Vernissage im Stadtarchiv

Gudrun Trendafilov. Unerhört.
Gudrun Trendafilov. Unerhört.
Am 5. November um 19 Uhr wird im Stadtarchiv auf der Elisabeth-Boer-Straße die Ausstellung von Gudrun Trendafilov „Wiederum…“ eröffnet. Darin resümiert Gudrun Trendafilov über die letzten zwölf Jahre und zeigt Malerei, Zeichnung, punktuell begleitet von künstlerischer Druckgrafik, aus den Jahren 2000 bis 2012.

Der Eintritt ist frei.

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

6 Kommentare zu “Vernissage im Stadtarchiv

  1. im link ist nix genau aufgeschlüsselt, jedoch kann der grundmix der drewag angenommen werden, wobei der e-energien-anteil zunächst alle öko-strom-kunden zu 100% deckeln muss und somit am gesamtmix reduziert ist bei allen anderen stromsorten.

    also hier: gas, braunkohle und ca. 6% atom.

    der clou ist: wenns ganz doof läuft landet ausgerechnet das atomstrom-elekron in der öko-steckdose und der biostrom beim atomkunden. nach murphy müsste das sogar der regelfall sein.

  2. > buxi schrieb:
    > murphy müsste das sogar der regelfall sein.
    aber nur solange atom=~öko kunde gilt ;)

    der Punkt ist doch, wenn es viele öku-Kunden gibt, müssen die auch viel öko einsetzen! wenn Atomkraftwerke ihren Strom nicht mehr an die drewag los werden würden, wäre das schon schick…

  3. Na, bevor ich aus meiner Öko-Steckdose Atomstromelektronen raus fische, gehe ich lieber zur Ausstellung ins Stadtarchiv.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.