Corona: Lockdown wird verlängert

Der Lockdown wird verlängert, die Kontakte werden weiter eingeschränkt und die Winterferien werden um eine Woche verkürzt. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Kultusminister Christian Piwarz (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) haben gestern die Details der im Kabinett beschlossenen Regeln vorgestellt, die ab Montag kommender Woche gelten sollen.

Schulen bleiben mit Ausnahmen bis zu den Winterferien geschlossen.
Schulen bleiben mit Ausnahmen bis zu den Winterferien geschlossen. Foto: Pixabay

Lockdown für Schulen und Kitas wird verlängert

Die Schulen, Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bleiben bis Ende Januar geschlossen. Ausnahme: die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen (Klassenstufen 9 und 10), Gymnasien (Klassenstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Klassenstufen 12 und 13) und Fachoberschulen können die Schulen ab dem 18. Januar wieder besuchen.

Für Schülerinnen und Schüler der Grundschule Klassen 1 – 4 sowie für Kita- und Hortkinder wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Das hat gestern die sächsische Regierung entschieden.

Anschließend werden die Winterferien verkürzt und deren Zeitraum verändert. Die Winterferien beginnen danach am 31. Januar und enden mit dem 6. Februar als letzten Ferientag. Im Gegenzug werden die Osterferien verlängert. Sie beginnen bereits am 27. März und enden wie geplant am 10. April. Schülerinnen und Schüler, deren Eltern für die Winterferien Urlaub gebucht haben, können sich bei der Schulleitung vom Schulbesuch befreien lassen.

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

click collect catapult

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

„Nur wenn es die Infektionslage erlaubt, werden die Bildungseinrichtungen nach der einen Woche Winterferien wieder geöffnet“, sagt Piwarz. Ihm sei bewusst, dass mit der Maßnahme den Kindern und Jugendlichen, ihren Eltern, aber auch den Pädagogen viel abverlangt werde. „Aber die anhaltend hohen Infektionszahlen erlauben derzeit keine Öffnung der Schulen und Kitas“, so der Minister.

Ab dem 8. Februar sollen Grundschulen und Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Gruppen und Klassen müssen dann wie im Frühjahr voneinander getrennt werden. An weiterführenden Schulen ab der Klassenstufe 5 soll der Unterricht dann im Wechsel zwischen Präsenzzeit an der Schule und Lernzeit zu Hause erfolgen.

Zu Beginn des Regelbetriebes soll es dann auch für Schüler*innen und Lehrer*innen Corona-Schnelltests geben, kündigte Piwarz an.

Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Foto: Fernando Zhiminaicela, Pixabay
Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Foto: Fernando Zhiminaicela, Pixabay

Ausgangsbeschränkungen und nächtliche Ausgangssperre

In der Vereinbarung zwischen Bund und Ländern wurde gestern beschlossen, dass die bisherigen Schließungsanordnungen bestehen bleiben und die Ausgangsbeschränkungen weiter verschärft werden.

Anzeige

click collect catapult

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Kieferorthopädie

Bisher galt: Treffen im öffentlichen und privaten Raum sind auf höchstens zwei Hausstände bis maximal fünf Personen zu begrenzen. Nun soll ein Hausstand sich nur noch maximal mit einer weiteren Person treffen können. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr zählen nicht mit.

Außerdem gilt die sächsische 15-Kilometer-Regelung nun bundesweit. Das heißt für Einkäufe, Sport und Bewegung darf man sich nur im Umkreis von 15 Kilometern um den Heimatort herum bewegen. Diese Regelung soll ab einer 7-Tage-Inzidenz von 200 Infizierten pro 100.000 Einwohnern gelten, bei darunterliegenden Werten obliegt die Entscheidung dem jeweiligen Landkreis. In Dresden betrug dieser Wert am Mittwoch 150,3.

Weiterhin geschlossen

Geschäfte (mit Ausnahmen für den täglichen Bedarf), Gastronomie und Kultureinrichtung bleiben geschlossen, ebenso Friseur- und Kosmetikstudios. Künftig sollen auch Betriebskantinen schließen, bis auf Ausnahmen. Die Abholung von vorbestellten Speisen bleibt möglich.

Die neuen Regelungen sollen ab Montag gelten, müssen aber noch als neue Verordnung veröffentlicht werden. Bis dahin gilt die aktuelle Corona-Schutzverordnung. Die gibt es auf www.sachsen.de zum Nachlesen mit einer Übersicht zu den Bußgeldern bei Verstößen.

Kultusminister Christian Piwarz und Gesundheitsministerin Petra Köpping
Kultusminister Christian Piwarz und Gesundheitsministerin Petra Köpping

Appelle und Bitten

Nach der Kabinettsitzung am gestrigen Abend appellierte Gesundheitsministerin Köpping an die Bürger, weniger mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu fahren. Die Landesregierung empfiehlt diesen auf 25 bis 50 Prozent Auslastung einzuschränken, damit Busse und Bahnen leerer sind. Außerdem bittet sie die Unternehmen, die Möglichkeit des Home-Office zu nutzen. Die Mobilität in Sachsen sei immer noch sehr hoch.

Statement des Ministerpräsidenten

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kabinettspressekonferenz

Die Pressekonferenz mit Kultusminister Christian Piwarz und Gesundheitsministerin Petra Köpping gibt es auf Facebook.

Artikel teilen

36 Kommentare zu “Corona: Lockdown wird verlängert

  1. Heute an der Haustür gelesen: Der Heizungsableser kommt.
    Wie immer im Januar.

    Zieht von Mietwohnung zu Mietwohnung, im Ghetto von ungelüfteten Assibuden zum Rentner und munter so weiter.

    Shit happens.

  2. Lieber Torsten. Wichtig ist, dass man jede Meinung die nicht der eigenen entspricht, jeden der sich nicht die marxistische Weltrevolution herbeisehnt und sowieso alles was man selbst nie kapiert, als braun und Nazi tituliert. Wichtig ist auch, dass man sich selbst dabei menschenfreundlich, tolerant, weltoffen und demokratisch anlackiert.

    So geht sächsisch!

  3. …wenn die Unterstützung der Unternehmen funktioniert ist es nicht schlimm, wenn es möglich ist die Situation neu zu bewerten… „umdenken“ gibt es nicht: denken an sich ist bereits richtungsfrei und flexibel.

    Wenn die Landesregierung die Ausgleichszahlungen regelt, macht Sie es erstmals richtig.
    Es liegt ja nicht an der Regierung, sondern an den Menschen, wie sie Ihre Kontakte reduzieren… die Regelungen können und müssen nicht umfassend kontrolliert werden…

  4. Na siehste lieber Torsten, da hast du jetzt mal dein ganzes Hetzer-blabla weggelassen und deine Meinung zum Thema geäußert.
    Kannste uns jetzt noch verraten, woher du deine Geheimdienstinformationen über geheime Treffen her hast? Selbst in dem von dir verlinkten „Gewerkschaftsblatt Linksaußen“ scheint was anderes zu stehen.
    Und wenn Kretschmer Schuld ist, wie bringst du das mit einem Schlüsselwort aus der Artikeleinleitung in Einklang? „Kabinett“. Du weißt, was das ist?
    Eigentlich müsstest du dich mit den „Corona-Leugnern“ prächtigst verstehen, ihr ähnelt euch.
    So, ich muss jetzt aber los.

  5. @Torsten:

    Ist schwer, aber bisher hat der MP es gar nicht so schlecht gemacht. Ist doch besser erstmal nachzudenken, bevor die Bewegungsfreiheit der Bürger staatlich eingeschränkt wird.

    Was machte der Bürger? Es war alles klar gesagt, aber ich habe selber viele beobachtet, die die Regeln immer zum eigenen Vorteil biegen und drehen, aber festen Glaubens sind alles richtig zu machen. Evtl. einfach mal zuhause bleiben, oder telefonieren?

    Es liegt nicht am Staat, sondern an allen, wenn Du hier Vorbild bist hilft auch das….

  6. Corona“leugner“, „geheime“ Treffen, den Glauben in die „Experten“ der Politik verloren.

    @Torsten es ist nie zu spät in die Politik zu gehen! Genau NOCH so einen wie DICH brauchen wir! Wahrscheinlich der Torsten, der noch vor Wochen die Politiker hier hochgelobt hat…

  7. @Horst: Wenn Du auf die verlinkten Begriffe (die sind so farbig dargestellt und der Mauszeiger verändert sich, wenn man drüber fährt) in meinem Kommentar klickst, kannst Du sehen, wo ich die Informationen herhabe.
    Anyway, viel Erfolg beim T(r)ollen im Matsch heute.

  8. @Torsten, wenn du immer alles so aufmerksam liest, dass dir selbst bei einer „Länge“ von nur 6 Sätzen ganze 17% davon entgehen, dann wundert mich gar nix mehr. Vielleicht muss ich noch mal drüber nachdenken, ob ich weiterhin Äußerungen von dir als „substanzgeschwängert“ ernst nehme. Ich schrieb es ja schon, du und die „Corona-Leugner“.

    Hoffen wir, dass Kretschmer dir den Gefallen tut und sich bei dir entschuldigt.

    So, jetzt aber wirklich.

  9. @ Horst: „So, jetzt aber wirklich.“ – Krass interessant. Richte bitte ’nen Live-Ticker ein. Andere wollen auch wissen, wo Du herumstromerst.

  10. @Torsten
    …er war mit dem Rad da…
    Spass beiseite:

    Der hat sich da in eine Situation begeben, die andere Ministerpräsidenten mit Sicherheit vermieden hätten. Ich finde es vorbildlich, dass er das Gespräch und einen Austausch von Argumenten gesucht hat. Er zahlt dafür sicher die 150€ aber entschuldigen muss er sich dafür nicht, auch nicht bei Dir… sei ein Vorbild, machs besser….

  11. @ Fragezeichen: Er zahlte nichts dafür. Weder dafür, dass er bei der Covidioten-Demo im Mai in Dresden ohne Maske und Abstand unterwegs war, noch dafür, dass er im September ohne Maske und Abstand in Ostritz/Zittau ein Bildungszentrum eingeweiht hat.

    Die Verfahren wurden fallen gelassen. Auch Busgelder wurden nicht erlassen. Und das juckt hier in Sachsen auch keinen. Die devoten Sachsen lassen sich halt gerne von ihrem König an der Nase rumführen. Und sind noch stolz drauf.

  12. @Torsten
    …der war ja auch nicht zum Spass da… wie respektvoll gehst du mit Andersdenkenden um? Wie möchtest Du behandelt werden?
    Hier geht es nicht um Stafzettel, sondern darum, dass der MP sich der Diskussdion gestellt hat. Respektvoll. Andere wackeln da los und beschimpfen die Menschen (auch solche gehören zur Spezie) als Pack oder Covidioten… bringt aber nichts. Da ist mir der Versuch des MP ein Gespräch zu entwickeln lieber. Jeder tut, was er kann…

  13. „Nun soll ein Hausstand sich nur noch maximal mit einer weiteren Person treffen können. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr zählen nicht mit.“

    Meines Wissens gilt diese Regelung auch für Kinder unter 14, oder? Weiß es jemand genau?

  14. @ Fragezeichen: „Andere wackeln da los und beschimpfen die Menschen (auch solche gehören zur Spezie) als Pack oder Covidioten… bringt aber nichts.“

    Und König Kretschmers Aktion hat was gebracht? Dass die Corona-Leugner*Innen ihre Fehler eingesehen haben, sich fortan an die Regeln gehalten haben und Sachsen heute einen der weltweit niedrigsten Inzidenz-Werte hat? Offenbar nicht…

    „Respektvoll“ – Gegenüber den Menschen, die sich schon längst an die Regeln halten? Oder gegenüber den Menschen, die in Sachsen an Corona sterben? Irgendwie scheint mir, Kretschmer zollt den falschen Leuten Respekt.

    Ich

  15. Zitat: „… die Kontaktbeschränkungen werden weiter eingeschränkt …“

    Die Beschränkungen werden nicht beschränkt, sondern ausgeweitet. Die Freiheiten werden weiter eingeschränkt.

  16. Zusammengefasst kann man feststellen, dass in der Neustadt ziemlich viele „braune“ wohnen. Zumindest wenn ein nicht tragen der Maske und zusammenstehen auf dem Spielplatz einen dazu machen.
    Konflikte löst man ohne miteinander zu reden. Volksvertreter vertreten nur ausgewählte Volksgruppen.
    Wäre Kretschmer zu Hause geblieben, müssten wir es heute nicht.
    Der Zitronenfalter…

  17. @ Fragezeichen: Ich reg mich auch auf. Ansonsten geht’s mir gut, meine Angehörigen sind gesund und lebendig. ICH brauche keinen Schuldigen.

    @oha:
    Hatte ich geschrieben, dass Leute, die in der Neustadt keine Masken tragen, Faschisten sind? Kann mich jetzt auf die Schnelle nicht erinnern. Können Sie nochmal in ihren Projektionen kramen, wo das gewesen sein soll?

    Wie gut Kretschmer „miteinander reden“ kann, kann man sich ja bei den Videos der Corona-Leugner ansehen. Auch seine aktuelle Forderung nach autoritären Maßnahmen zeigt, wie hoch seine Kompetenzen und sein Interesse im Bereich „miteinander reden“ sind.

    Zu dem was Volksvertreter im Allgemeinen tun, kann ich nicht viel sagen, aber Kretschmer vertritt offenbar die Volksgruppen am liebsten, bei denen er sich gerade anbiedern will.

  18. @Fragezeichen: Ich würde eher sagen: Komm hoch! Es ist Dein Ministerpräsident und er macht das Leben für Dich, Deine Familie und Deine Freunde durch sein kurzsichtiges Lavieren schlechter als es sein müsste.

    Kretschmer hat sich das letzte halbe Jahr nicht mit Corona auseinandergesetzt und sich noch im Dezember gegen Verschärfungen wie das Beherbergungsverbot ausgesprochen.

    Und jetzt: Sachsen hat Inzidenz-Zahlen von Dritte-Welt-Ländern, der Lockdown ist streng wie nie, Lernsax funktioniert nicht und die pseudo-hilfreiche 15 KM-Regelung ist einfach nicht kontrollierbar. Sie wird vor Gericht ähnlich leicht wie das Demonstrationsverbot zu kippen sein. Kretschmer ist ein coronarer Totalausfall. Man kann nur froh sein, dass wir keine Pandemie oder Ähnliches haben.

  19. Man stelle sich vor, Kretschmer hätte ne Mauer im Sachsen gebaut. Plus allen Pendlern und LKW aus Richtung Polen und Tschechien die Durchreise verbieten. Plus Schilder an alle Rastplätze: Virus freundlicherweise nicht aussteigen. Oder die Rastplatzklos ganz zumachen…

    Torsten hätte ne neue Droge, die auch noch geil billig ist. So lange im Kreis springen, bis er nen Drehwurm kriegt.

    Ähm…. Strunzheit im Endstadium.

    Ahoi.

  20. @ Horst: Sie haben sich wirklich sehr intensiv mit meinen Argumenten auseinandergesetzt, und sogar die zwischen den Zeilen versteckten Aspekte meiner Argumentation noch erkannt und scharf analysiert. Respekt vor so einem guten Lese-Verständnis! Sächsisches Abi, nehme ich an?

    Die von Ihnen sehr realistisch geschilderten (und möglicherweise mir zugeschriebenen) Ideen zur Kontaktbeschränkung in einen Kausalzusammenhang mit einer neuen Droge (haha, wie witzig) zu bringen und noch mit einer total treffenden Beleidigung zu versehen, deutet auf gute Analysefähigkeiten, größtes Interesse an konstruktiven Gesprächen, viel Empathiefähigkeit und beste mentale Gesundheit hin.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute! (Nicht, dass Sie es bräuchten, aber man kann ja nie genug davon haben.) – Zwinkersmiley ;)

  21. @Anton

    Wann wird die Kommentarspalte geschlossen?

    …Kommentare zu „ Drei Neustädter Mobipunkte sind fertig“
    wurde nach 12 Einträgen geschlossen, ist da was schief gelaufen, oder habt Ihr im neuen Jahr da etwas geändert?

  22. @ Anton: Die Zeit zu verkürzen würde dann natürlich zu hektischerem und möglicherweise auch langweiligerem Gepöbel führen. Wobei, Horst pöbelt ja jetzt schon langweilig….

  23. Dann wird in wenigen Minuten zu diesem Beitrag niemand mehr etwas kommentieren können. Finde ich als Frist deutlich zu kurz. Eine Woche hätte ich ja verstanden, aber zwei Tage sind arg wenig. Da liest man mal ein oder zwei Tage nicht und dann ist es schon zu spät bzw. nicht mehr sinnvoll zu kommentieren, weil (fast) keine Reaktionen mehr möglich sind. An einer Website wie dieser schätze ich gerade, dass es nicht so extrem kurze Halbwertszeiten wie Facebook & Co. hat. Da kann man ggf. mal paar Tage Pause machen und findet auch dann noch sinnvoll geordnet die neuen Inhalte. Und aufgrund der Rubrik „Neueste Kommentare“ werden die auch noch gelesen, selbst wenn der Beitrag schon einige Tage alt ist.

    Aber natürlich ist es Antons Entscheidung, wer weiß wie viele Kommentare sich da manchmal zur Freischaltung aufstapeln.

  24. @Anton,

    bitte fertige Dir und dem überwiegenden Teil der User hier
    den Gefallen die Kommentarfunktion zum Thema zumindest
    vorerst gänzlich zu deaktivieren. Danke !!!
    Mit „freier Meinungsäußerung“ hat all dies was minderbemittelte
    Coronaleugner & Konsorten von sich geben längst nichts mehr
    zu tun. Wir verzichten gern auf die Funktion „Kommentar“ und
    lesen / folgen weiterhin Deiner sehr, sehr guten
    Berichterstattung.
    Nochmal Danke !!!

    PvZ

  25. Richtig, auf keinen Fall irgendwas verkürzen, ich will kurzweiliges Gepöbel, Demokratie und so!

    Stoffbeutel-Torsti will schließlich allen sagen, woher der Wind weht… ;-)

  26. Horst —> Torsten

    Eine Aufgeregtheit wie beim um die Wette Kuchen backen, … ist das eine persönliche Sache?

    Mit Ruhm bekleckert hat sich Sachsen wahrlich nicht.

  27. @goldfish:
    Nöö nöö. Ob nun der Torsten mich liebt, dafür würde ich mich nicht verbürgen. Ich seh es aber eh eher als kurzweilige Ablenkung und Erheiterung.
    Allerdings enttäuscht du mich zutiefst. Dir sollte klar sein, dass das kein Kuchenbacken ist, sondern ein „leidenschaftlicher Diskurs“.
    Na gut, manchmal bin ich auch ein Schlaumeier, aber das ist eher Hobby. ;-)

    Da wir uns nicht des Nationalismus verdächtig machen wollen, wird uns klar, dass Sachsen in Nullter Ordnung nichts anderes gemacht hat, als Bestandteil der großen weiten Welt zu sein. ;-P

Kommentare sind geschlossen.