Anzeige

Whisky der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Corona: Neue Quarantäneregeln ab 23. November

Die Dresdner Stadtverwaltung hat eine neue Allgemeinverfügung zur Absonderung (Quarantäne) erlassen. Ab Dienstag, 23. November 2021, bis einschließlich 16. Januar 2022 gelten in Dresden neue Quarantäneregeln. Dies hat die Stadt entsprechend eines Landeserlasses in einer neuen Allgemeinverfügung bekannt gegeben.

Neue Quarantäne-Regeln ab Dienstag - Foto: Dipesh Parmar, Pixabay
Neue Quarantäne-Regeln ab Dienstag – Foto: Dipesh Parmar, Pixabay

Neue Regelungen

  • Eine Pflicht zur Absonderung besteht für positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen im Hausstand des Quellfalls kraft Allgemeinverfügung und ohne zusätzliche Information durch das Gesundheitsamt, soweit letztere nicht genesen oder vollständig geimpft sind. Die positiv getestete Person muss nur noch die Angehörigen des Hausstandes als Kontaktperson benennen. Alle weiteren Kontaktpersonen außerhalb des Hausstandes müssen nur benannt werden, wenn das Gesundheitsamt die Datenübermittlung separat erbittet. Die positiv getestete Person ist aber verpflichtet, die Kontaktpersonen außerhalb des Hausstandes über das positive Testergebnis zu informieren, diese auf eine nötige Kontaktreduzierung, die Einhaltung der AHA+L-Regelungen, die Selbstbeobachtung für die Dauer von 14 Tagen sowie die regelmäßige Testung hinzuweisen.
  • Positiv getestete Personen, die vollständig geimpft sind und keinerlei Symptome entwickelt haben, können die Absonderung frühzeitig beenden, wenn ein frühestens am 5. Tag vorgenommener PCR-Test oder ein am 7. Tag vorgenommener Antigenschnelltest negativ ausfällt. Die Absonderung endet mit dem Vorliegen des negativen Testergebnisses. Der Nachweis des negativen Testergebnisses ist für den Zeitraum von acht Wochen aufzubewahren und auf Verlangen vorzuzeigen.
  • Geimpfte oder genesene Personen, die zum Haushalt einer positiv getesteten Person gehören oder vom Gesundheitsamt als enge Kontaktpersonen eingeordnet wurden, müssen ihre Befreiung von der Quarantäne nicht mehr dem Gesundheitsamt per Mail melden, sondern den Impf- oder Genesenennachweis nur noch auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzeigen. Zudem wird ihnen dringend empfohlen, sich am vierten oder fünften Tag mittels Antigen- oder PCR-Test testen zu lassen und die Kontakte zu reduzieren bis das Ergebnis vorliegt.
  • Bei Hausstandsangehörigen sowie durch das Gesundheitsamt abgesonderten engen Kontaktpersonen, die weder geimpft oder genesen sind, gilt eine Quarantäne von 10 Tagen. Der erste volle Tag der Quarantäne ist der Tag nach dem letzten Kontakt zum Quellfall. Die Absonderungszeit kann eher beendet werden, wenn ein frühestens am 7. Tag vorgenommener PCR-Test oder Antigenschnelltest negativ ausfällt. Die Absonderung endet mit dem Vorliegen des negativen Testergebnisses und ist auf Anforderung vorzulegen. Die Testung muss durch eine beauftragte Teststelle, eine Apotheke oder einen Arzt erfolgen. Bei Schülerinnen und Schülern kann der Antigenschnelltest in Ausnahmefällen und soweit eine andere Testmöglichkeit nicht in Anspruch genommen werden kann, auch in der Schule unter Aufsicht erfolgen.
  • Ist die Aufrechterhaltung der Pflege oder der medizinischen Versorgung trotz Ausschöpfung aller organisatorischen Möglichkeiten gefährdet, können asymptomatisch positiv getestete Personen die berufliche Tätigkeit unter Beachtung von Auflagen zur Einhaltung der Infektionshygiene ausüben. Dies ist nur zur Versorgung von an COVID-19 erkrankten Personen unter Tragen einer FFP2-Maske und der Einhaltung der Hygienemaßnahmen gestattet. Die Unterbrechung der Absonderung gilt ausschließlich für die Ausübung der Tätigkeit. Das zuständige Gesundheitsamt nach Wohnsitz des Personals ist über die Einsatzdauer der positiv getesteten Person unverzüglich zu informieren.

Grundsätzliche Regelungen

  • Positiv Getestete müssen sich 14 Tage ab Beginn der Symptome bzw. nach dem Testergebnis in Quarantäne begeben; nur Geimpfte oder Genesene können die Quarantäne abkürzen. Grundsätzliche Voraussetzung ist eine mindestens 48-stündige Symptomfreiheit. Der positive PCR-Test gilt als Nachweis.
  • Menschen, die in einem Haushalt mit der positiv getesteten Person leben, müssen sich sofort eigenständig und ohne die Anweisung des Gesundheitsamtes abzuwarten, in Quarantäne begeben; Ausnahme: Geimpfte und Genesene, denen jedoch Kontaktreduzierung, Selbstbeobachtung und Testung empfohlen wird.
  • Kontaktpersonen außerhalb des Hausstandes werden nur noch im Ausnahmefall durch das Gesundheitsamt abgesondert. Die positiv getestete Person muss diese Kontaktpersonen aber informieren, auf die Kontaktreduktion, die Selbstbeobachtung und die regelmäßige Testung hinweisen.
  • Enge Kontaktpersonen, Verdachtspersonen und positiv getestete Personen dürfen während der Zeit der Absonderung den Absonderungsort ausschließlich nur für die Durchführung der Testung oder zur Inanspruchnahme medizinischer Behandlungen unter strenger Beachtung der Hygieneregeln (FFP2-Maske, Abstandsregeln) verlassen.

Änderungen im Bereich Kindertageseinrichtungen/Schule

Nach einer Neufassung der Leitlinie über die Absonderung von positiv getesteten Personen und Kontaktpersonen im Bereich Kindertageseinrichtungen oder Schule werden zwingend positiv getestete Personen kraft der oben genannten Allgemeinverfügung abgesondert. Kontaktpersonen werden nur noch im Ausnahmefall abgesondert. Diese Ausnahmen bestehen vor allem in Einrichtungen für vulnerable Kinder und Jugendliche, beispielsweise bei bestehenden Behinderungen, im Übrigen jedoch nicht mehr.

Weitere Informationen

Artikel teilen

Anzeige



Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Reisnudel-Bar Pho 24

59 Ergänzungen

  1. Selten so gelacht.
    Eine geimpfte Person (A) stellt zufällig bei einer Testung (z.B. beim Besuch eines Pflegeheimes) fest, dass sie infiziert ist.
    Zuhause hat sie vermutlich einen Tag vorher eine ebenfalls geimpfte Person (B) angesteckt, diese weiß das aber nicht und hat auch keine Symptome und muss sich daher weder testen noch in Quarantäne.
    Dem Gesundheitsamt ist es offensichtlich egal, Person B springt weiter lustig durch die Welt und die ganzen anderen Personen, die mit A und B vorgestern unter 2 G Regel in der Kneipe waren, wissen sowieso von nichts.
    Das hat was von“ wir lassen die Sache laufen“
    Was wurde heute postuliert: Am Ende des Winters sind in Deutschland alle entweder geimpft, genesen oder gestorben.
    So wird es sein.

  2. @Guardian: Genau so läuft es. Aber die Ungeimpften sind ja bekanntlich an allem Schuld, wie wir jeden Tag von Politikern, Prominenten und anderen Möchtegern-Experten erfahren. Ist doch immer schön, einen Sündenbock zu haben, der von den Verfehlungen der eigenen Politik ablenkt. 2/3G wirkt. Deshalb jetzt auch im Büro, ÖPNV, etc… Ich sammle so ein wenig die Zitate, für die Nachwelt. 2 Beispiele von heute:

    Jan Feddersen, https://taz.de/Debatte-um-die-Impfpflicht/!5816811/
    „Die Freiheit, auf die sich Impfskeptiker*innen berufen, diese Freiheit ist eine delirierender Egozentriker*innen, die ein gan
    zes Land in ihre Beugehaft nehmen.“

    Peter Dabrock, ehem. Mitdlied des Ethikrates: https://twitter.com/just_ethics/status/1462696593199673348
    ImpfpflichtFuerAlle – so schnell wie möglich!“ Mein Interview im @dlfkultur :Schluss mit Gequatsche, Schluss mit Rücksicht auf Unvernünftige, Schaden Zufügende + Unsolidarische.

    So geht das munter jeden Tag. Endlich weiß ich jetzt, wie anno ’33 funktioniert hat. Mein Opa hat’s noch miterlebt und meinte einst treffend: „Da gab es eine Menge Leute, die sich da produzieren mußten.“

  3. Die Mitarbeiter vom Gesundheitsamt kann man jetzt genauso gut mit Schnelltests auf die Straße schicken um wahllos Passanten zu testen. Sie würden wahrscheinlich mehr Fälle aufdecken als durch Nachtelefonieren.

    Das Krankenhaus in Pirna hat nun drei von sechs Normalstationen für Covid hergerichtet und belegt. (Weiß ich von einer Ärztin da.)

    Wer dort liegt, hat sich vor zwei Wochen angesteckt. in Sachsen waren es für diesen Zeitpunkt ungefähr 2500 neue Fälle pro Tag.

    Jetzt ca. 6000 die letzten Tage.

    Das hat Bergamo-Potential (die hatten damals keine Chance, wir sehen heute die Welle anhand der Tests und Erfahrungen), die Welt wird nach Sachsen schauen und schaudern.
    Impfen ist jetzt zu spät.

    Die gute Nachricht, auch junge Ärzte haben sich boostern lassen (a la Business as usual, kein Raum für Skepsis), das war in Bergamo nicht möglich.

    Mit pillepalle Wehwehchen kommt man wahrscheinlich nicht dran. Ich würde auch nicht hingehen. Filteranlagen gut und schön, neuste Technik, aber bei der Masse an symptomatischen Menschen… Hotspot im Hotspot.

  4. Ach DS, die Vergleiche mit dem Dritten Reich, mit dessen Entstehung, oder mit der Verfolgung Entrechteter in jener Zeit – die werden doch durch ständige Wiederholung auch nicht stichhaltiger.
    Aber vielleicht sollte man mit den hartnäckigen Impfgegenern und Querdenkern viel mehr Mitleid zeigen. Sie tragen die ganze Last der Aufklärung der Welt über die echte Wirklichkeit auf ihren Schultern, und dann werden sie auch noch kritisiert. Schlümm!

  5. DS,
    man kann sicher über einzelne Maßnahmen, deren Sinnhaftigkeit und die Konsistenz der Coronapolitik streiten, aber hier den Beginn einer faschistischen Diktatur herbei zu halluzinieren stellt schon eine arge Realtätsverschiebung dar. Abgesehen von der impliziten Verharmlosung des Faschismus! Vielleicht kann dir dein Opa den Unterschied zwischen nicht in die Kneipe zu dürfen und ins Ghetto geschafft zu werden, erklären…

  6. @DS
    „ So geht das munter jeden Tag. Endlich weiß ich jetzt, wie anno ’33 funktioniert hat. Mein Opa hat’s noch miterlebt und meinte einst treffend: „Da gab es eine Menge Leute, die sich da produzieren mußten.““

    So ganz ohne NS Vergleiche geht es bei euch nicht mehr, oder? Wie kann man denn nach zwei Jahren Pandemie und unzähligen Berichten immer noch auf dem egoistischen Standpunkt beharren, sich nicht impfen zu lassen? Spoiler: Ja auch mit Impfung ist es möglich sich anzustecken, aber der Verlauf ist ein milderer und du und deine Klangschalen Dullies müssen nicht auf einer Intensivstation betreut werden. Und es kotzt mich nach 2 Jahren nur noch an, dass eine „kleine“ Minderheit wie ihr hier den Diskurs prägt! Also Pullover hoch, impfen lassen und mal an andere und nicht nur an sich denken. Und zur Beruhigung: auxh nach Dritter Impfung bin ich kein Reptiloit geworden!

  7. @Robert: Interessante Frage. Nach der Schul- und Kita-Verordnung ist der Aufenthalt in Schulen und Kitas Personen untersagt, die sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen. Von Freitesten steht da nichts.

    In der Allgemeinverfügung Absonderung vom Oktober (die vom November ist noch nicht veröffentlicht) hieß es: „Eine Verkürzung der Absonderung für Kontaktpersonen ohne Symptome ist möglich, wenn frühestens am fünften Tag der Quarantäne ein PCR-Test oder am siebten Tag der Quarantäne ein Antigentest in einem Test-
    zentrum durchgeführt wurde und der Test negativ ausfällt. Das Testergebnis ist via E-Mail an gesundheitsamt-infektionsschutz@dresden.de zu übermitteln. Mit Vorliegen des negativen Testergebnisses endet die Absonderung und eine geänderte Bescheinigung über die Absonderung wird von Amts wegen postalisch nach einigen Tagen an Sie verschickt.“

  8. Hallo Robert, inzwischen hat die Stadt die neue Allgemeinverfügung komplett veröffentlicht, jetzt lautet der entsprechende Abschnitt so.

    „Die Absonderungszeit kann früher beendet werden, wenn ein frühestens am 7. Tag vorgenommener PCRTest oder Antigenschnelltest negativ ausfällt. Die Absonderung endet mit dem Vorliegen des negativen Testergebnisses und ist auf Anforderung vorzulegen.“

    https://www.dresden.de/media/pdf/gesundheit/HYG/Corona_2021-11-22_AV_Absonderung.pdf

  9. Daniel, ein bisschen Geduld noch, die Impfpflicht kommt doch spätestens nächstes Jahr. Dann kannst du dich beruhigen. So wie es die Dullies vorausgesagt haben. Dann heißt es jedes Jahr aufs neue rein damit. So wie es die Dullies vorausgesagt haben. Die Grundrechte werden natürlich trotzdem weiterhin beschränkt und wenn’s ernst wird gibt’s Lockdown. Und wenn auch nur für bestimmte Kreise. So wie die Dullies auch das vorausgesagt haben.

    Überhaupt ist der rote Faden in dieser Geschichte, das die ständig Überraschten mit dem Finger auf die ständig Warnenden zeigen. Das geht soweit, das am Ende die Impfverweigerer, die als Spinner galten weil sie die Impfpflicht vorraussagten, die Schuld an der Impfpflicht tragen und die Politik, welche das empört als Fakenews bezeichnet hat, die armen Genötigten sind, da sie sie einführen mussten. Ein Wahnsinn.

    Mich würden auch Mal die aus deiner Sicht so egoistischen Motive interessieren. Lassen die Ungeimpften es sich gerade besonders gut gehen? Freuen sich die schon alle auf das baldige unbezahlte arbeitsfrei, wenn die Tests knapp werden, oder gleich 2g eingeführt wird? Baden sie sich im Unverständnis und der moralischen Abwertung ihrer Mitmenschen, Freunden und Famie? Egoismus taugt nicht als Erklärung. Nur zur Schuldzuweisung.

  10. Phil,
    da es Ihnen hier in Deutschland ja so schlecht ergeht, wie aus Ihren ständigen Kommentaren zu entnehmen ist, Ihre Grundrechte immer weiter eingeschränkt werden und diejenigen, die sich haben impfen lassen, rücksichtslose Egomanen sind, wäre es doch nur konsequent, sich ein Land zu suchen, wo alles nach Ihrem Gusto funktioniert und Rücksichtnahme nur unter Homo sapiens (bedeutet vernünftiger Mensch) der gleichen Gesinnung eventuell ein Thema ist.

  11. Hallo Phil,
    schön, dass es noch ein paar aufrechte Kämpfer für die Grundrechte gibt. Für das Recht auf Leben kämpfen die grad wieder unterbezahlt auf Intensivstationen oder unbezahlt im Mittelmeer, für das Recht auf Wohnen in der Initiative „DW enteignen“, für das Recht der Kinder auf eine Zukunft bei Fff usw, usf.
    Das Recht auf freie Meinung wird auch hier im Ticker praktiziert und versammeln darf sich Hinz und Kunz… Ob Impfpflicht das Wahre ist, weiß ich nicht, aber immerhin hat die Gurtpflicht einige Leben gerettet, ohne uns allzusehr zu entmündigen.
    Sachsen hat grad sogar Einschränkungen temporär zurückgenommen: in Krematorien darf jetzt länger als gesetzlich vorgesehen gearbeitet werden
    Da kanns doch so schlimm mit den Grundrechten nicht sein…

  12. Sonst darf man hier nicht mehr kommentieren. Aber, wenn es darum geht, die Wut und die Frust gegen Ungeimpfte rauszuhauen und sie zu beleidigen und ihren Standpunkt niederzumachen… da ist hier komischer Weise Platz… Ich bin ungeimpft… Aus vielen Gründen – und ja, auch Unsicherheit und Angst spielt dabei ne Rolle… vor beidem – der Krankheit und der Impfung. Aber seit einigen Monaten wird das nicht mehr ernst genommen, gehöre ich auf einmal zu rechtsgerichteten Querdenkern oder „Öko-Dullies“… Bin ich nicht, gelte aber nun dazu und muss mich vor allen in meinem Umfeld rechtfertigen, werde niedergeredet, beschimpft und blöd angemacht… Das Gespräch wird nicht gesucht, Ängste nicht genommen, man steht sorgenvoll allein da, im Meer der Nachrichten – es heißt nur noch „Mach endlich“, „Selbst schuld, wenn Du stirbst“, „Wegen Dir stecken wir jetzt in diesem Schlamassel“, „Alles Deine Schuld“, … Auch traurig, was da in unserer Gesellschaft geschieht…
    und sicher, die Impfpflicht kommt, das ist klar. Und dann muss auch ich da durch…

  13. „Für das Recht auf Leben kämpfen die grad wieder unterbezahlt auf Intensivstationen“

    Ganz genau. Unterbezahlt. Sogar jetzt immer noch. Kann man anscheinend selbst in einer Jahrhundert Pandemie gar nichts machen. Die Bevölkerung wird immer älter. Der Bedarf immer größer. Die Kapazitäten seit Jahren immer kleiner, mit einem Absturz zum letzten Jahr, der größer ist als der jetzige Covidpatienten Bedarf. Die Politik versucht wirklich alles, von Geboten über Verboten, Wirtschaftshilfen und Rettungsschirmen. Aber gegen den Pflegenotstand kann man eben nix machen. Expertengremien, Beraterstäbe und ständige Krisensitzungen, doch keinem fällt dazu was ein.
    Geld ist da für alles mögliche. Verbrannt durch Existenzsicherungen, welche man selbst zerstört.

    Aber gegen den weiter anhaltenden Abgang von Pflegekräften? Nein, da kann man einfach nix machen. Wie soll das denn gehen?

    Fällt dir was dazu ein, warum nie das nächstliegende und logischste gemacht wird?

  14. @Felix: an welcher Stelle wird ein Ungeimpfter beleidigt?
    Aber ja, du hast Recht, es sind definitiv zu viele Meinungsbeiträge hier. Werde das wieder stärker einschränken, letztendlich sind die Argumente ja schon zig mal ausgetauscht.

  15. Danke für Euer aller Rückmeldungen. Sie haben mir sehr geholfen, wirklich. „du und deine Klangschalen Dullies…“ – dieses Wording ist – äh – neu für mich, aber immerhin originell. Dabei hatte ich meinen Impfstatus gar nicht erwähnt.

    Ansonsten, freut Euch auf irische Verhältnisse. 93% der Über-12-Jährigen geimpft, und… – ach lest einfach selbst.

    https://taz.de/Coronapandemie-in-Irland/!5817395/

    Schrecklich, diese 7% Ungeimpften, die abends alleine bei Netflix sitzend aus dem Fenster husten und damit das ganze Land anstecken, wieder in den Lockdown schicken, während alle anderen gut geschützt eng zusammen in der Kneipe hocken. Deshalb noch ein paar TAZ-Zitate von heute: „Boostere sich, wer kann! Die Vakzine von Moderna und Biontech sind das Beste, was die Impfstoffforschung nach 300 Jahren hervorgebracht hat. Verhindern lässt sich die fünfte Welle aber nur, wenn bislang Ungeimpfte sich endlich schützen.“ (https://taz.de/Impfung-gegen-Corona/!5813830/).

  16. @DS: Genau das sind die Halbwahrheiten die das Treiben verrückt machen und Verschwörungstheorien entstehen lassen.
    Die einzige Zahl, die das Qualitätsmedium taz präsentiert, ist die Impfquote der über 12-jährigen Bevölkerung.
    Aber wie hoch ist denn die Inzidenz?
    Und wie hoch ist sie speziell bei den unter 12 Jährigen?
    Die Hospitalisierungsrate wird auch nicht genannt.
    Die müsste man ja, bei der Impfquote, ins Verhältnis zur Inzidenz setzen.
    Wenn der Artikel ein Beweis für die Nutzlosigkeit des Impfen sein soll, dann muss man schon sehr gläubig sein um das zu sehen.

  17. Felix, Du hast es immer noch nicht verstanden. Es geht nicht um Dich, sondern um Solidarität gegenüber denen, die sich nicht impfen lassen können.

    Wenn Du gesund und fit bist, schön. Unter 12-Jährige baden Deinen Egoismus gerade aus.

    Dies ist eine 1st-World-Diskussion. Jeder Inder greift sich an den Kopf aufgrund unserer Lage. Und was die Wirksamkeit von Durchimpfen angeht, schaut mal nach Südeuropa. Nur die Sachsen denken immer noch, sie sind so „Helle“.

  18. @Felix:
    „Das Gespräch wird nicht gesucht, … “
    Das ist nach meiner Auffassung eine ungeheuerliche Behauptung. Es findet seit Anfang 2020 fast ununterbrochen Gespräch zum Thema „Corona“ statt, und seit es Impfstoffe gibt, auch darüber. Über Wirksamkeit, Risiken, Nebenwirkungen, … Wie kann man das ausblenden?
    „… Ängste nicht genommen, man steht sorgenvoll allein da, … „. Merkwürdig. Es gibt so viel brauchbare Information, mit denen man sich befassen kann, nicht erst seit gestern. Und: ja, es gibt fast unüberschaubar viel an Informationen, aber sie ist dadurch nicht zwangsläufig unübersichtlich, denn viele viele Aussagen lassen sich zu einer überschauberen Menge an Grundinformationen bündeln. Und immer wieder gibt es geduldige Aufklärungen. Das kann man natürlich alles einfach ignorieren, statt dessen seine Sorgen wie eine Monstranz vor sich her tragen, und sich als das Opfer sehen.

  19. Es immer schön auf die Kinder zu schieben „Die unter 12 Jährigen baden es gerade aus“ – das is so nett in Deutschland zu beobachten… Ja, sie baden es auch aus, weil die Schulen null Hygienemaßnahmen – abgesehen von ein bisl Seifen – finanziert bekommen.

    Wenn schon auf die Tour, dann eher die Kinder zwischen 10 und 16, die mit Maske im Unterricht hocken, getestet und beim offenen Fenster, …

    Und klar, da ist nicht der Virus Schuld, sondern all diejenigen, die ungeimpft in den Herbstferien brav nachmittags allein durch den Wald spazierten statt mit allen im Fliegen gen Griechenland zu hocken…. naja, Endlosdiskussion, würd ich sagen – wobei, ist ja in dem Sinne keine Diskussion oder kein Gespräch – es geht nur darum, als GeimpfteR recht zu behalten und die Welt zu retten….

  20. https://www.spiegel.de/gesundheit/100-000-corona-tote-vielleicht-haetten-die-pfleger-einfach-zocken-sollen-kommentar-a-0ee42457-5423-41e5-9dd4-a946899c3195-amp

    Das ich nochmal einen Spiegelartikel verlinke, hätte ich auch nicht gedacht. Den Ausführungen des Autors ist nichts hinzuzufügen. Wer seine Wut nicht darauf richtet, sondern zum größten Teil auf Andersdenkende, Abweichler und Querulanten (Stichwort : pluralistische Gesellschaft), sollte sich Mal fragen warum eigentlich. Es ist doch vollkommen irrelevant, ob ich an den großen Plan, oder nur an die große Ignoranz und Blödheit glaube. Fakt ist, genau da liegt der Hase im Pfeffer. Genau da, wo es nicht die geringste Dissonanz oder Spaltung zwischen Gegnern und Befürwortern der Maßnahmen gibt. Ich jedenfalls hätte kein Problem damit einen Solibeitrag für den längst überfälligen Ausbau des Gesundheitssystems zu bezahlen. Volksabstimmung, und los geht’s.

    Es tut mir für den Autor natürlich sehr leid, das er
    durch meine Zustimmung jetzt Applaus von der falschen Seite bekommt.

  21. @Phil:

    „Genau da, wo es nicht die geringste Dissonanz oder Spaltung zwischen Gegnern und Befürwortern der Maßnahmen gibt.“

    Ausgerechnert in dem Bundesland, in dem es die höchsten Zustimmungen für neoliberale (mehr Privatisierungen, weniger Solidarität, weniger Staat) bis darwinistische Positionen gibt, auf eine große Zustimmung für den Ausbau des Gesundheitssystems zu hoffen, halte ich für gewagt.

  22. Naja also ich bin für viele hier sicher einer von der übelsten Sorte und zu hundert Prozent dafür.
    Da wir in regelmäßigen Abständen eingesperrt werden, wäre das sogar aus niedersten, egoistischsten Motiven heraus einfach Mal Konsens. Es trifft doch wahrscheinlich sogar die am meisten, von denen du sprichst. Wenn ich wegen der Überlastung des Gesundheitssystems eingesperrt, ausgesperrt oder zugesperrt werde, will ich doch das man es aufrüstet. Warum sollte ich dagegen sein? Es ist nicht gewagt, denn es liegt darin kein Risiko. Mal will halt nur nicht.

  23. @mm
    > Und immer wieder gibt es geduldige Aufklärungen.

    Im Augenblick regiert eher das Motto: Und bist Du nicht willig, dann brauch ich Gewalt und böse Worte.

    Wir haben seit längerem in vielen Bereichen 2/3G. Trügen im wesentlichen die Ungeimpften das Virus weiter, müßte das doch gut funktionieren – tut es aber nicht.

    Die Folge ist nicht, es wieder abzuschaffen, sondern zu verschärfen und weiter zu schimpfen und zu spalten. In der Regierung gibt es offenbar Leute, die glauben noch an die Impfung als Wunderwaffe im verzweifelten Kampf um den Endsieg. Und genauso benehmen sie sich auch.

    Maßnahmen – sollte es nicht geben, Fake News. Impfzwang – sollte es nicht geben Fake News. Einschränkung von Grundrechten für Ungeimpfte – sollte es nicht geben, Fake News. Gerade sagte Spahn, niemand würde mit der Polizei zum Impfen geführt – ich verstehe das mittlerweile als Drohung.

    Und nein, es handelt sich hier nicht um sowas wie die Polio-, Tetanus- oder Masernimpfung. Die sind seit Jahrzehnten erprobt, nebenwirkungsfrei, sicher in Wirkung, dauerhaft wirksam, rotten die Krankheit aus. Die Covid-„Impfung“ hat keine dieser Eigenschaften – nicht eine! Sie ist eine Dauermedikation. Erst sollte sie Jahre halten, dann 12 Monate, dann 9, in Ö jetzt 7, in Israel noch 6. Es werden auch noch 3 oder 4.

    Der einzig verbliebene valide Grund für die Impfung (zum Schutz der Allgemeinheit) ist, dass man vielleicht weniger krank wird, evtl niemanden den ITS-Platz wegnimmt. Denn an die Nicht-Verbreitung durch Geimpfte glaubt mittlerweile nicht mal mehr das RKI, und die zahlreichen 2G-Spreader-Event sprechen Bände. Was sollen die 2/3G-Regelungen denn da überhaupt bringen, außer einer Impfnötigung, weil man sich (noch) nicht an eine Impflicht traut?

    Also sperrt man alle Ungeimpften vom öffentlichen Leben aus, nimmt ihnen Arbeit und Lebensgrundlage, gängelt sie beim Reisen, ÖPNV, brandmarkt sie als Übeltäter. Was kommt als nächstes? Ohne Impfung kein Lebensmitteleinkauf mehr? Gleich ab in Lager-Isolation? Australien macht es vor. Zwangsisolation Ungeimpfter wurde gerade in Österreich von einem Staatsrechtler gefordert.

    Aber das ist alles ganz normal, ein faschistisches Regime ist nicht in Sicht.

    Ich mache Dir jetzt mal eine Aluhut-Voraussage: Selbst wenn Covid verschwände, die Maßnahmen würden bleiben. Notfalls wird halt mit der jährlichen Grippe argumentiert. Denn nie in den letzten 70 Jahren regierte es sich so ungeniert wie heute. Nie konnte man eine Gruppe so ungestraft für das eigene Versagen verantwortlich machen und noch den gesunden Volkszorn auf seiner Seite wissen. Deshalb: Alle 3-4 Monate an die Spritze, sonst darfst Du nichts mehr.

    Ist undenkbar? Schau Dir mal an, was vor 1 1/2 Jahren noch undenkbar war. MP Kretschmer im Interview:

    https://www.youtube.com/watch?v=O8iMjdBFY3A#t=21m20
    https://www.youtube.com/watch?v=O8iMjdBFY3A#t=55m35

    Mir macht mittlerweile Covid weniger Angst als unsere Regierung.

  24. @DS: Ich bitte Dich, erstens den Begriff „Fake News“ nicht so falsch zu verwenden. Zweitens dich mal mit dem Unterschied zwischen Impfpflicht und Impfzwang auseinanderzusetzen.

    Außerdem an welcher Stelle nimmt man Ungeimpften Arbeit und Lebensgrundlage?

    Richtig, die Impfung wirkt nicht wie bei Tetanus, eher wie bei der Grippe. Dennoch, das Risiko, schwer zu erkranken ist geimpft erheblich geringer, über die geringere Ansteckbarkeit hatten wir an anderer Stelle schon gesprochen. In Summe führt eine hohe Impfquote zu einer Eindämmung der Pandemie. Und viele der Einschränkungen, die Du beklagst, betreffen nicht nur Ungeimpfte, sondern die ganze Gesellschaft. Ja, die Regierung (gerade hier in Sachsen) macht Fehler. Aus meiner Sicht war das Schließen der Impfzentren einer der größten und die Abschaffung der kostenlosen Testzentren auch (wenngleich das in Verantwortung des Bundesministers liegt).

    Die Diskussion über eine Impfpflicht macht aus meiner Sicht dennoch Sinn. Es geht nicht darum, die überzeugten Gegner zu bekehren (die werden womöglich ein Bußgeld in Kauf nehmen), es geht darum, die zu überzeugen, die bislang einfach nur keine Zeit gefunden haben oder sich nicht sicher waren. Ich empfehle Dir diesen Artikel in der Sächsischen Zeitung. Aus meiner Sicht eines der besten Stücke derzeit zum Thema.

    Zu Deiner Vermutung „wenn Covid verschwände, die Maßnahmen würden bleiben“ … war es nicht so, dass im Frühsommer nahezu alle Restriktionen aufgehoben waren?

  25. Ja: das Gesundheitssystem könnte entschieden besser sein.
    Nein: wenn es mehr Intensivbetten und mehr und besser bezahlte Pfleger gäbe, wäre Corona dadurch nicht gesundheitlich unbedenklich (und auch nicht fast unbedenklich).
    „Im Augenblick regiert eher das Motto: Und bist Du nicht willig, dann brauch ich Gewalt und böse Worte. “
    Da gehe ich nicht mit. Es gibt fast permanent Aufklärung. Man muss sie nur nicht gezielt übersehen wollen.
    „Der einzig verbliebene valide Grund für die Impfung (zum Schutz der Allgemeinheit) ist, dass man vielleicht weniger krank wird,“
    Ja, VIELLEICHT wird man durch die Impfung weniger krank. VIELLEICHT steckt man sich auch nicht ganz so leicht an. VIELLEICHT – aber man weiß es ja leider nicht … man weiß es so gar nicht …
    Und die Tatsache, dass Corona noch nicht aus der Welt ist, als Beweis für die Unwirksamkeit von Vorsorgemaßnahmen zu sehen – das wird durch ständige Wiederholung nicht plausibler.

  26. @Phil:

    “ Es ist nicht gewagt, denn es liegt darin kein Risiko. Man will halt nur nicht.“

    Gut, dann bin ich auf Deine Petition bzw. den Volksentscheid gespannt. =)

  27. @mm: Vor allem, was ist die Alternative. Durchlaufen lassen? Selbst wenn die Politik in diesem Jahr mit großem Aufwand das Gesundheitssystem gestärkt hätte und wir jetzt meinetwegen doppelt so viele Intensivbetten hätten. Guck mal auf die Letalitätsrate (in Dresden bisher bei über 2 Prozent) und heute rund 1.500 neue Infektionsmeldungen. Kann man nur hoffen, dass die Letalitätsrate erheblich sinkt. RKI-Chef Wieler sagte kürzlich, dass aktuell rund 0,8 Prozent der Infizierten sterben. Zum Vergleich, im Vorjahr sind im Schnitt 17 Menschen täglich in Dresden gestorben.

    Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie das aussehen würde, wenn wir keine Einschränkungen hätten.

  28. @Anton:
    Vielleicht hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte: Auch wenn die medizinische Austattung der Kliniken besser wäre, bleibt als zentrales Problem, dass viele Immunsysteme mit dem Virus nicht gut klarkommen und ihre Besitzer auch bei bester medizinischer Betreuung final im Stich lassen. (Und es gibt Anzeichen dafür, dass das bei ungeimpften Infizierten im Durchschnitt viel häufiger passiert als bei geimpften.)

  29. @Anton:
    >Außerdem an welcher Stelle nimmt man Ungeimpften Arbeit und Lebensgrundlage?

    Es soll Leute geben, die fahren täglich mit Öffis 2 Stunden zur Arbeit. Hat meine Frau eine Weile gemacht. 5.30h aus dem Haus, 18.00h wieder da. Da freut man sich doch, noch ein Impfzentrum im Anschluß zu suchen. Es gibt auch prekär Beschäftigte, Fensterputzer, Bauarbeiter, etc, … mit wechselnden Einsatzorten. Vorgabenerfüllung praktisch unmöglich. Faktischer Impfzwang. Aber was rege ich mich auf. Setze mich morgen früh einfach wieder an meinen Rechner in der Arbeitsecke, gemütlich, warm mit einem Tee, und kümmere mich einen Sche.. um die anderen. Ist doch mir egal, wenn die kein Geld verdienen können, sollen sie sich halt impfen lassen.

  30. Bei der Impfdebatte geht es nicht (mehr) um Meinungen, Rechte und individuelle Freiheit. Selbst wenn es der begabteste Waldorfschüler vortanzt. Es geht um Haltungen, oder anders, um klassische Aufklärung: Vernunft, Wissenschaft und Humanismus. Leider hat die Populisten-Show der Desinformation, das Land der Dichter und Denker auch erreichte. Fast ein Drittel der Bevölkerung weigert sich, sich impfen zu lassen. Ein Land zwischen Solidarität und Vernunft einerseits und Spaltung und Populismus andererseits. Das Denken ist infiziert.

    Davon abgesehen finde ich, Maßnahmen sind für eine weitere Saison zumutbar, anders wird es nicht gehen.

  31. Mal angenommen wir kriegen das Virus gar nicht in den Griff. Ich nehme den Seuchenstandpunkt Mal so ein. Ist das dann jetzt die Art wie wir leben? Abstand, Tests, Kontrolle und an Bedingungen geknüpfte Privilegien? Normale gesunde Menschen, die völlig normale Dinge tun als verdächtige Gefährder. Denn so würde es laufen. Auch ganz ohne Plan, sondern aus Gewöhnung. Ich sagte es letztes Jahr schon und ich sage es wieder, sie werden nicht aufhören. Und wenn es auch nur ist, weil sich niemand mehr traut „es laufen zu lassen“. Es muss Schluss sein damit.

    Nebenbei gab es auch Warnungen, das massenhaftes Impfen das Virus aggressiver machen könnte. Wenn ich mir das hier so ansehe, scheinen mir diese Mutationsdruck-Bedenken wohl nicht so weit hergeholt gewesen zu sein. Der Unterschied zu letztem Jahr sind schließlich nicht 30% Ungeimpfte, sondern 70% Geimpfte.
    Da wir hier sowieso alles grundlegend falsch machen, würde sich das leider nur zu gut einreihen.

  32. @DS:

    „…Ich mache Dir jetzt mal eine Aluhut-Voraussage: Selbst wenn Covid verschwände, die Maßnahmen würden bleiben…“

    Ich mach mal eine andere Voraussage. Selbst wenn in 5 Jahren Covid kein Thema mehr ist, wird es eine Minderheit von ca. 20% Unzufriedenen geben, die der Regierung für alles die Schuld gibt – egal was sie macht – und jede Art des „zivilen Ungehorsams“ sucht, die vorrangig die Gesellschaft trifft. Die die Ursache für ihre Unzufriedenheit immer bei anderen sucht.

    Zuerst waren es Flüchtlinge (Pegida) , jetzt Querdenker bei Corona. Und in fünf Jahren werden sie wieder etwas finden, um die Gesellschaft in Geiselhaft zu nehmen, da sie meinen, dass 20% unzufriedene Sachsen die Mehrheit sind und bestimmen dürfen wie andere zu leben haben.

    Und bei den Gedanken bekomme ich das …

  33. @Phil: „…Nebenbei gab es auch Warnungen, das massenhaftes Impfen das Virus aggressiver machen könnte….“

    Wo beziehst Du das Wissen her? Die aggressive Deltavariante ist entstanden, da es sich in Indien ungestört ausbreiten konnte.

  34. goldfish

    Deine Definition von Aufklärung scheint zu sein, das die einen erklären und die anderen glauben. Du hast es in einem Kommentar sogar geschafft meine Meinung als wissenschaftliche Blasphemie zu bezeichnen. Du bist genau dort wo du mich verortest. Aufklärung ist die Erkenntnis, daß es ein Wissen überhaubt nicht gibt und jeder seinen eigenen Verstand zu gebrauchen hat um sich so etwas wie Wahrheit überhaupt nähern zu können. Aufklarung IST Zweifel. An allererster Stelle Zweifel an den Erklärenden.

    „Glaube denen die die Wahrheit suchen und zweifle an denen die sie gefunden haben.“

    Deine Abwertungen und ständigen Unterstellungen täuschen über die völlige Abwesenheit eigener Gedanken nicht hinweg.

  35. @Anton
    >im Umkehrschluss lassen wir halt einfach alle ungetestet weiter machen? Wäre das deine Lösung?

    Entweder alle oder keiner. Testpflicht und Nachweis nur für Altenheim und Krankenhäuser. Sterbeziffern anschauen und rational überlegen, womit man es zu tun hat: Nicht ein harmlose Grippe, aber eben auch nicht die Pest. Hier z.B. im Vergleich mit den Todeszahlen von 2019:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1013307/umfrage/sterbefaelle-in-deutschland-nach-alter/#professional

    Bitte beachten – die Covid-Zahlen sind schon für fast 2 Jahre. Erhöhung des allgemeinen Sterberisikos für unter 20-Jährige unter 1%. Ab 80 etwa 10%. Dementsprechend Impfempfehlung, für Junge nicht, für Alte dringend.

    Nochmal Vergleich zu den Masern: Impfstoff in USA seit 1963, Impfempfehlung in D seit 1976, Impflicht in D seit 2020. Und die Masern sind wesentlich gefährlicher als Covid, der Impfstoff dagegen wesentlich weniger.

    Ansonsten, sehe ich nach 1 1/2 Jahren keinen Sinn mehr in den ganzen Maßnahmen. Ich habe lange geglaubt: Zero-Covid/Lockdown => Massenimpfung => Alles wieder gut. War ein guter Plan, funktioniert halt nicht, Pech gehabt, kein Vorwurf deshalb an die Politik. Vorwurf nur, weil man auf dem offenbar falschen Weg beharrt.

    „Schweden sticht nicht mehr heraus“, sagte neulich Anders Tegnell. Genauso ist es. Langfristig scheinen alle halbherzigen Maßnahmen keinen wirklichen Effekt zu haben. Oder man macht es wie Australien. Nur, wie kommt man da wieder raus aus dem totalen Krieg gegen das Virus?

    Übrigens, Kinderkliniken am Limit, meldet der DLF: „Als Ursache für die Überlastung verweisen Experten neben dem Corona- vor allem auf das RS-Virus, das Atemwegserkrankungen auslöst. Aufgrund von Lockdowns, Kontaktbeschränkungen oder Maskenpflichten in den vergangenen Monaten sei das Immunsystem vieler Kinder nicht so trainiert“

    https://www.deutschlandfunk.de/kinderarzt-praxen-und-kinderkliniken-ueberfuellt-viele-sehen-sich-am-limit-100.html

    Die Spatzenkriege Friedrichs des Großen und Maos lassen grüßen.

  36. @goldfisch

    „Fast ein Drittel der Bevölkerung weigert sich, sich impfen zu lassen.“
    Eben nicht. 70% der Gesamtbevölkerung ist derzeit geimpft. Oder andersherum: Über 12 Jahre (die Personen, die sich impfen können) zählen in Deutschland 73,9 Millionen Einwohner. Das sind 88,9% der Gesamtbevölkerung. Davon sind 56,8 Millionen geimpft (bei den 12-17 jährigen liegt die Quote bei 45,5%, da sie sich erst jetzt impfen lassen können).
    Somit sind von den 12 bis 120 jährigen in Deutschland 76,9% geimpft.
    Oder 23,1% ungeimpft, wobei in der Zahl auch die 2,4 Millionen bzw. 50,5% der 12-17 jährigen enthalten sind, die jetzt erst impfen können und von denen sich noch ein Großteil impfen lassen wird.
    Eigentlich müssten die Zahlen in den Medien entsprechend aufgearbeitet werden, auch damit die Impfgegner nicht denken, sie wären eine relevate Menge.
    (Zahlen vom 25.11.2021 von impfdashboard.de – jeden Tag neu…;-))

  37. @Bob:
    Kein Beitrag, keine Lösung. Außer auf ein paar Inseln ist die Lage überall ausgeufert. Ich plädiere dafür, das einzusehen und sinnlose staatliche Gängelei, insbesondere die Unterteilung in Geimpfte und Ungeimpfte zu unterlassen, mehr nicht.

    Lesenswerter Beitrag eines linken Bürgermeisters. Sowas hätte ich mir mal von Spahn oder Kretschmer gewünscht, Zitat:

    „Ich habe auch keinen Masterplan. Ich kann nichts versprechen, ich kann nichts in Aussicht stellen. Ich verpflichte niemand zu etwas, ich empfehle niemand etwas. Weil ich es einfach nicht weiß. Ich rate nur jedem, der es auch nicht weiß, es ebenso wie ich zu halten und es einfach zuzugeben, dass man keine Lösung zu bieten hat. […] Ich rate jedem auf allen Ebenen, maßvoll mit Vorwürfen, Beschimpfungen und Anordnungen umzugehen. […] Stellen wir gemeinsam nicht mehr die Frage nach der Schuld. Grenzen wir niemanden aus, weil er etwas nicht genauso macht, wie wir es selbst machen. Nehmen wir einfach zur Kenntnis, dass der andere auch berechtigte Gründe haben kann. Ziehen wir in Erwägung, dass der andere eventuell auch Recht haben könnte.“

    https://www.neuhaus-am-rennweg.de/

  38. @ Anton
    Vielen Dank für den Link zu dem sehr gehaltvollen SZ-Artikel! Das nenne ich eine überzeugende sachliche Aufklärung.

  39. @Bob
    Sehr gute Frage!
    @Phil
    Der Spiegel-Artikel müsste im Grunde auch den Bereich der Altenpflege mit einbeziehen. Er beschreibt trotzdem einen großen Teil des Problems sehr treffend. Die Gefahr, dass die Demokratie beschädigt wird, sich Ungerechtigkeiten vertiefen und die Politik nicht zu ihren Fehlern / Irrtümern steht, sehe ich auch. Darüber zu debattieren, wie es beispielsweise hier in diesem Forum geschieht, ist richtig und wichtig. Die eigene Impfentscheidung sollte jedoch völlig getrennt davon getroffen werden, vielleicht mit Hilfe der Argumentation des Arztes in dem SZ-Artikel, auf den Anton verwiesen hat. Ich vermisse in der öffentlichen Information außerdem Hinweise, dass / wie man sein Immunsystem zusätzlich stärken kann. Ist wahrscheinlich ein alter Hut, ich halte das Thema aber gerade in der gegenwärtig ausufernden Lage für nicht unbedeutsam. Muss ja nicht gleich zur Pflicht werden.

  40. Erstaunlich, zu lesen, welche Gedanken hier zu Tage treten… Zu bedenken ist hier auch, dass es eine erste, zweite und dritte Welt gibt, wobei die erste im Genuss einer technisch-medizinischen Lösung/Verbesserung steht, diese aber von manchen nicht genutzt wird. Müsste es bei Pgidetralla* (*Name geändert) und Co. nicht heißen:
    „Impfung für Deutschland/Europa first!!!“ …?

  41. @Anton:
    Danke auch von mir für die Verlinkung des SZ-Artikels. Sehr sachlich und aufklärend.

    Zeigt vor allem auch die Widersprüchlichkeit der Politik unter „Genese und Geimpfte: Ein Paradebeispiel für unsinnige Maßnahmen der Politik…“. Impfung galt als Heilsbringer, besser schützend als eine Genesung. Das wird im Impfstatus bis heute beibehalten, obwohl die Faktenlage mittlerweile eindeutig anders ist. Ist genau wie bei 2/3G, wird beibehalten, obwohl die zugrundeliegend Aussage, Geimpfte nähmen nicht am Infektionsgeschehen teil, von der Webseite des RKI verschwunden ist.

    Und dann wundert man sich, dass so viele skeptisch sind.

  42. @DS: Dass es in den politischen Entscheidungsebenen etliche Fehler gab und gibt, wird wohl niemand anzweifeln. Ich möchte nicht in deren Haut stecken, letztlich lernen die auch immer noch mit jedem Tag dazu und müssen anders als die Virologen ja immer noch die gesellschaftlichen Folgen abwägen.

    Die Impfung ist immer noch der Heilsbringer. Nur leider ist es eben nicht gelungen, genügend Menschen zu überzeugen. Und es wurde zu spät erst darauf reagiert, dass die Impfung eine zeitlich beschränkte Wirkung hat. Erste Studien haben das schon im Frühsommer gezeigt. Statt Impfzentren zu schließen, hätte man umgehend mit dem Boostern beginnen müssen. Vermutlich obsiegte da die Hoffnung.

    Ich kann Deinen Pessimismus nicht teilen, die Impfung ist keineswegs wirkungslos. Sie muss aufgefrischt werden, wie oft, das wird sich noch herausstellen. Soweit ich das verstanden habe, wirkt der Booster schon mal intensiver als die Grundimpfung, weil die Antikörper gewissermaßen daran erinnert werden. Und bei allen Geimpften fällt die Erkrankung schwächer aus. In der Perspektive führt das dazu, dass Covid sich zu einer normalen Grippe entwickeln wird. Ob das schon nächstes Jahr oder erst später erreicht wird, kann ich jedoch nicht sagen.

  43. So leer wie heute die Leipziger Straße in Pieschen war, das hab ich das letzte mal in Lockdown eins gesehen. Als ob die “Privilegierten“ gar kein Bock auf ihre “exklusive Freiheit“ hätten.

    Es ist ein Ausnahmezustand seit fast zwei Jahren und ein jeder muss entscheiden wo und wie er sich informiert.
    Möglichkeiten gibt es viele.

    Interessant das die Polemiker welche sonst so Sachen wie: hängt Kinderschänder höher , plötzlich finden, das der Staat zu sehr seine Zähne zeigt.

    Ich sehe meine Freiheit in keiner Gefahr. Möglich das diese Verlagerung von der Angst vor dem Virus auf andere Dinge von einigen praktiziet wird, so zu sagen als Konzept.
    Ich klammere mich lieber an die Wissenschaft, hoffend, und würde den Politikern eher einen guten Willen unterstellen.

    Es sei denn, Big Pharma treibt ein böses Spiel mit uns, Moderna hat den Bauplan des Spikes an die Chinesen verkauft… aber soetwas strengt doch nur an und ist ganz schwer zu recherchieren.

  44. Gern etwas genauer, die (hochansteckende) Delta-Variante des Virus trifft momentan nahezu ungebremst auf eine Population, in der in einigen Landkreise Sachsen’s (z.B: Erzgebirgskreis) nur 44,8 % und in Städten (Dresden) nur 56,7 % der Gesamtbefölkerung geimpft sind.

    Simulationen aus dem Sommer haben gezeigt, das Impfquoten von 85 % in der impfbaren Gruppe der 12 – 59-Jährigen, die Inzidenzen nicht über 100 steigen lassen würden würden. Der momentan erreichte Impfstand reicht nicht, die vierte Welle zu verhindern.

    Seite 6-7: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/27_21.pdf?__blob=publicationFile

    Bei den jetzigen Inzidenzen, würde eine sofortige Impfpflicht, die 4. Welle nur noch abschwächen, aber nicht mehr verhindern, die Fallzahlen blieben hoch. Verringert wurde die Sterblichkeit und auch die Krankenhausbelegung.

    Sofortige Schulsschließung, würden die Infektionszahlen zwar stärker drücken, aber die Sterblichkeit weniger verringern.

    Eine erneute Notbremse zeigt den deutlichsten Effekt und wird wohl in teilen des Landes kommen. Und für die Zukunft braucht es eine wirkungsvolle „Impfpflicht“ mit adequat hoher Impfquote und ein smarte Pandemie-Steuerung.

  45. Bob

    Mein Beitrag ist ich lehne die Maske als nutzlos und entwürdigend ab. Dadurch war ich seit 1,5 Jahren in keiner Gaststätte, Bar oder Disco. In keinem Theater, keinem Kino oder Konzert. In Kaufhäusern war ich nur wenn es wirklich sein musste und mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahre ich auch nicht mehr.

    Mich als Musterdowngelockter in dieser Weise für politisches Komplettversagen verantwortlich zu machen ist das allerletzte und hätte vor 2 Jahren noch zur Amtsenthebung geführt. Wer radikalisiert sich hier?

    https://www.rnd.de/politik/spahn-bringt-lange-einschraenkungen-fuer-ungeimpfte-ins-spiel-W2DFVB4HKPM76IVVKNL2SE7WEE.html?outputType=amp

  46. „. . . ich lehne die Maske als nutzlos und entwürdigend ab. Dadurch war ich seit 1,5 Jahren in keiner Gaststätte, Bar oder Disco. In keinem Theater, keinem Kino oder Konzert. In Kaufhäusern war ich nur wenn es wirklich sein musste und mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahre ich auch nicht mehr.“

    Du Armer, Armer! Fast in keinem Kaufhaus gewesen! Seit anderthalb Jahren!!! Das verstößt schon gegen die allgemeinen Menschenrechte!!!

    Und schon soooo lange nicht in der Disko oder auf nem Konzert! Oh wei aua aua! Was für ein schweres, schweres Schicksal diese MaskenverweigerInnen nur zu tragen haben! Alle anderen (verblendeten MaskenträgerInnen) haben in den letzten 2 Jahren so richtig einen drauf gemacht. Was waren das für geile Konzerte, Discos und Filmpremieren! Und diese Parties!

    Dir ist echt was entgangen, Du aufgeklärter, vom pulsierenden Leben ausgeschlossener Phil. Mein aufrichtiges Beileid!

  47. Das war eine Antwort auf Bob’s Frage, was mein Beitrag zur Eindämmung ist, bzw. warum ich mich als Ungeimpfter nicht als Pandemie Treiber sehe. Es war keine Einladung an Dich Deinen hysterischen Hasskübel auszukippen. Keinem von uns ging es gut seit das alles angefangen hat. Dein bewusstes Missverstehen wollen, wird es allerdings auch kaum besser machen. In den nächsten Monaten und Jahren wird sich in entlarvender Weise die Spreu vom Weizen trennen.

  48. @ Phil. Das war kein hysterischer Hasskübel. Denn weder hasse ich Dich, noch bin ich neurologisch gestört. (Zumindest könntest Du das schwer beurteilen, aber vielen Dank für die ungefragte „Expertise“.), die Zeilen waren statt dessen Ausdruck meiner Enttäuschung über Deinen „Beitrag“. Denn oben riefst Du ja noch zu einer Volksabstimmung mit dem Ziel der Verbesserung von Pflege auf, und ich hatte da mittlerweile einfach mehr erwartet. – Mein Fehler, sorry!

    „In den nächsten Monaten und Jahren wird sich in entlarvender Weise die Spreu vom Weizen trennen.“

    Solche unüberprüfbaren, wenig konkreten dafür geheimnisvoll prophetischen Sprüche sind Dein Ding, oder?

  49. Gut, vielleicht hätte ich mir die provokante Maskenaussage sparen, oder anders formulieren sollen. Dennoch führt meine Ablehnung all dessen, doch ganz automatisch dazu, das ich mich weitaus mehr herausnehme und fernhalte als viele Maßnahmenbefürworter. Das führt obwohl ich das gar nicht will, ganz von selbst zur gewünschten sozialen Distanzierung und damit zur Eindämmung. Nur aus anderen Gründen. Ich als eingesiedelter Ungeimpfter, bin nicht gefährlicher als sorglose Geimpfte.

    Oder anders, vielleicht verbreite ich wirklich doppelt soviel Virus, dann aber in halb sovielen Gelegenheiten. Was Spahn hier aber ins Spiel bringt, 2g überall und das ganze Jahr, unabhängig von der Inzidenz, hat mit Bevölkerungsschutz doch nichts mehr tun. Da kann man schon ganz konkret überprüfen, wie man selbst dazu steht.

    Was meine so geheimnisvollen Sprüche angeht….,was soll’s oder? Gibt schlimmeres.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.