Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Neustadt-Kinotipps ab 10. Februar

Schauburg: Bundesstart „Tod auf dem Nil“

Tod auf dem Nil - in der Schauburg
Tod auf dem Nil – in der Schauburg

Neuverfilmung eines wahren Klassikers: Eigentlich wollte Hercule Poirot – der berühmte Detektiv aus der Feder Agatha Christies – gemütlich auf dem Nil urlauben, statt dessen ist er mit der Aufklärung des Mordes an einer jungen Erbin beschäftigt…

Branagh inszeniert und spielt virtuos und souverän. Mit seinem Händchen für großes Ausstattungskino serviert er den Klassiker in zeitgemäß düster-sinnlicher Fasson mit dem bewährt theatralen Branagh-Touch.

Thalia: „Ballade von der weißen Kuh“

Ballade von der weißen Kuh - in der Schauburg
Ballade von der weißen Kuh – in der Schauburg

Der Berlinale-Wettbewerbsfilm ist großes iranisches Kino, das tief berührt. Er erzählt eindringlich und in meisterlichen Bildkompositionen von den Folgen eines fatalen Justizirrtums.

Mit großer Intensität und starkem Spiel beeindruckt Regisseurin Maryam Moghaddam als Mina, die mutig ihren Weg geht und die Frage nach moralischer und gesellschaftlicher Schuld aufwirft.

Anzeige

Ashtanga Starter

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Piraten

Anzeige

Blitzumzug

Minas Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie erfährt, dass ihr Mann an dem Verbrechen, für das er hingerichtet wurde, unschuldig war. So beginnt sie einen Kampf gegen das System – um ihrer selbst und ihrer Tochter willen. Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Schauburg: Bundesstart: „Was geschah mit Bus 670?“

Was geschah mit Bus 670? In der Schauburg.
Was geschah mit Bus 670? In der Schauburg.

Zentral-Mexiko: Zusammen mit einem Freund begibt sich der Teenager Jesús mit dem Bus 670 in Richtung der US-amerikanischen Grenze. Als mehrere Monate später die Leiche des Freundes auftaucht und auch von Jesús jegliches Lebenszeichen fehlt, macht sich seine Mutter auf die Suche nach ihrem Sohn.

Valadez möchte von der Krise und der Spirale der Gewalt in ihrem Heimatland berichten, und das gelingt ihr eindringlich und spannend mit Hilfe ihrer Figuren. Sie erzählt aber auch die Geschichte einer entschlossenen Frau, die sich den Missständen ihres Landes mit Durchhaltevermögen entgegenstellt und die Hoffnung nicht aufgibt, eine erschütterte Existenz noch retten zu können. Ein spannendes Drama, was von der ersten Minute an mit Bildgewalt und Emotionen fesselt.

Thalia: „Pleasure“

Pleasure im Thalia
Pleasure im Thalia

Linnéa verlässt die Kleinstadt in Schweden, in der sie aufwuchs, und zieht nach Los Angeles mit dem Ziel, ein großer Pornostar zu werden.

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Arzthelferin gesucht

Anzeige

Piraten

Anzeige

Ashtanga Starter

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Der Weg dahin entpuppt sich jedoch als wesentlich holpriger, als sie es sich vorgestellt hat. Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Schauburg: Bundesstart: „Kimi“

Kimi - in der Schauburg
Kimi – in der Schauburg

Eine agoraphobische (Angststörung) Technikerin aus Seattle entdeckt Beweise für ein Verbrechen. In der engen Begrenztheit einer Wohnung zeichnet Soderbergh einen dichten Thriller. Mit Zoë Kravitz als Hauptdarstellerin schuf er eine Figur, an deren Seite man sich sofort stellt.

Thalia: „Spencer“

Spencer im Thalia
Spencer im Thalia

Während ihres Weihnachtsurlaubs mit der königlichen Familie auf dem Anwesen Sandringham in Norfolk, England, beschließt Diana, ihre Ehe mit Prinz Charles zu beenden. Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Neustadt-Kinotipps ab 10. Februar: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com
Artikel teilen

23 Ergänzungen

  1. Würden uns sehr über Karten in der Schauburg für den Film “ Was geschah mit dem Bus 670 ?“ Freuen :)

  2. Liebes Neustadtgeflüster,
    ich würde mich sehr über zwei Karten für Tod auf dem Nil freuen.
    Vielen Dank und liebste Grüße, Charlotte

  3. Hallo ihr Lieben!

    Wer keinen Fernseher zu Hause hat, der weiß die Kinowelt mehr zu schätzen.
    Nicht zu vergessen die Werbung vor jeder Vorstellung. Ich liebe das total!

    „Was geschah mit dem Bis 670?“, habe ich erst letztens vor der Leinwand aufgeschnappt – den muss ich sehen!

    Vielen Dank und schönen Abend!

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.