StreetArt am Piratenhaus

Gesehen an der Kamenzer Straße 13.
Gesehen an der Kamenzer Straße 13.

7 Kommentare zu “StreetArt am Piratenhaus

  1. wenn wir die Sache nüchtern betrachten, siehts aus wie an die Mauer geklebte blaue flaschenverschlüsse, die in den Innenseiten mit blauen Buchstaben versehen sind, es scheint in der Summe das Wort Sand zu ergeben. Da die Verschlüsse an die Form von (jeweils) einer Sonne erinnert kommt man irgendwie auf Sonne und Sand. Naja…jedenfalls assoziiert man mit diesem Bedeutungsfeld den Sommer, aber auch das bringt ihn nicht schneller zurück.. :|

  2. ….tja Dachkatze , dass müssen wir nun herausfinden;)….ich fand es interessant ,witzig und vor allem filigran gestalt und habs gleich mal dem Anton gemailt….die Interpretation von jane b. is doch schon ma,was…lg

  3. Ist schon was besonderes (nicht mehr nüchtern, dafür heute Abend vor Ort betrachtet)!
    Danke an kanneko!
    Wer hat den Penis darunter gekreidet?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.