46

    Das klingt nach Bestechung…

  4. Eva
    10. Mai 2013 um 13:25

    Heutzutage ein Muss ;)

  5. 10. Mai 2013 um 14:33

    Das Superbock ist eine fantastische Idee!

  6. Dom
    10. Mai 2013 um 17:57

    Die literflaschen? ;)

  7. christoph
    10. Mai 2013 um 19:35

    …. 0.3

  8. gyhly
    10. Mai 2013 um 19:43

    … dann bitte auch noch SAGRES !!!! und LAPIN KULTA und, und , und ….

  9. S.Ebnitzer
    10. Mai 2013 um 20:29

    Der Begriff „bock“ ist doch aber spanisch und hat mit unserem Bockbier nix zu tun..? Bedeutet u.a. (1/4-Liter-)Bierkrug. :-D
    http://de.pons.eu/dict/search/results/?q=Bock&l=dees&in=&lf=es

  10. 10. Mai 2013 um 21:00

    Sagres ist bäh … Super Bock! Und ja, das hat ganz richtig nix mit Bockbier zu tun.

  11. oha
    11. Mai 2013 um 06:43

    „Bock“ „Super Bock“ ist bäh und im besten Fall dunkelblondes…

  12. Dom
    11. Mai 2013 um 07:16

    Da hätte ich zukünftig gern noch „dogfish head“ Biere :)

  13. christoph
    11. Mai 2013 um 12:07

    das Superbock gibts beim „Russenspäti“ auf der Hoyerswerdaer 1. Kühlschrank an der linken Wand

  14. Mjam Mjam
    11. Mai 2013 um 16:14

    Ich dachte Eva macht Pizza!

  15. Eva
    11. Mai 2013 um 20:51

    Wer möchte, kann sich über den unten angegebenen Link auf dem Laufenden halten.

    Heute kam zum Beispiel, neben vielen anderen Urlaubern, das Super Bock an – viel zu früh. Es war grad noch ein Platz im klimatisierten Standplatzzimmer frei… ;)

    https://www.facebook.com/BlondesDieUrigeBierbar?ref=hl

    So, das war’s aber jetzt wirklich mit der „Bestechung“. :)

  16. Roman
    12. Mai 2013 um 13:40

    He Peeze zusammen,
    Was ein Lob der höchsten Klasse verdient,soll auch ein solcher selbstverständlich bekommen!
    Eingeladen wurde ich Anfang des Jahres, v meiner langjährigen Kumpeline, in die Bar ihrer sehr geschätzten Freundin, ins ‚Blondes‘. Herzliche Begrüßung, gemütliches zusammensitzen u prima Getränkeauswahl lernte ich das Blondes kenn. Nach 1a gelungener Renovierung u weiteren Abenden die in Erinnerung bleiben ist nur noch zu sagen, dass man Eva ihrem Team u dem Blondes stets Rückenwind u die aller besten Erfolge wünschst!!!

    Ich empfehle allen die gutes Bier etc u ein herzliches lächeln des Personals zu schätzen wissen, absolut das ***Blondes***
    Schaut vorbei geht rein u überzeugt euch!

    Liebe Eva+Team, macht immer so weiter u bleibt euch treu…große Dankeschön liebste grüße auf Euch das Blondes bis bald Prost!!!
    Roman

  17. Alexander
    16. Mai 2013 um 09:17

    ich denke, besser kann es nicht sein…Bier, nette Barfrau (wahrscheinlich das Geheimnis einer gut gehenden Lokalität) und 80er Jahre Musik
    mehr braucht der Mann nicht

  18. Km
    16. Mai 2013 um 10:14

    Wenn Wodka, dann Green Mark!
    …und viel Glück!

  19. Erik
    1. Juni 2013 um 12:52

    80er Jahre Musik?? Schade, dann nicht.

  20. S.Ebnitzer
    1. Juni 2013 um 16:25

    Als 70er kann ich die 80er nicht verleugnen – und will es auch gar nicht. Ich habe damals Kassette um Kassette vom Radio aufgenommen und bin glücklich, dass ich sie alle noch besitze und mein treues ONKYO-Abspielgerät nie Ziehharmonika aus ihnen macht.

    Club Mate finde ich abschreckend, auch wenn das Zeug blond ist und ich es noch nie probiert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie