Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Creme-Dieb von Zeugen verfolgt

In der Rossmann-Filiale an der Alaunstraße klaute gestern Mittag ein Mann zehn Cremedosen aus einem Warenregal und steckte sie seinen Rucksack. Als er den Laden verlassen wollte, sprang die Alarmanlage an. Ein 22-jähriger Dresdner bemerkte dies und nahm die Verfolgung des Flüchtigen bis zur Melanchthonstraße auf. Gleichzeitig informierte er die Dresdner Polizei.

Als er den Dieb eingeholt hatte, versuchte dieser zunächst seine Tat zu rechtfertigen. Dafür zeigte er auch kurz seinen Personalausweis. Als der Verfolger jedoch auf einer polizeilichen Überprüfung beharrte, drohte der Unbekannte mit einem Messer und schlug ihm auf den Rücken. Anschließend flüchtete er.

Mit den Angaben des Zeugen konnten die Ermittler den Dieb inzwischen als einen 24-jährigen Dresdner identifizieren, der gegenwärtig keinen festen Wohnsitz hat. Die Ermittlungen der Dresdner Polizei wegen des räuberischen Diebstahls dauern an.

Artikel teilen

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Grüne Klimaschutz

Anzeige

Tranquillo - neue Kollektion

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Piraten

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

19 Ergänzungen

  1. Völlig durchgeknallt! Sicher Diebstahl ist uncool, aber wie muss einer den drauf sein, jemanden wegen 10 Cremedosen zu verfolgen? Also echt, sollte der sich verletzt haben, dann habe ich wirklich mühe Mitgefühl zu entwickeln! Wenn der jemanden überfallen hätte, verletzt oder Unfallflucht begangen, aber wegen 10 Dosen ein paar aufs Maul zu riskieren, zeugt schon von Selbststellertum. Noch dazu für eine Drogeriekette, die dagegen sicherlich versichert ist, seine Gesundheit zu riskieren zeugt nicht von Bürgerpflicht, sondern Dummheit!

  2. Aus dem Text geht nicht hervor, dass der Verfolger genaustens wusste, dass es um Creme geht und nicht z.B. um den Inhalt der Kasse inkl. Bedrohung der Kassiererin, also bitte das Urteil mit Dummheit überdenken. Gegenfrage: wie muss denn einer drauf sein, um Creme zu klauen??? Ist Gesichtspflege für jemanden ohne festen Wohnsitz wichtiger als Essen, Alkohol und Drogen???

  3. Da muss ich HinzundKunz bepflichten. Jemand brauchte wohl eine gute Story für die nächste Biertischrunde: „Das war wirklich übel. Der Kerl hatte 10 Dosen Nivea einpackt und einer musste was machen. Ich also hinter, um ihn zur Rede zu stellen. Aber dann hat er mir auf den Rücken gehau’n -mein Kryptonit, wie ihr wisst- und da war’s vorbei.“
    Tut mir leid, lieber Nestadt-Hero, aber ich find’s hochgradig witzig.

  4. Mir tut der Wohnungslose leid. Wer schon mal auf Platte geschlafen hat, weiß was ich meine. Natürlich ist die Lebenssituation nicht über Nacht eingetreten sondern das Ergebnis vieler Schritte, welche auch hätten korrigiert werden können. Aber es ist so wie es ist. Ich glaube, wenn ich der Verfolger gewesen wäre und er mir das so erzählt hätte, hätte ich ihn laufen lassen. Die Dosen zum Verticken oder Selbstgebrauch – wer weiß das schon. Aber gleich mit der Drogen,Alk Geschichte zu kommen…Nee. Man kann auch Hautpflege betreiben, wenn man wohnungslos ist.

  5. @Cat
    „wichtiger als Essen, Alkohol und Drogen???“
    Die Frage ist nicht wirklich ernst gemeint, oder?
    Natürlich nicht für sich selbst! Und wenn ich mir dieselbe Frage stelle wie Du, nämlich wie einer wohl drauf ist der sich bei Rossman den Rucksack vollstopft, denn werde ich doch eigentlich erst recht vorsichtig, oder nicht? Doch der hat sich diese Frage nicht gestellt und aufs Maul bekommen.
    Denn selbst wenn der sich den ganzen Rucksack voll Geld gepackt hätte, ist ein Anquatschen des Täters vor Eintreffen der Polizei einfach dass, was es ist, DUMM!

  6. @HinzundKunz, fräulein:
    unverschämt ist es von euch, hier beim verfolger von dummheit zu reden und auch noch angeberei zu unterstellen, wenn ein dieb gefasst wird. hier ging es zwar „nur“ um cremedosen, aber es sind ja auch nicht eure. da möchte ich euch mal sehen, wenn jemand bei euch zu haues einsteigt, egal wie banal es ist, was er dann mitgehen lässt.
    ein dieb gehört generell gefasst, sonst klaut er garantiert ungeniert weiter und immer mehr und auch wertvollere dinge.
    also haltet euch mit dem negativen urteil über den verfolger besser zurück!

  7. @Karschti
    Unverschämt? Ich bleibe dabei, wer seine Gesundheit riskiert für eine Drogeriemarktkette, von der er kaum Dankbarkeit erwarten kann, ist nicht nur DUMM, sondern DÄMLICH!

  8. @Karschti: Danke! Es gibt scheinbar doch noch ein paar halbwegs vernünftige Kommentatoren hier …

    Peter

  9. @ hinzundkunz… Du hast absolut recht! Wenn man irgendwo Hilfe leistet oder Zivilcourage beweist, geht es ausschließlich um die anschließende Dankbarkeit! …möglichst in Form von € … ich helfe grundsätzlich auch nur Leuten denen man ansieht das sie sich großzügig revangieren

  10. @HinzundKunz
    Deine Einstellung ist ziemlich asozial. Jemanden mit nem Messer zu bedrohen findest du also vollkommen in Ordnung? Ich kann an der Geschichte nichts witziges erkennen.

  11. @Kartschi Cremedosen sind das Einstiegsdiebesgut. In wenigen Wochen/Tagen steigt er in meine Wohnung ein und ersticht mich wahrscheinlich noch. Er hat ja gemerkt, was alles möglich ist…Wer 10 Cremedosen klaut braucht sie ganz sicher nicht nur zur simplen Gesicht- und Hautpflege.

    Der Verfolger ist echt ein Held. Bis zur Melanchthonstraße hat er den Wohnungslosen verfolgt. Der hat jetzt auch noch den Tatbestand des Raubes am Hals. Spitze! Wieder ein krimineller weniger und allen ist geholfen…

  12. @Renter
    Solche unreflektierten Sprüche können nur von einem Rentner stammen! Schon einmal darüber nachgedacht wie erbärmlich es ist 10 Dosen mit Creme zu stehlen, wie dem seine Lebensumstände wohl sein mögen, dass er dazu sich gezwungen sieht? Kasper wie Du, die solchen Leute lieber einsperren als ihnen zu helfen (was wesentlich effektiver wäre für die innere Sicherheit), sind für mich die wirklichen geistig verwahrlosten Menschen, mit einem Horizont so flach wie ein Teller!

  13. @Alauner
    Natürlich ist die Bedrohung mit einem Messer das, was es ist, doch wenn jemand in einer Drogeriekette Cremedosen (von mir aus auch Lippenstift oder Parfüm) klaut, dann ist der in einer Ausnahmesituation, die ich keinem von euch Oberlehren wünsche, der hat also wenig bis nichts zu verlieren, wenn ich den also nach einer Verfolgung anquatsche, mit was werde ich wohl rechnen müssen? Was mache ich also, ich warte auf die Cops, wenn ich die schon angerufen habe! Der hat sich also in die Gefahr gebracht ohne Not und um nichts weiter ging es in meiner Einschätzung, bei der ich bleibe, es war DÄMLICHES SELBSTELLERTUM!
    Hätte der im Laden der Kassiererin geholfen, weil die bedroht wurde, dann wäre das doch wohl eine völlig andere Lage? Wo habe ich etwas gesagt, was dem widerspricht?

  14. @christoph
    Ach Christoph, wem wurde den hier aus einer Notsituation geholfen? Schlage einmal den Begriff Nothilfe nach! Niemand wurde bedroht, keiner wurde verletzt. Warum der Typ sich also sinnlos in Gefahr begab, wird sein Geheimnis bleiben!
    Auch geht der versteckte Vorwurf, Hilfe nur gegen Kohle, bei mir so fehl, aber da Du mich nicht kennen kannst, übergehe ich den Teil einfach wohlwollend.

  15. @Renter
    Für den Kasper entschuldige ich mich, aber solche Aussagen regen mich nun einmal tierisch auf!

  16. @HinzundKunz:
    der verfolger hat das einzig richtige getan, einen irren aus dem verkehr gezogen! einen, der wahrscheinlich wonanders auch den begriff notlage nachschlägt, als du es tun würdest. wie bringt er es sonst fertig, wegen einiger cremedosen einem anderen das messer zu zeigen, eine schlimme verletzung in kauf zu nehmen, nur um das soeben geklaute behalten zu können. dem muss geholfen werden, da hast du sogar recht. doch dazu muss man ihn erstmal habhaft werden und nicht immer wieder laufen lassen. und sei lieber froh, wenn er dir nicht mal eines tages ein messer an den hals hält, nur weil du ihm nicht gibst, oder dir in die quere kommst, weil er inzwischen nicht mehr nur reiche drogerieketten bestiehlt.

    du brauchst ja niemand zu verfolgen, aber stelle die zivilcourage der menschen nicht als „DÄMLICHES SELBSTELLERTUM!“ hin!

  17. @Karschti
    Willst Du mir das etwa verbieten, oder was? Hilfe durch Zwang ist selten erfolgreich und außer U-Haft, wegen der fehlenden Wohnung, wird nichts passieren, auch wenn man jetzt die Gelegenheit hätte. Doch nichts in der Richtung, Hilfe zur Selbsthilfe, wird passieren befürchte ich, denn das kostet mehr Geld als nur die reine Unterbringung im Knast (ca. 140 Euro pro Tag)!

  18. @Kartschi, falls das noch jemand liest.Der Dieb hat nicht wegen einiger Cremedosen zum Messer gegriffen, sondern weil er verfolgt wurde und befürchten muss von der Polizei festgenommen zu werden.
    Man verfolgt auch kein Raubtier und treibt es allein in die Enge, wenn es halbverhungert ist und irgendein Zaun verrissen/oder was harmloses gemacht hat…

    Hinzundkunz: Mach Dir nichts draus. Viele wollen die Welt Schwarz/weiß sehen und es ist einfacher hier zu urteilen als durch echte Zivilcourage zu glänzen (nicht im Selbstdarstellerischen Sinn)

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.