Anzeige

Brandt Brauer Frick im Kleinvieh Dresden

Neustadt-Kinotipps ab 29. Dezember

Schauburg, Bundesstart: „Was man von hier aus sehen kann“

Was man von hier aus sehen kann - in der Schauburg
Was man von hier aus sehen kann – in der Schauburg

Luise wächst bei ihrer Großmutter Selma in einem abgelegenen Dorf im Westerwald auf. Selma hat eine besondere Gabe, denn sie kann den Tod voraussehen: Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Ort. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Das ganze Dorf ist mal wieder in Aufruhr – letzte Vorbereitungen werden getroffen, Geheimnisse enthüllt, Geständnisse gemacht, Liebe erklärt…

Eine zartfühlende Geschichte über die Liebe unter ganz besonderen Vorzeichen nach dem gleichnamigen Bestsellerroman von Mariana Leky. Der Roman erklomm schnell die Bestseller-Listen und wurde auch zum „Lieblingsbuch der unabhängigen Buchhändler“ gekürt. Bisher ist das Buch in 22 Sprachen übersetzt worden.

Thalia: „Aftersun“

Thalia: Aftersun

Sophie denkt über ihre Freundschaften nach und über die Melancholie eines Urlaubs, den sie vor zwanzig Jahren mit ihrem Vater verbrachte.
„In dem meisterlichen Debüt von Charlotte Wells gewinnt das Polaroidfoto von Vater und Tochter vor der laufenden Filmkamera immer mehr an Farbe, Kontrast und Kontur, ohne jemals in den 100 Minuten des Filmes zu einem scharfen, korrekt belichteten Bild zu werden. Fragte uns jemand, wann wir zum letzten Mal unseren Vater gesehen hätten, endete der chemische Prozess des Erinnerns in unseren Gehirnen womöglich ebenfalls in einem überbelichteten Fiasko.“ alpa kino

Schauburg: „Whitney Houston: I Wanna Dance with Somebody“

Schauburg: Whitney Houston I Wanna Dance with Somebody

Whitney Houston war eine der größten R&B-Pop-Sängerinnen aller Zeiten.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

tranquillo

Der Film verfolgt ihren Weg aus den Tiefen der Unbekanntheit zum Superstar – eine fröhliche, emotionale und herzzerreißende Feier des Lebens.

Thalia: „Hallelujah: Leonard Cohen, a Journey, a Song“

Hallelujah - Leonard Cohen - im Thalia
Hallelujah – Leonard Cohen – im Thalia

Wenn einer das Singen geliebt hat, dann Leonard Cohen. Manche nennen ihn den Godfather Of Song, oder besser den Godfather Of Songwriting. Denn falls es so etwas geben sollte wie einen Godfather Of A Song, dann wäre das wohl Cohens »Hallelujah«. Ein Lied, so tief wie eine Offenbarung. Ein Lied über das Göttliche an der Liebe, über das Strahlende wie über das Zerbrochene. Ein Lied in C-Dur.

Cohen selbst erschien die Wirkung seines Liebesliedes nur folgerichtig. „Man versucht jedes Mal, einen guten Song zu schreiben und alles hineinzulegen, was man hat, … aber man kann nicht bestimmen, was daraus wird.“ So ähnlich mochten die Filmemacher Dayna Goldfine und Dan Geller gedacht haben, als sie noch zu Leonard Cohens Lebzeiten dieses Projekt über ein einzelnes Lied begannen und ganz schnell realisierten, wie mit jedem Blatt aus dessen Tagebüchern, jedem Meter Film aus Cohens Privatarchiv oder jedem Statement eines Cohen-Jüngers ein zeitloses Filmdokument über das Leben eines Sängers und das Leben eines Liedes entstand.

Schauburg: „Oskars Kleid“

Schauburg: Oskars Kleid

Ein etwas eigensinniger Vater lebt in Trennung und findet nur ganz langsam wieder zu seinem Sohn Oskar, der sich als Mädchen fühlt.

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Die Familie befindet sich in einem völligen Ausnahmezustand und begibt sich auf die abenteuerliche Reise, um wieder zusammenzufinden und gemeinsam für Oskar zu kämpfen.

Schauburg: Bundesstart: „Blueback – Eine tiefe Freundschaft“

Blueback - in der Schauburg
Blueback – in der Schauburg

Abby freundet sich beim Tauchen mit einem prächtigen, blauen Fisch an. Als sie merkt, dass er bedroht ist, nimmt sie es mit den Wilderern auf, um ihren Freund zu retten.

Neustadt-Kinotipps ab 29. Dezember: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film und das Filmtheater angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com
Artikel teilen

28 Ergänzungen

  1. Eine zartfühlende Geschichte mit meiner Tochter zum Jahresstart wäre unglaublich schön!
    „Was man von hier aus sehen kann“, in der Schauburg.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert