Anzeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

Neue Quarantäne-Regeln ab 17. April

Dres­den hat heute eine neue All­ge­mein­ver­fü­gung er­las­sen und weist auf be­stehende Ein­schrän­kun­gen des Al­ko­hol­kon­sums und be­stehende Aus­gangs­be­schrän­kun­gen hin.

Neue Quarantäne-Regeln ab Montag - Foto: Dipesh Parmar, Pixabay
Neue Qua­ran­täne-Re­geln ab Mon­tag – Foto: Di­pesh Par­mar, Pixabay

Die All­ge­mein­ver­fü­gung über die Ab­son­de­rung von Kon­takt­per­so­nen, Ver­dachts­per­so­nen und po­si­tiv auf das Co­ro­na­vi­rus ge­tes­te­ten Per­so­nen gilt ab 17. April bis 31. Mai 2021. In­halt­li­che Neue­run­gen be­tref­fen vor al­lem ein en­ge­res Test­re­gime wäh­rend und vor Be­en­di­gung der Qua­ran­täne so­wie Qua­ran­täne-Aus­nah­me­re­ge­lun­gen für Men­schen, die un­ter an­de­rem be­reits voll ge­impft sind. Mit der All­ge­mein­ver­fü­gung passt die Lan­des­haupt­stadt ihre Re­ge­lun­gen an die des Ro­bert Koch-In­sti­tu­tes an.

Quarantäne-Regeln

Fol­gen­des än­dert sich:

  • Für eine po­si­tiv ge­tes­tete Per­son, die Index­per­son oder Quell­fall ge­nannt wird, gilt bei Fest­stel­lung ei­nes po­si­ti­ven Test­ergeb­nis­ses (nach PCR, pro­fes­sio­nel­lem Schnell­test oder Laien-An­ti­gen­schnell­test un­ter Auf­sicht ei­ner fach­kun­di­gen Per­son) eine so­for­tige Qua­ran­täne und Mel­de­pflicht für diese Per­son. Ein pro­fes­sio­nel­ler Schnell­test oder Laien-An­ti­gen­schnell­test un­ter fach­kun­di­ger An­lei­tung kann durch eine PCR ve­ri­fi­ziert und bei ne­ga­ti­vem Er­geb­nis die Qua­ran­täne wie­der auf­ge­ho­ben wer­den. Haus­stands­an­ge­hö­rige ha­ben sich mit ab­zu­son­dern. Wird in ei­ner Ge­mein­schafts­ein­rich­tung ein po­si­ti­ver Schnell­test an­ge­zeigt, ist die­ser dem Ge­sund­heits­amt so­fort zu mel­den und das wei­tere Vor­ge­hen mit dem Ge­sund­heits­amt ab­zu­spre­chen. Vor Be­en­di­gung der Qua­ran­täne wird in al­len Fäl­len drin­gend emp­foh­len, ei­nen An­ti­gen­schnell­test durchzuführen.
  • Kon­takt­per­so­nen wer­den jetzt nicht mehr in zwei Ka­te­go­rien ein­ge­teilt. Von der Qua­ran­täne ist man be­trof­fen, so­bald die De­fi­ni­tion der „en­gen Kon­takt­per­son“ zu­trifft. Ge­än­dert hat sich zu den bis­her gel­ten­den An­ga­ben der Zeit­raum ei­nes re­le­van­ten Kon­tak­tes. Bei ei­nem Ab­stand von 1,5 Me­ter und ohne Tra­gen ei­ner me­di­zi­ni­schen Maske (OP- oder FFP2-Maske) ist die­ser von 15 Mi­nu­ten auf zehn Mi­nu­ten ver­kürzt worden.

Vor Be­en­di­gung der Qua­ran­täne sol­len enge Kon­takt­per­so­nen ei­nen An­ti­gen-Schnell­test durch­füh­ren. Zu­dem wird in­ner­halb des Qua­ran­tä­ne­zeit­raums die Tes­tung mit­tels An­ti­gen­test zwei­mal wö­chent­lich emp­foh­len, um eine et­waige In­fek­tion früh­zei­tig zu er­ken­nen. Für die Dauer der Qua­ran­täne und eine Wo­che da­nach be­steht die Pflicht zum Füh­ren ei­nes Sym­ptom- und Kon­takt­ta­ge­bu­ches, wel­ches ab­ge­fragt wer­den kann. Für eine Wo­che nach Ende der Qua­ran­täne soll­ten auch die Kon­takte noch re­du­ziert werden.

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Ausnahmen

Enge Kon­takt­per­so­nen kön­nen durch das Ge­sund­heits­amt von der Qua­ran­täne be­freit wer­den, wenn sie selbst mit­tels PCR nach­weis­lich in den letz­ten sechs Mo­na­ten po­si­tiv ge­tes­tet wur­den und ihre Qua­ran­täne be­en­det ist, wenn sie voll­stän­dig ge­impft sind oder wenn sie selbst in der Ver­gan­gen­heit eine PCR-be­stä­tigte In­fek­tion durch­ge­macht ha­ben („Ge­ne­sene“) und mit ei­ner Impf­stoff­do­sis ge­impft wurden. 

Diese Aus­nahme muss al­ler­dings beim Ge­sund­heits­amt mit den ent­spre­chen­den Nach­wei­sen über die E‑­Mail-Adresse gesundheitsamt-infektionsschutz@dresden.de be­an­tragt wer­den. Die Be­frei­ung von der Qua­ran­täne kann nicht be­an­tragt wer­den, wenn der Ver­dacht oder Nach­weis be­steht, dass der Quell­fall mit ei­ner be­sorg­nis­er­re­gen­den Vi­rus­va­ri­ante (au­ßer der bri­ti­schen Va­ri­ante B.1.1.7) in­fi­ziert ist. Zu­dem ist es für Be­woh­ner von Ge­mein­schafts­ein­rich­tun­gen so bei­spiels­weise in ei­nem Pflege- oder Al­ten­heim oder ei­ner Asyl­un­ter­kunft eben­falls nicht mög­lich, diese Aus­nah­me­re­ge­lung in An­spruch zu nehmen.

Ent­wi­ckeln Kon­takt­per­so­nen, die von der Qua­ran­tä­ne­pflicht be­freit sind, Co­vid-19-ty­pi­sche Sym­ptome, müs­sen sich diese in Qua­ran­täne be­ge­ben und eine zeit­nahe Tes­tung veranlassen.

Die ge­nann­ten Kri­te­rien wir­ken sich nur auf die Qua­ran­tä­ne­pflicht aus. Die AHA+L‑Regeln müs­sen den­noch von den Kon­takt­per­so­nen ein­ge­hal­ten wer­den und auch die Vor­lage ei­nes Ne­ga­tiv­tes­tes – wo er­for­der­lich – ist wei­ter­hin nötig.

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Fit together mit Claudia Seidel

An­zeige

Kieferorthopädie

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Einschränkungen des Alkoholkonsums und bestehende Ausgangsbeschränkungen

Ne­ben den ge­nann­ten Än­de­run­gen weist die Lan­des­haupt­stadt Dres­den auf die be­stehen­den Ein­schrän­kun­gen nach der Säch­si­schen Co­rona-Schutz-Ver­ord­nung hin. Seit dem 30. März 2021 gel­ten un­ver­än­dert ne­ben Aus­gangs­be­schrän­kun­gen (Ver­las­sen der ei­ge­nen Woh­nung ist nur aus ei­nem trif­ti­gen Grund mög­lich) so­wie die be­stehen­den Ein­schrän­kun­gen zum Al­ko­hol­kon­sum im öf­fent­li­chen Raum hin. 

Alkoholverbotszonen in der Neustadt
Al­ko­hol­ver­bots­zo­nen in der Neustadt

Weitere Informationen

Ar­ti­kel teilen

2 Ergänzungen

  1. "Kon­takt­per­so­nen wer­den jetzt nicht mehr in zwei Ka­te­go­rien ein­ge­teilt. Von der Qua­ran­täne ist man be­trof­fen, so­bald die De­fi­ni­tion der „en­gen Kon­takt­per­son“ zu­trifft. Ge­än­dert hat sich zu den bis­her gel­ten­den An­ga­ben der Zeit­raum ei­nes re­le­van­ten Kon­tak­tes. Bei ei­nem Ab­stand von 1,5 Me­ter und ohne Tra­gen ei­ner me­di­zi­ni­schen Maske (OP- oder FFP2-Maske) ist die­ser von 15 Mi­nu­ten auf zehn Mi­nu­ten ver­kürzt worden."

    Die­sen Ab­schnitt ver­stehe ich nicht ganz und kann Ihn so auch nicht in der ver­link­ten All­ge­mein­ver­fü­gung wie­der­fin­den. Kannst Du mir das bitte noch­mal genau(er) erklären?

    Bis­her dachte ich im­mer Ka­te­go­rie 1 be­deu­tet man hatte Kon­takt zu ei­nem Co­rona-In­fi­zier­ten, Ka­te­go­rie 2 be­deu­tet Kon­takt zu ei­ner Per­son mit Kon­takt zu ei­nem Corona-Infizierten?

    Vie­len Dank und viele Grüße

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.