Bäume und Äste abgebrochen

Abgebrochene Bäume und Äste
Abgebrochene Bäume und Äste
Bislang unbekannte Randalierer haben in der Nacht zu heute auf der Süd-Ost-Ecke des Alaunplatzes etliche Bäume und und Äste abgebrochen. Als Mitarbeiter des Grünflächenamtes heute morgen auf dem Platz kamen, trauten sie ihren Augen kaum. Ganze Bäume waren umgeknickt und von kräftigeren Bäumen die Äste abgebrochen.
Abgebrochene Bäume und Äste
Abgebrochene Bäume und Äste

Abgebrochener Ast
Abgebrochener Ast
Inzwischen haben die städtischen Gärtner die Gehölze geschnitten. Sie haben die Hoffnung, dass sich die Bäume vielleicht wieder erholen.

28 Kommentare zu “Bäume und Äste abgebrochen

  1. Hirnlos – mehr fällt mir dazu nicht ein. Wenn die Arsch in der Hose hätten und zu ihren (vermutlich im alkoholisierten Zustand erfolgten) Taten stehen würden – um dann die Kosten für Neupflanzungen zu übernehmen… Naja, Wunschdenken.

  2. Ich finde es etwas beängstigend und auch schade, wie Vandalismus und Kriminalität in der Neustadt immer mehr zunehmen. Von sexuellen Übergriffen ganz zu schweigen. War das früher nicht anders? Das nimmt dem Viertel unglaublich viel Charme.
    Ich mag das Viertel, aber überlege ernsthaft, hier wegzuziehen…

  3. @Linchen: So vor 25 Jahren war das ganz bestimmt anders, aber da haben hier auch wesentlich weniger Leute gewohnt und Kneipentouristen gab es fast gar keine. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre gab es aber keinen signifikanten Kriminalitätsanstieg in der Neustadt. Es gibt immer mal wieder schwerpunktmäßig Vorfälle, aber wir haben hier eben auch eine sehr hohe Einwohner- und Besucherdichte, das relativiert das Ganze etwas.

  4. Gegen das Wegschauen kann man wohl etwas tun. Jeder hat mittlerweile ein Funktelefon mit Fotoapparat dran und sollte bei solchen Vorfällen handeln! Es nützt wenig diese Taten abzutun, denn dann sitzen ebendiese Vollpfosten demnächst wieder dort rum und verunreinigen die Gegend mit ihrer Anwesenheit. Vielleicht hat jemand was gesehen, also Herz in die Hand und öffentlich machen…Danke

  5. @falky
    was letzte Nacht auch vorgekommen ist. Auf dem Weg zu meinem Auto bin ich heute an einigen umgekippten gelben Tonnen vorbei gelaufen…

  6. Auf der Rothenburger wollten heut morgen gegen halb fünf auch ein paar besoffene Kiddies Mülltonnen umschmeißen…haben sich aber nach einem kurzem Durchschüttler entschlossen, die Dinger wieder aufzustellen. :)

  7. @Lord B. – Es freut mich, dass es Zivilcourage noch gibt !!

    Bin gespannt wie lange es noch dauert bis über eine Videoüberwachung des A-Parks nachgedacht wird…

  8. auf der görlitzer liegt seit heut früh ebenfalls nen umgekippter pappcontainer … als ich heut früh zur arbeit bin noch quer übern fußgängerweg, mittlerweile liegt er an der seite

  9. Sehr schön, dann ist also Lord Böserich schuld: weil die die Tonnen wieder aufstellen mussten, haben sie dann gefrustet Bäume abgeknickt… ;) :D

  10. in der gleichen Nacht wurden auch zahlreiche Rückspiegel von Autos abgetreten, etwa auf der Höhe der Kindrgärten am Alaunplatz… unter anderem meiner… reife Leistung für einen Abend, wobei mich das mit den Bäumen mehr ärgert, als das bissl Spiegelglas

  11. Ja als ich heute morgen auf Arbeit gefahren bin musste ich auch den umgekippten Mülltonnen auf dem Fußweg der Görlitzer ausweichen. Selbst der Müll wurde dann noch schön verteilt. Auch wenn eventuell kein Anstieg von Kriminalität zu verzeichnen ist, habe ich schon das Gefühl das es „schlimmer“ wird. Nach 8 Jahren „Neustadtwohnen“, hat man schon einiges mitgemacht aber sowas ist verdammt nochmal so sinnlos! Idioten!!!

  12. Die jungen Bäume sind hinüber. Die Neupflanzung kostet mehr als diese Vollpfosten in einer Woche versaufen können. Geschweige denn, die Zeit nüchtern zu bleiben, bis so eine Pflanze gewachsen ist…
    Die Mülltonnenkommentare empfinde ich angesichts solcher Bilder als zynisch.
    @ arthezec: die Videoüberwachung wird kommen wenn ich solcher Knalltüten mal habhaft werden sollte! ;)

  13. ich habs schon seit beginn kommen sehen. bin erst gestern dran vorbei und hab mich wieder gefreut an genau diesen herrlichen trompetenbäumen. der trinkbrunnen ist ja auch beschmiert. die bäume werden sich gemäß den fotos nicht „erholen“, welch illusion. meine ursachen-theorie:
    was kaum jemand weiß: dresden ist eine unglaublich verprollte stadt. die provinz drumrum gleichsam. seit den 70er jahren ist das leider geringfügig dokumentiert. mir sind in den letzten wochen da ein paar textquellen in die hände geraten. kurz: es entstand eine art proll-chic als missverständnis von szene und alternative. das wird bis heute wohl weitervererbt. das gibts nur hier. geht man nachts auf die strasse, ist die stimmung von jugendlichen (auch angetrunkenen) hohlköppen dominiert. immer dieses blöde inpulsive rumgeschreie. nicht mal zu silvester gings ok, da musste überall dazu noch „dynamo“ gegröhlt werden. das ist echt der arsch der welt hier und keine kulturstadt. die ende-20er und thirtysomethings sind viel zu unterrepräsentiert, die sind nähmlich ein korrektiv im so dominierten strassenraum. da kriegen diese jung-arschgesichter im schwarzen hoodie gleich mal paar in die fresse. solche, die hier wohnen, sind genau auch die, die ihre hundescheisse liegen lassen. denen ist alles egal, die rübe ist hohl, da ist einfach nichts. ein schwarzes loch. ich kürz mal hier ab. frohes 2013.

  14. Ich werde nie begreifen, was in diesen hohlen Birnen vorgeht. Kaputtmachen, nur weil man es kann? Ich finde das sehr traurig.
    Wenn die Statistiken keinen Anstieg verzeichnen, es aber von einigen hier anders wahrgenommen wird, sehe ich dafür zwei mögliche Gründe: entweder die Statistik stimmt nicht oder dieser Schwachsinn stört einen stärker als früher.

  15. @ buxi
    Danke für dieses Statement. Endlich mal einer der die Wahrheit sagt. Die Neustadt wird nämlich nicht von jungen „hippen“ Leuten bevölkert wie es oft so gerne heisst, sondern von einer undefinierbaren grauen Mischung aus Linken, Ökis und Studenten die aussehen wie frisch aus den 80ern. Muffig, landweilig, der Zeit hinterherhängend. Die „Kneipenkultur“ ist über die Pina Colada nicht herausgekommen. Kein Design, kein neuer Trend ssichtbar. Verharren im ´90.
    Keine Wertachtung vor Häusern, diese wiederlichen Tags an jedem Haus..
    Alles so versifft.

  16. @ stephan:
    „Linken, Ökis und Studenten“ > verurteilt buxi doch garnicht. wären es die in den 80ern „hängen gebliebenen“, wärs doch wahrscheinlich wesentlich angenehmer – ein bissl intellekt, bewusstsein, toleranz und auch gesellschaftskritisches denken ist doch super. Nur die jenigen, die das mit den bäumen verzapft haben, können in keiner dieser disziplinen punkten.
    es sind einfach deppen

  17. Ich dachte, die ganzen Betroffenheitskommentare hier sind ironisch gemeint. Klar bringt so ein Kneipenviertel einige unschöne Begleiterscheinungen mit sich, aber paar umgekippte Mülltonnen und einen abgebrochenen Ast, so sinnlos dies ist, hat es hier schon gegeben als die einzigen Kneipentouristen NVA-Soldaten in der Konzertklause waren.
    Gefährlich war es hier wohl das letzte Mal vor 20 Jahren, als man beim Verlassen einer der 4 Szenekneipen darauf achten musste, dass nicht mal eben 100 Vollpfosten davor stehen und das Lokal stürmen wollen…

  18. @Buxi, @xeeh ihr mögt ja recht haben, aber durchgehende Kleinschreibung ist grob unhöflich. Nur weil ihr zu faul seid, die Umschalttaste zu drücken, muss der Rest sich die Augen verbiegen

  19. Bla Bla… Habt ihr mit 20 im Alkoholrausch keine Sch… gebaut? Ich schon. Schade um die Bäume und auch wirklich bescheuert aber deswegen jetzt Videoüberwachung zu fordern ist so scheinheilig. Hauptsache faustgroße Tunnel in den Ohren, tätowiert bis zum Handrücken, vegan und politisch Überkorrekt.
    Die meisten Dresdner haben 3 Meter tief einen Stock im A***.

  20. Liebe henne, in keinem einzigen Kommentar wird die Videoüberwachung gefordert, wie kommst Du jetzt darauf? Ebenso ist mir der Zusammenhang zwischen Tunnel in Ohren und Tätowierungen und politischer Überkorrektheit völlig schleierhaft. Normalerweise läuft das doch diametral.

  21. Mit etwas Glück bewegt sich bei dieser Geschichte etwas, es sind 4 Leute gefunden worden, die in der Nacht als die Bäume abgeknickt wurden, hinter dem Alaunpark mehrere Autos beschädigt haben. Vll sind das auch die Unholde die im Park randaliert haben… ich seh grad vor meinem inneren Auge eine kleine Gruppe, die als Strafe gemeinnützige Arbeit leisten muss … sowas wie Müll sammeln im Alaunpark.

  22. @christoph ich fänds auch gut wenn sie neue Bäume pflanzen und vorher in der baumschule lernen, wie lange die aufzucht dauert.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.