Anzeige

tranquillo

Trotz Waldbrandgefahr: Party in Heide gefeiert

In der Nacht zu Mittwoch haben Dresdner Polizist*innen in der Dresdner Heide mehrere Menschen festgestellt, die dort eine verbotene Party feierten.

Nach Hinweisen trafen die Beamten auf einer Fläche nahe dem Weg Kreuzsieben nahe der Radeberger Landstraße etwa 30 Menschen an. Diese hatten einen benzinbetriebenen Generator dabei, der eine Musikanlage mit Strom versorgte. Ein Teil der Anwesenden war offenbar mit Autos in das Naturschutzgebiet zur Feier gefahren.

Außerdem fanden die Beamten trotz der aktuellen Waldbrandgefahr eine Vielzahl frischer Zigarettenkippen auf dem Waldboden und drei Benzinkanister. Die Polizist*innen forderten die Anwesenden auf das Rauchen einzustellen, dennoch zündeten sich einige weiterhin Zigaretten an. Die Polizei stellten Personalien fest und fertigte entsprechende Anzeigen.

Polizeimeldung
Polizeimeldung
Artikel teilen

Anzeige

Franz Lenk. Der entwirklichte Blick

Anzeige

Ein anderes Sachsen

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Weihnachten vor der Haustür

Anzeige

Palais-Winter

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Imaginarium

Anzeige

Deutsches Hygiene-Museum

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

das prunkloseste Schloss der Stadt

8 Ergänzungen

  1. Zur Info aus dem Sächsischen Gesetzesblatt:

    Zuwiderhandlung
    § 52 Absatz 1 Nummer 3 SächsWaldG4 (Rauchen)
    Wer vorsätzlich oder fahrlässig im Wald oder in einem Abstand von weniger als 100 Meter von einem Wald entgegen § 15 Absatz 35 SächsWaldG im Wald raucht:

    Gesetzlicher Bußgeldrahmen: 5 bis 2.500 Euro
    Regel- und Rahmensätze: 60 bis 1.000 Euro
    in besonders schweren Fällen: bis 10.000 Euro
    Verwarnungsgeld*: 30

    … etwas klarer kann sich die Sächsische Gesetzgebung wohl nicht äußern. In Berlin und Sachsen-Anhalt sind Strafen bis 50.000 Euro möglich.

    Fakt ist: In Sachsen ist Rauchen, Feuer, Wegwerfen von brennenden Gegenständen, Störungen und Verunreinigungen im Wald an 365 Tagen im Jahr verboten.

  2. Die Strafen müssen einfach drastischer werden, auf das auch der Mensch mit wenig Gehirn dieses zum Nachdenken und entsprechendem Handeln einzusetzen gedenkt!

  3. Die Strafen sind viel zu gering!!!!! Jeder verbrannte Baum ist mindestens 50.000 Euro wert!!!
    Generell müsste auch ein Rauchverbot in allen Wäldern eingeführt werden.
    Außerdem müsste das Brandmelde- / Überwachungssystem richtig und zuverlässig funktionieren!!!

  4. @Uwe Hartmann: Das Rauchen in Wäldern ist bereits verboten. Die Strafen sind erstmal unabhängig davon, was ein verbrannter Baum wert ist – wenn jemand die Schuld an einem Waldbrand nachgewiesen werden kann, dann muss er Schadensersatz zahlen.

  5. Ja genau, 1 Jahr Gefängnisstrafe für Raucher , mindestens – das doppelte für Partys mit Rauchen
    Ich mach mir auch Sorgen um unseren Wald, solche Idioten.

  6. Ich glaube nicht, dass man mit einer Erhöhung der Strafen viel erreichen kann. Eher schon durch viel höhere Kommunikation der gefahren und den Tatsache, dass das bestraft werden kann. Und man sollte das vielleicht auch mal tun. Wir viele Leute wissen den eigentlich überhaupt von dem Rauchverbo im Waldt? Ich hab nicht das Gefühl, dass es so viele sind. Auf jeden Fall wäre dann die zweite Frage: halt sich da einer dran? Denken sie Leute da mit, wann es gefährlich und wann unbedenklich ist?
    In dem konkreten Fall drängt sich ja bald der Verdacht auf, dass es sich um eine gezielte Provokation handelt. Da hilft sowieso kaum etwas. Aber wer weiß, was in den Köpfen mancher so vor sich geht.

  7. So wie ich es gehört habe, sind die Cops mit ihren Kampftölen massiv aggressiv dort aufgelaufen und sie fantasieren etwas über völlige Verantwortungslosigkeit dieser 30 jungen Leute, was natürlich eine Lüge ist, denn es wurden extra Wasserbehälter aufgestellt, z. B. für Kippenstummel. Ansonsten kann ich über diese Kommentare hier nur lachen, denn sonst sind den Leuten die Bäume dieser Stadt auch völlig egal, also pure Heuchelei von Menschen, die nicht mitspielen dürfen.

  8. @DD Hecht (-Bewohner): Deinen Optimismus in allen Ehren, aber wenn dort geraucht wird („eine Vielzahl frischer Zigarettenkippen auf dem Waldboden“) und Benzinkanister am Start sind, dann ist es einfach nur verantwortungslos und aus gutem Grund verboten. Wie groß waren die Wasserbehälter, die man da vorsorglich aufgestellt hatte? Schau Dir mal Videos an, wie sich Wald- und Wiesenbrände entwickeln, wenn da nicht in Sekundenschnelle reagiert wird, kann es ganz schnell unbeherrrschbar werden. Und wenn dann Wind brennendes Gras etc. verteilt, wird es noch schwieriger. Wie auch immer, ich nehme mal an, die entsprechenden Fachleute wissen schon sehr genau, warum Rauchen im Wald in Sachen immer verboten ist: „Wegen der hohen Gefährdung ist es grundsätzlich verboten, im Wald Feuer anzuzünden oder zu rauchen.“

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert