Nazi-Mahnwache gestört

Wie die Polizei heute meldet, gab es gestern Abend gegen 18 Uhr eine NPD-Kundgebung auf dem Schlesischen Platz vor dem Bahnhof Neustadt. Die Polizei musste die Kundgebung absichern, da Gegner dazu aufgerufen hatten, die Versammlung zu stören. Nach Angaben der Polizei fand die Veranstaltung von 18 bis 19.30 Uhr statt, es nahmen ca. 50 Personen teil.

Die Nazis schwenkten schwarz-rot-goldenen Fahnen und standen etwa doppelt so vielen Leuten gegenüber, die auf den spontanen Aufruf reagiert hatten und die Nazi-Kundgebung störten. Die Polizei stellte Einsatzkräfte zwischen Kundgebung und Gegner.

Wie die Polizei weiter mitteilte, ging von den Gegendemonstranten Gewalt aus. Es habe einen Flaschenwurf und Fußtritte gegeben. In der Folge setzten die Beamten Reizgas ein. Im Nachgang der Ereignisse ermittelt die Dresdner Polizei wegen versuchter Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz. Insgesamt waren 85 Polizeibeamte im Einsatz.

Auf Youtube gibt es bewegte Bilder vom Polizeieinsatz. Hintergrund der NPD-Mahnwache ist die Disco-Schlägerei vom vergangenen Sonnabend (Neustadt-Geflüster vom 25. März 2013), die Neonazis wollten den Vorfall nutzen, um Vorurteile gegen Ausländer zu schüren.

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

51 Kommentare zu “Nazi-Mahnwache gestört

  1. danke dass auch sie einfach so auf ein video verlinken auf denen die gesichter von antifaschisten unverpixelt dargstellt werden.

  2. 1. Wer die Öffentlichkeit sucht, muss damit auch umgehen können.
    2. Die Nazis haben vor Ort selber gefilmt, daher werden sie in dem Video nichts Neues finden.

  3. The same procedure as every time… Die linken Radikalinskis stechen die rechten in Sachen „wie trete ich am eindrucksvollsten ins Fettnäpfchen“ ein weiteres Mal aus. Diese Bud Spencer für Arme von der Antifaschistischen Aktion diskreditieren wirklich jedwede seriöse Anstrengung gegen Rechtsextremismus. Ich hatte beim Anschauen des Videos wirklich das Problem, zu unterscheiden, wer da eigentlich wer war. Und wenn ich mir die Kommentare unter dem Video bei youtube anschaue, habe ich plötzlich ein Deja Vu mit dem 13. Februar. „Hach, wie könnt ihr es wagen, uns nicht zu verpixeln, fotografiert uns am besten gar nicht erst… die feindlichen Horden könnten uns heldenhafte Verteidiger von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ja wiedererkennen und in finste Folterverliese werfen…wir sind schließlich umzingelt von Feinden: Faschos, Bullen, Bürger mit eigener Meinung…“
    Woar.

  4. @jane..du stehst beim nächsten abgebrannten asylheim betroffen mit einer kerze an der straße. gehst danach heim. dabei fühlst du dich gut, da du ja was gegen diese ganze faschoscheiße was getan hast…

  5. wahrscheinlich is denen, bzw anonymaus einfach selber peinlich was da veranstaltet wird… entweder bürgerlich sittsam gegendemonstrieren oder kämpfen, aber das ist von diesen vegan unterernährten Wichten nicht zu erwarten….. bäh

  6. Ist doch alles Kindergarten…und während man sich im tumbem Links-Rechts-Spiel verliert, lacht sich das Großkapital ins Fäustchen und verdient fleißig weiter. Aufwachen!

  7. Tja, nach der Ansicht der Antifaschistischen Aktion offenbar nicht. Offiziell wird immer damit argumentiert, dass man Racheakte der rechten Szene fürchtet. Aber mal ganz ehrlich: Bei solch provokantem Auftreten brauchte die das nicht mal zu wundern. Und ich wage mal ganz kühn zu behaupten, dass man rechtliche Konsequenzen mindestens ebenso sehr fürchtet wie die Racheakte.
    Außerdem: Was ist mit all den Leuten, die wahren Antifaschisten eigentlich zum Vorbild gereichen sollten? Die Scholls, die Thälmanns und andere? Haben die sich vielleicht vermummt, als sie Flugblätter verteilten? Nein, sie haben zu dem gestanden, was sie taten, weil sie dazu auch problemlos stehen konnten. Weil es gut durchdachte Aktionen waren, die weder öffentlichen Aufruhr verursachten noch Menschenleben gefährdeten – außer vielleicht ihr eigenes.

  8. Och egal… So wenig Einfallsreichtum? So wenig zu sagen? So wenig Respekt vor anderen Meinungen? Du bist mir wahrlich ein Vorzeigeexemplar des lupenreinen Demokraten ;)
    Sieh’s ein: Ihr seid längst enttarnt als Krawallmacher, die sich hinter einem ehrenwerten Motiv verstecken, und deren größter Feind erklärtermaßen nicht der Rechtsextremismus, sondern die vermeintlich spießige, in Regeln und Normen gefangene Mehrheitsgesellschaft samt ihrer Ordnungskräfte ist.

  9. s.: Ich stand noch nie betroffen mit einer Kerze an irgendeiner Straße. Ich versuche stattdessen, auf die tatsächlichen Ursachen abgebrannter Asylbewerberheime aufmerksam zu machen und strenge Jugendprojekte an, die auf die Herausbildung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins, auf Toleranz und Demokratiebekenntnis abzielen. Was leistest du so?

  10. Es fällt auf, wie schnell auf Argumente in der Sache verzichtet wird und Argumente gegen Personen (Prof. Patzelt, Jane) hervorgeholt werden. Wenn die linksradikale Seite so argumentieren muss, hat sie schon verloren.

    Das wirksamste Mittel gegen eine »Mahnwache« oder ähnliche Meinungsäußerung von ein paar Dutzend Rechtsextremen ist: sie zu ignorieren und ihnen nirgendwo eine Plattform zu geben. Das müsste eigentlich weder in der Zeitung noch im Netz erwähnt werden.

    Sobald die Rechtsextremen eine Straftat begehen, müssen die Polizeikräfte eingreifen, die ja offensichtlich sowieso vor Ort waren. Eine Polizeikette rund um die Mahnwache dürfte sowieso dafür sorgen, dass die Propaganda der Rechtsextremen kaum Wirkung zeigt. Solche bizarren Aktionen wie in dem Video werten die Meinungsäußerung der Rechtsextremen nur auf.

    In diesem Zusammenhang finde ich es begrüßenswert, dass die Polizei in Sachsen wieder eine entsprechende Sondereinheit zur Bekämpfung des Extremismus aufstellt. Bleibt nur die Hoffnung, dass alle Arten des Extremismus Beachtung finden und dass die Justiz dann auch in der Lage ist, über die Straftaten möglichst umgehend und vor allem in rechtssicheren Verfahren zu urteilen …

  11. @Jane
    Vermummung ist Selbstschutz, das begreift selbst ein Grundschüler, wenn er es will. Wenn man sich Deine Kommentare so durchliest, merkt man richtig wie engagiert du gegen Nazis bist und vor allem nur so sprühst vor Respekt und Toleranz, nach meinem Gefühl aber eher gegenüber den Nazis. Auch wenn dir da die Vorstellungskraft fehlt, doch dieses Nazigesindel führt tatsächlich Listen von Gegnern, auf denen du sicher nicht stehst, und rückt denen auf die Pelle. Von den Cops bekommt man dann zu hören man solle umziehen. Auch hat Thälmann dieses „Gesicht zeigen“ ja weit gebracht! Auch wage ich kaum zu fragen, wo denn für dich die Ursachen für Rassismus und Neofaschismus liegen. Schon allein das Du so tust, als ob Antifaschisten alle nur hirnlose Kreaturen mit Spaß an Gewalt wären, zeigt, wie komisch Du bist.
    @Dom
    Merkt man schon an der Fragestellung!
    @Lolli
    Wie stellst du dir das denn vor, sollen wir jetzt also mit Rassisten und Neofaschisten zusammen, gegen das Großkapital kämpfen? ;)

  12. @stefanolix:

    Weise Worte. Und solange die extreme Linke militant auftritt, wird der Eindruck solcher Demonstrationen immer bleiben „Rechte demonstrieren, Linke marodieren“. Früher™ nannte man das ‚Eigentor‘.

    „… wieder eine entsprechende Sondereinheit zur Bekämpfung des Extremismus aufstellt …“
    => Inwiefern? Soko Rex gibts AFAIK nach wie vor und auch die mobile Gruppe, die die Nasen in der Sächsischen Schweiz jedes Wochenende unter Beobachtung halten, sind meines Wissens nach wie vor unterwegs.

    Peter

  13. @christoph ist hier für mich der peinliche Wicht! Du redest von Dingen, in die du offenbar keinen Einblick hast. Was hat denn bitte vegane Ernährung damit zu tun? Glaubst du wirklich, dass es an körperlicher Schwäche liegt? Das ist wirklich BÄH…!!! (Und ein großer Irrtum!) ;D

  14. @jane,
    du schriebst: „die weder öffentlichen Aufruhr verursachten noch Menschenleben gefährdeten“ oooh wie falsch diese darstellung doch ist. die arbeiteraufstände unter thälmann vergessen? die schlachten mit der sa? damals war es noch viel gewaltägiger (mit etlichen toten) als heute. da ist das heute eher kindergarten. und wenn das dein “ reflektierten Geschichtsbewusstsein“ ist, solltest du die finger von unserer jugend lassen.

  15. War nicht dabei, aber das Video zeigt ja wohl ganz klar eine Polizeiausschreitung. Mag sein oder nicht sein, dass da vorher eine (!) Flasche geflogen oder auch nur auf den Boden gefallen ist, aber so ein Vorgehen der Polizei ist ja wohl der blanke Hooliganismus (immer schön locker in die Nieren, ein Mensch der mir den Rücken zuwendet ist schon ein guter Grund zur Notwehr). Wer angesichts solcher Bilder und der Dutzenden Todesopfer rechter Gewalt, von Extremismus von beiden Seiten und angeblicher antifaschistischer Krawalllust fabuliert, hat wohl den Schuss nicht gehört. Und Videobilder von solchen Anlässen gehören einfach nicht unverpixelt ins Internet, wer sowas macht setzt die Abgebildeten staatlicher Verfolgung aus, die Skandalprozesse gegen Tim, Lothar und viele Andere sollten allen noch in Erinnerung sein („Beweise? Wir brauchen keine Beweise!“). Das ignorieren eine ganz schlechte Idee ist, hat sich geschichtlich immer wieder gezeigt und es zeigt sich gerade in Ungarn und Griechenland, dass faschistisches Gedankengut alles andere als tot ist.

    Und Jane ist ja wohl voll der K***. Erst Probleme damit Linke und Rechte zu Unterscheiden (+Diffamierung als Radikalinskis (aus Moskau?)), dann Rechtfertigung rechter Übergriffe („braucht man sich nicht zu wundern“), dann Thälmann und die Geschwister Scholl als Kronzeugen des Legalismus (wtf), dann Selbstverortung in der schweigenden bürgerlichen „Mehrheitsgesellschaft“ und Solidarisierung mit prügelnden Polizisten. Da sind alle Methoden des bürgerlich, braunen Brandstifters vertreten. Der Blogbetreiber sollte mal darüber nachdenken so einen Dreck nicht zu verbreiten.

  16. @stefanolix,
    nu genau so, wie jahre lang der aufmarsch der nazis um den dreizehnten februar ignoriert wurde, bis er zu dem größten aufmarsch europas heranwachsen konnte. dank der lupenreinen demokraten die gegen extremismus a la couleur, vor allem dem linken extremismus (handygate, razzien die nichts hervorbrachten etc.), kämpfen. dank denen gab es auch jahre lang eine nsu. küss auch du die faschisten!

  17. @ jane: zu sagen habe ich dann doch mehr. allerdings fällt es von mal zu mal schwerer mit dir zu diskutieren, da du anderen meinungen gegenüber eben so offen bist, wie du es anderen unterstellst. allein, dass du dir heraus nimmst zu bestimmen was „wahrer antifaschismus“ ist, spricht bände.
    das janezentrische weltbild und dessen argumentationen führen bei mir zu, zugegeben, oft schlechten polemiken.
    egal. zum thema: ich habe kein problem die meinungen anderer zu akzeptieren, solange diese keine menschenverachtenden inhalte transportieren. toleranz muss m.e. aber grenzen haben! auch den schuh des „anti-demokraten“ muss ich mir nicht anziehen, du und ich haben lediglich unterschiedliche definitionen von demokratie – ich denke hier ist es wirklich legitim die ausbildungsorte bzw. „denkschulen“ zu benennen.
    deine demokratie scheint erreicht zu sein und benötigt schutz vor …, wovor eigentlich? weiterentwicklung? mir reichen wahlen alle paar jahre und sonst fresse halten nicht! für mich ist demokratie mehr als die verteidung von herrschafts- und besitzverhältnissen, mehr als der versuch ein wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten welches mensch und natur sukzessive zerstört. ich finde es arm, sich auf ein bürgerlich-konservatives konstrukt von „demokratie“ zu stützen, welches jedweden wandel per gesetz oder diskreditierung progressiver kräfte verunmöglicht. demokratie ist in meinen augen kein durch gesetze zu verteidigender ist-zustand, sondern eine utopie, welche durch die manifestierung eben jener, durch starre und im schlimmsten falle regressive gesetze alles zerstört was an demokratischen werten bisher erreicht wurde (frei nach derrida). durch den inflationären gebrauch der vokabel „demokratie“ wird diese nur noch schwammiger, noch schwerer zu fassen und es wird noch schwerer zu vermitteln, dass demokratie noch niemals verwirklicht wurde.

    mit der transformation der demokratie, postdemokratischen zuständen oder dem hang des michels zum rechtspositivismus brauch ich hier nicht erst anfangen, da ’nem „radikalinski“ in großen teilen unserer gesellschaft, welche sich mit toleranz und meinungspluralität brüstet, ja eh jede seriosität, jede partizipation am meinungsbildungsprozess abgesprochen wird. wobei ich jetzt wieder den bogen richtung unserer ach so demokratischen trutzburgen (achtung doppeldeutigkeit!) hait, kas und deren extremismusgeblubber schlagen könnte. doch dann wird mir sicher wieder unterstellt werden, dass ich keine argumente in der sache verwenden würde/könne. das können „linksextremistische krawallmacher“ nämlich nicht. alles degenerierte und „vegan unterernährte[n] Wichte[n]“!

    @stefanolix: spitzen idee! (neo-)nazis ignorieren. das funktioniert seit 93 jahren ja auch so gut. gab ja nur ’nen weltkrieg, zich millionen tote und als erbe ’ne politische mentalität in diesem land, die autoritär zu nennen noch verniedlichend wäre. dein letzter absatz spricht dann auch für sich und dein verständnis komplexer gesellschaftlicher zustände und prozesse.

    zum thema vermummung: erstaunlich, dass sich in deutschland über etwas echauffiert wird, was in fast allen teilen der welt (auch der freien, westlichen) als legitimes und demokratisches mittel zur wahrung von persönlichkeitsrechten und zur meinungsäußerung angesehen wird. wobei, erstaunlich?

  18. sehr weise worte von egal. jane ist halt doch eine journalistin für arme, so wie andere „Bud Spencer für Arme von der Antifaschistischen Aktion“ sind.

  19. @ HinzUndKunz – die Antifa führt auch Listen von politischen Gegnern und übt Gewalt gegen sie aus, startet Verleumdungskampagnen. Sowas muss aufhören. Und zwar von beiden Seiten. Alle sind in erster Linie Sozialisten. Es gilt eine Einheitsfront zu bilden und mit den jeweils anderen zu reden und zu kooperieren. Der Zwist unter den Sozialisten ist Wasser auf das Mühlenrad des Großkapitals. Das muss man begreifen.

    Rassismus und Neofaschismus ist nur eine Definition.
    Irgendwo ist jeder Rassist und Neofaschist in seiner Meinung und Verhalten anderen gegenüber. Man kann gut und gern behaupten dass politische Korrektheit der Meinungsfaschismus unserer Zeit ist. Und Schwarzafrikaner sind auch Rassisten. Und Türken sind auch Rassisten. Genauso wie Deutsche.Das ist numal so, weil der Mensch Mensch ist und sich gern abgrenzt.
    Außer den Idealisten natürlich.

  20. Liebe AntifaschistInnen, danke für die lustigen Beiträge! Soviel präpubertäre Sch*** gabs im Neustadtgeflüster lange nicht mehr und es amüsiert, zumindest mich prächtigst. Weitermachen!

  21. Man könnte den Menschen, welche denken den neofaschistischen Umtrieben mit ignorieren oder Trillerpfeifen begegnen zu können, auch mit einem Zitat antworten.

    „Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und lässt andere kämpfen für seine Sache, der muss sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.“
    Bertolt Brecht

    Protest ist auch wichtig, doch nur in Verbindung mit allen anderen Aktionsformen zusammen wirklich wirksam! Ein arabisches Sprichwort sagt sinngemäß: „Mit einer Hand kann man nicht klatschen, doch schon bei zwei Händen ergibt es ein Geräusch.“

  22. Herrschaften, funktionieren bei Euch nur noch pawlowsche Reflexe?

    Ein Diskobesucher von „Bonnis Ranch“ wird abgestochen, kommt grad so mit dem Leben davon. Den Täter, der offenbar Übung im Messerstechen hat (abgebrochenes Bierglas gleich mehrfach in den Hals des Opfers rammen) läßt die „Security“ abhauen…

    Das ist offenbar für die, ach so guten, gar kein Problem. Aber wehe, die falsche Partei „marschiert“ vor dem Laden auf, der wohl große Anziehungskraft auf solche Messerstecher hat. Ja dann, …. dann sind se ganz groß couragiert. Pfui Deibel!

    Leute, Ihr habt eine Moral, die sich nicht mal zum Füße abtreten eignet! Schämt Euch!

  23. So. Also ich lehne mich jetzt gemütlich zurück und beobachte das hysterische Treiben hier. Ich muss sagen, ihr funktionierte wirklich gut. Ein Druck aufs Knöpfchen, schon läuft das Antifa-Standard-Band der subversiven Phrasen und des gegenseitigen Schulterklopfens für die eigene Spezies. Manche lernen’s eben nie. Und am lustigsten finde ich, wenn ausgerechnet jene, die aus ihrem kleinen dumpfigen Mikrokosmos, in dem sie vermutlich auch alt und grau werden, niemals rauskommen, niemals über den Tellerrand schauen, weil sie anderslautende und kritische Meinungen stets als Angriff werten, den es mit Getöse niederzubellen gilt – wenn aus gerechnet die anderen ein egozentrisches Weltbild attestieren. Völliger Realitätsverlust, sag ich da :D :D

  24. Und wieder…Pest gegen Cholera. Verblendete Steinchenwerfer gegen die braune Pest. Alle in der Horde dem größten Schreihals hinterher. Die Lager unterscheidet sicher nicht mehr als zwei Jahre Hauptschule. Aber Hauptsache man konnte mal wieder richtig die Sau rauslassen. Erbärmlich!

  25. Und bitte, lieber s., verschone uns doch mit deinem Halbwissen. Die Arbeiteraufstände (nach dem Ersten Weltkrieg) richtete sich nicht gegen Rechtsextremismus, sondern gegen den Kapitalismus. Die Nazis standen damals noch gerade so in den Kinderschuhen und waren 1923 zwischenzeitlich verboten worden. Ich sprach von seinem späteren Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime als KPD-Vorsitzender. Und in erster Linie ging es mir auch um die Mitglieder der Weißen Rose, die nun nicht aus der Arbeiterschicht, sondern aus dem Bildungsbürgertum hervorgingen. Ihre Art, Widerstand zu leisten, war eine intelligente. Eure ist einfach nur dumm.

  26. @Jane
    Dieser Kommentar zeigt doch sehr schön, dass die Leute mit ihrer Einschätzung nicht verkehrt liegen. :D

  27. @Jane
    Kritische Meinungen? Du beschimpfst hier Leute, wirfst mit unreflektiertem Mist umher und nennst das dann eine kritische Meinung äußern? Dir scheint wirklich die Mütze zu eng zu sitzen. Aber lache ruhig weiter, es ist nicht relevant!

  28. Wenn dieser Discobesucher von “Bonnis Ranch”, in einem Tweet von Dreckskanaken spricht, ist das ein Grund an dem geschilderten Tatverlauf wenigstens zu zweifeln. Sicher ist der nicht gut auf die zu sprechen, doch die Wortwahl lässt auch andere Schlüsse zu. (Was natürlich die Tat nicht rechtfertigt, nur den Auslöser infrage stellt.)

  29. Es ging hier um eine »Mahnwache« oder ähnliche Meinungsäußerung von ein paar Dutzend Rechtsextremen. Es ging nicht um einen Aufmarsch zum 13. Februar. Wenn diese Aktion keiner wahrnimmt und wenn keiner darüber berichtet, dann hat sie für die Öffentlichkeit nicht stattgefunden und somit ihr Ziel nicht erreicht.

    Dann gäbe es noch Methoden des gewaltfreien Widerstands. Beispiel: Die mehrfache Menge Menschen hält eine friedliche Kundgebung in Hör- und Sichtweite ab.

    Auf keinen Fall ist es angemessen, einer gewaltfreien Meinungsäußerung von ganz wenigen Leuten, die im Normalfall kein Mensch ernstgenommen hätte, mit Gewalt und Randale gegen Polizisten zu begegnen. Damit dreht man nur wieder an einer Spirale aus Gewalt und Gegengewalt.

    Diese Spirale setzt sich dann fort: Beide Seiten legen sich Listen mit »Gegnern« an, überfallen die jeweiligen Gegner, üben Gewalt gegen die Polizei aus etc. 

    Ich kann diese Propaganda nicht mehr hören. Gewalt gegen den Rechtsstaat kann keine Lösung sein und überzogene Vorwürfe gegen den Rechtsstaat sind einfach nur unglaubwürdig. Mit der Auswertung von Handydaten sollten schwere Straftaten am 19. Februar 2011 aufgeklärt werden – und zwar Straftaten linker und rechter Extremisten. Die Daten von Unbeteiligten sind niemals ausgewertet worden.

    Selbstverständlich macht der Rechtsstaat auch Fehler. Für unfehlbar halten sich nur Radikale und Extremisten. Die haben immer recht. Egal, welche Farbe sie tragen.

  30. @HinzundKunz

    Feiert euren Linksfaschismus bitte weiter. Ich amüsiere mich köstlich. Köstlich, dieser Parolengleichschritt.

  31. Noch kurz zum Thema Vermummung und Meinungsäußerung: Wer friedlich demonstriert (im wahrsten Sinne des Wortes Gesicht zeigt), der hat es überhaupt nicht nötig, sich zu vermummen. Die gewaltfreien Gegendemonstranten im Zusammenhang mit dem 13. Februar waren nie vermummt.

    Eine Vermummung im großen Stil gab es im Zusammenhang mit dem 13. Februar in Dresden immer nur von den Gruppen, die Straftaten geplant oder/und ausgeführt haben. Prägnante Beispiele aus dem Jahr 2011: Die Rechtsextremen, die das linke Wohnprojekt angegriffen haben. Die Linksextremen, die massiv gegen die Polizei vorgegangen sind. In ihrer Vermummung konnte man sie nicht unterscheiden …

  32. @ stefanolix…woran sieht man bei „Daten“ ohne sie auszuwerten, ob sie von unbeteiligten stammen?… findet da ne Art Rasterfahndung nach bestimmten Schlagworten statt? sowas wie: wo bleiben die faulen Eier??? oder: ich hab keinen Zweitaktsprit mehr für meine Kettensäge um damit friedlich zu demonstrieren, kann mir mal jemand aushelfen???

  33. @jane,
    sorry, den arbeiteraufstand von 1923 meinte ich natürlich auch nicht. hätte ich besser kommunizieren sollen. dennoch gab es später auseinandersetzungen zwischen den rotfrontkämpferbund und den nazis. die viel gewaltätiger waren als sie heute sind.
    du schriebst: „Die Scholls, die Thälmanns und andere?“ und in einem anderen post sagst du: “ Und in erster Linie ging es mir auch um die Mitglieder der Weißen Rose“. also was denn nun?
    „Ihre Art, Widerstand zu leisten, war eine intelligente.“ eine art des widerstandes den es so heut natürlich auch noch gibt. doch du bist der meinung die heutige linke/antifa ist dumm. sehr differenziert für eine journalistin. das die eskalation am bhf auch von der polizei ausgegangen sein könnte, entgeht dir. bei deinem weltbild welches du hier und in deinem blog kundtust auch normal.

  34. @jane: Ich glaub, dein „kleiner dumpfiger Mikrokosmos“ ist der offensichtlichste ;-) Und woher willst DU wissen, welcherlei Art meine Form des Widerstandes (wogegen auch immer :-) ) ist? Wen sprichst du in deinen Beiträgen eigentlich an? Wenn du ohne Verallgemeinerungen nicht auskommst, dann belasse es doch bitte tatsächlich beim gemütlichen Zurücklehnen!

  35. Hahaha! S.! Ich möchte von dir gern das Bild sehen, das Ernst Thälmann (den Vorsitzenden der KPD!) in vorderster Front vermummt bei einer Straßenschlacht mit der SA zeigt! Na komm, du trittst doch sonst so selbstsicher hier auf.

  36. S: Wie du sicher gesehen hast, hatte ich die Scholls an erste Stelle gesetzt in dem von dir zitierten Satz – nicht ohne Grund. Bei Thälmann dachte ich eher daran, dass er bis zuletzt als KPD-Vorsitzender Flagge gezeigt hat und dafür in den Knast gewandert ist.
    Der Unterschied zwischen der SA und einer Mahnwache von 50 Nazis heute in Dresden dürfte zudem wohl jedem Menschen offensichtlich sein, der über Verstand verfügt. Hätte der Rotfrontkämpferbund schon allein wegen der Anwesenheit von SA die Keulen geschwungen, wäre das Land schon viel eher in einem Bürgerkrieg versunken. Vielmehr war es meist so, dass die SA gewaltsam KPD-Veranstaltungen zu unterbinden suchte und Jagd auf „Bolschewisten“ machte. Wer hier den Unterschied zwischen sich wehren und angreifen nicht erkennen mag, der mag eben ganz einfach nicht.

  37. Hinz und Kunz:

    Jetzt reicht’s aber, ja? Wer beschimpft denn hier Leute? Ich brauche hier nur Radikale Radikale zu nennen, schon prasseln die Beleidigungen auf mich ein. Wie musste ich mich hier schon nennen lassen? Naziverteidiger, Krypto-Nazi, Dreck … soll ich weitermachen? Und ausgerechnet solche Leute schreien dann auch noch nach Zensur durch den Blogbetreiber („Klaus“).
    Wie’s in den Wald hineinschallt, so schallt’s eben auch wieder hinaus. Und gerade DU brauchst dich da nun weiß Gott nicht beschweren, du wirfst hier seit zwei Tagen mit dem größten verbalen Exkrement um dich. Unmöglich. Schon dein erster Post an meine Adresse – ein einziger Affront und Verdrehung von Tatsachen. Ich bin selbst Antifaschist, mir würde nie im Traum einfallen, die ALLE als hirnlose Kreaturen mit Spaß an Gewalt hinzustellen. Dein Problem ist, dass du dich für ermächtigt hältst, für ALLE zu sprechen. DU bist ALLE. Wenn DICH oder deinesgleichen jemand kritisiert, kritisiert er ALLE. Das ist schon nicht mal mehr komisch, das ist bedenklich und riecht nach Größenwahn genau wie all die heiland-errettermäßige Brühe, die die Antifa ständig von sich gibt, nach dem Motto: Gäbe es UNS nicht, ja, dann machte keiner was gegen die Nazis.
    Mein Horizont hört einfach nicht dort auf, dass Randale gegen Nazi-Demos, ohne dass davon zuvor irgendeine Gewalt ausgegangen wäre, in einer Demokratie das Non Plus Ultra in Sachen Antifaschismus sind.

  38. @Christoph:

    Bleiben wir mal sachlich. Die Polizei hat zwar zunächst die Kennungen aller Mobiltelefone erfasst, die sich am 11. Februar während bestimmter Zeiten in bestimmten Teilen Dresdens befunden haben. Diese Daten wurden eingefroren und für einen späteren Abgleich aufbewahrt.

    Die Polizei hat in diesem Zusammenhang definitiv keine Gesprächsinhalte erfasst und sie hat auch kein Interesse an den Kennungen der Mobiltelefone von Unbeteiligten gehabt. Eine »Rasterfahndung nach bestimmten Schlagworten«, wie Sie sich das vorstellen, war technisch überhaupt nicht möglich.

    Es stimmt: Es wurden damals in der Tat sehr viele Mobiltelefone erfasst. Aber die übergroße Mehrheit der Besitzer wurde niemals in irgendeiner Weise behelligt, nur weil sie sich zu diesem Zeitpunkt dort befunden haben.

    Ich habe mich selbst an diesem Tag (natürlich friedlich) in dieser Zone bewegt und ich habe im Nachhinein niemals irgendwelche Schwierigkeiten bekommen.

    Die Mobilfunkdaten wurden allenfalls herangezogen, um nachzuweisen, dass sich dringend Tatverdächtige in dieser Zeit in diesem Gebiet befunden haben. Wobei »dringend tatverdächtig« bedeutet, dass jemand einer schweren Straftat verdächtig sein muss.

  39. @Jane
    1.Mir reicht dieses Blubblub schon lange.
    2.Die Antifa gibt nichts von sich, weil es gar keine Organisation ist!
    3.Du verurteilst die Leute und versuchst sie lächerlich zu machen.
    4. Nirgends habe ich behauptet, dass Gewalt der einzige Weg ist.
    5. Was ist mit der Äußerung:“Ihr seid längst enttarnt als Krawallmacher, die sich hinter einem ehrenwerten Motiv verstecken, und deren größter Feind erklärtermaßen nicht der Rechtsextremismus, sondern die vermeintlich spießige, in Regeln und Normen gefangene Mehrheitsgesellschaft samt ihrer Ordnungskräfte ist.“
    Dir würde also nicht im Traum einfallen, die ALLE als hirnlose Kreaturen mit Spaß an Gewalt hinzustellen? Nein?

    UND TSCHÜSS! ;)

  40. @stefanolix.. in Deinem vorherigen post hast Du nur „schwammig“ von Handydaten geschrieben und damit die Funkzellenabfrage gemeint. Ich hab mir im ersten Moment etwas anderes vorgestellt… wie ein armer Beamter tausende von sms lesen muss um zwischen Datenmüll wie: „schatz ich komm heute etwas später nach Hause“ irgendwelche Bösewichte zu finden..

  41. hey, ich hab das ganze jetzt schon ne weile verfolgt…soll heißen ob und wann und in welcher weise hier darüber berichtet wird… und es entspricht voll meiner erwartung…

    der bericht, leider fast im wortlaut aus dem polizeibericht abgeschrieben oder der sz, die kommentare wie immer extrem…

    damit meine ich, ich hab das gefühl das hier einige nur kommentieren um zu provozieren…und zwar sich gegenseitig, da man sich ja schon kennt und dieser block eine stammleserschaft hat

    es geht hier um die von der npd veranstaltete mahnwache am neustadter… bei der es um eine kneipenschlägerei geht, welche an wochenenden ständig stattfindet, (kommt schon, mitbürger der neustadt) sowas sieht man doch an jedem wochenende… wenn man bei schlägerein von opfern und tätern redet macht man sich doch lächerlich… opfer is immer der, der liegen bleibt… und im ernst, es war keiner von uns dabei, außer natürlich der BILD reporter…
    auf der facebook seite des opfers ist die rede von kanaken und viechern die nicht zu leben verdient haben…

    wir leben in einem kneipenviertel, überraschung: da kommts zu auseinandersetzungen zwischen menschen, da haben sich zwei …löcher geprügeld.. sowas tun …löcher nunmal

    die mahnwache is extrem lächerlich aus oben genannten gründen, die gegendemo war nötig um sowas nicht unkommentiert zu lassen. das da wieder jemand dabei war der nen pflsterstein für ein gutes argument hielt ist im allerbesten sinne dämlich…

  42. @Jane

    Diskussion mit Hinzundkunz ist zwecklos.

    Dieser Hinzundkunz ist ein ganz schlimmer L**** und H***r der übelsten Sorte. Der erfindet einen angeblichen Tweet des Opfers mit passenden Sprüchen und trägt das als „Beweis“ vor sich her, um sich händchenreibend zu freuen, daß ein „Nazi“ fast ums Leben gekommen wäre.

    Der amoralische Typ ist einfach nur krank, wie die restliche ihm applaudierende Bagage und gehört weggesperrt.

    Daß der Neustadt-Ticker solchen Gestalten ein Podium bietet, wirft kein gutes Licht auf diesen.

  43. Ich bitte folgende Dinge zu beachten.

    1. In dem Bild-Zeitungsbericht ist von „sollen“ die Rede, es ist also überhaupt nicht geklärt, wer der Täter war. Auch ist nicht geklärt, wie es zu der Tat gekommen ist.
    2. Dieser Screenshot der von addn veröffentlicht wurde, muss nicht die Meinung des Opfers sein, das kann auch ein Fake sein.
    3. Das Video gibt nur einen begrenzten Zeitraum wieder, was vorher geschehen ist, ist nicht zu sehen.

    Da ich die nächsten zwei Tage nicht genügend Zeit habe, sämtliche Beschimpfungen herauszufiltern, werde ich die Kommentarspalte hier temporär schließen.

    Aber schon spannend, dass mir jetzt schon zweimal Zensur empfohlen wurde.

Kommentare sind geschlossen.