Anzeige

tranquillo

Dresden: Schüsse am Albertplatz

Am Freitag meldeten sich unabhängig voneinander drei Personen bei der Polizei. Ein 19-jähriger Mann, eine 28-jährige und eine 47-jährige Frau berichteten, an der Fußgängerampel Königsbrücker Straße/Albertplatz, unweit des Artesischen Brunnens, beschossen worden zu sein. Vermutlich handelt es sich um eine Luftdruckwaffe. Alle klagten über einen plötzlichen Schmerz am Bein und stellten kleine Verletzungen fest. In einem Fall wurde ein sogenanntes Diabolo, ein typisches Luftgewehr-Projektil als Geschoss gefunden. Eine Frau wurde ambulant medizinisch versorgt.

Die Schüsse wurden am Freitag um 11.25 Uhr, 14.10 Uhr und 18 Uhr gemeldet.

Die Dresdner Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Zudem sollen sich mögliche weitere Geschädigte melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351 4832233 entgegen.

Unweit des Brunnenhäuschens des Artesischen Brunnens wurden die drei Personen getroffen
Unweit des Brunnenhäuschens des Artesischen Brunnens wurden die drei Personen getroffen.

Anzeige

MusicMatch 2. und 3. Mai 2024

Anzeige

Tripkid am 26. April im Puschkin Dresden

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Wohnungen in der Weintraubenstraße

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Filmfest Dresden

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Archiv der Avantgarden in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

2 Kommentare

  1. Vermutlich müssen erst Leute zu Schaden kommen, damit sich die Polizei kümmert.

    Wir wurden letztes Jahr beschossen. Eines unserer Fenster hatte ein Einschussloch. Anzeige ging raus – aber die Polizei hat sich nie blicken lassen.

    Nach ein paar Monaten kam dann die lapidare Nachricht, dass “der Täter nicht ermittelt werden konnte”.

    Danke, liebe Polizei.

  2. hatte ebenfalls ein kleines blutendes Löchlein am Knie vom Aalbertplatz anfang des Jahres. Am Telefon war die polizei bloß abwiegelnd, nach dem motto “schlafen Sie ihren Rausch aus…” etc..

Kommentare sind geschlossen.