Anzeige


Schwerer Unfall an der Hansastraße

Am frü­hen Mor­gen, kurz vor 6 Uhr, ist an der Han­sa­straße an der Kreu­zung zur Hecht­straße ein Klein­wa­gen mit ei­nem Mo­tor­rad zusammengestoßen.

Schwerer Unfall an der Hansastraße. Foto : Roland Halkasch.
Schwe­rer Un­fall an der Han­sa­straße. Foto : Ro­land Halkasch.
Der Fah­rer des Mo­tor­rads, eine Rei­se­en­duro der Marke Honda Af­rica Twin, musste schwer ver­letzt ins Kran­ken­haus ge­bracht wer­den. Auch der Fah­rer des PKW VW Polo wurde ver­letzt. Er er­litt ei­nen Schock und wurde eben­falls ins Kran­ken­haus gefahren.

Die Po­li­zei sperrte die Kreu­zung vor­über­ge­hend. Die Feu­er­wehr setzte eine „Kehr­ma­schine“ ein, wel­che mit Was­ser, ho­hem Druck und Öl­bin­der die Fahr­bahn reinigte.

Die Feuerwehr reinigte die Kreuzung von Öl- und Benzinresten. Foto: Roland Halkasch
Die Feu­er­wehr rei­nigte die Kreu­zung von Öl- und Ben­zin­res­ten. Foto: Ro­land Halkasch
Die Dresd­ner Ver­kehrs­be­triebe (DVB) muss­ten die Busse der Li­nien 70 und 81 weit­räu­mig um­lei­ten. Kurz nach 8 Uhr mel­de­ten die DVB das Ende der Verkehrsbehinderung. 

Der Ver­kehrs­un­fall­dienst der Po­li­zei er­mit­telt zur Unfallursache.

Auf der Hansastraße gab es in den Morgenstunden lange Staus. Foto: Roland Halkasch
Auf der Han­sa­straße gab es in den Mor­gen­stun­den lange Staus. Foto: Ro­land Halkasch
Ar­ti­kel teilen
An­zeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

Eine Ergänzung

  1. An ers­ter Stelle den Un­fall­be­tei­lig­ten gute Besserung!
    An zwei­ter Stelle möchte ich die Ge­le­gen­heit nut­zen und ALLE Radfahrer*innen daran er­in­nern das die dunkle Jah­res­zeit be­ginnt. Ge­rade im dif­fu­sen Däm­mer­licht am Mor­gen und am Abend sind sie ohne Licht prak­tisch un­sicht­bar und noch ge­fähr­de­ter als Moror­rad­fah­rer. Ich musste vor ei­ni­gen Jah­ren sel­ber die leid­volle Er­fah­rung ma­chen. Ich fuhr in Ham­burg an ei­nem Mor­gen Ende Ok­to­ber eine un­be­leuch­tete Fahr­rad­fah­re­rin um. Sie hatte kei­ner­lei Licht da­bei. Die Rad­le­rin hatte Vor­fahrt, ich hab sie ein­fach nicht ge­se­hen. Glück­li­cher­weise wurde die Frau nur leicht ver­letzt. Zu­dem war sie auch noch voll­um­fäng­lich schuld an dem Un­fall. Denn er­schwe­rend kam für sie hinzu, das sie von ei­nem Geh­weg aus (für Fahr­rä­der nicht frei­ge­ge­ben) auf die Kreu­zung ein­fuhr. Also bitte liebe Radler*innen, LICHT AN! Auch wenn es manch­mal nervt.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.