Einbrüche in Kneipen

Wie die Polizei heute mitteilt, ist in mehrere Neustädter Kneipen eingebrochen worden. Gestern, zwischen halb Eins und kurz nach Neun auf der Görlitzer Straße. Hier hebelten die Unbekannten in dem vietnamesischen Restaurant „Hai Au“ ein Fenster auf, durchsuchten sie die Räumlichkeiten nach Bargeld, fanden jedoch nichts. Also zogen sie weiter ins benachbarte Eis-Café „Tiki“, Beute dort: rund 50 Euro Bargeld. Das „Tiki“ war erst vor Kurzem von Einbrechern heimgesucht worden (Neustadt-Geflüster vom 12. März 2012).

Am selben Morgen zwischen Zwei und halb Sechs kamen die Einbrecher wieder mit dem Hebel, diesmal in der Schankwirtschaft „Terrasse“ am Bischofsplatz. In den Gasträumen durchsuchten sie das Mobiliar und stahlen rund 130 Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden: rund 1.000 Euro.

Immer noch am Dienstag Morgen zwischen Dreiviertel Eins und Viertel Acht: Diesmal ist eine Gaststätte auf der Jordanstraße dran, das „Villandry“. Auch in diesem Fall hebelten die Täter ein Fenster auf, drangen in die Räume ein und durchsuchten diese. Nach einem ersten Überblick wurde jedoch nichts gestohlen. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Taten. Von einer Serie wollte die Pressestelle heute auf Nachfrage noch nicht sprechen. Dafür bedürfe es weiterer Ermittlungen. Pressesprecherin Jana Ulbricht empfiehlt ein Gespräch mit der Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, die können allgemeine und auch konkrete Hinweise geben, bis hin zu einer Besichtigung vor Ort, Telefon: 0351 4832243.

Anzeige

Tranquillo Lagerverkauf

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Filmfest Dresden

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Yogawaves

Artikel teilen

9 Ergänzungen zu “Einbrüche in Kneipen

  1. „… Von einer Serie wollte die Pressestelle heute auf Nachfrage noch nicht sprechen. Dafür bedürfe es weiterer Ermittlungen …“

    *kopfschüttel*

    Mich würde ja mal interessieren, wie die Polizei denn eine Serie definiert. Jeder zweite Artikel hier im Blog hat mittlerweile gefühlt etwas mit Einbrüchen zu tun.

  2. @GCF: Mit Gefühlen ist es so eine Sache. Erfahrungsgemäß beruft sich die Polizei lieber auf Fakten. Eine Serie ist es dann, wenn die Art und Weise der Einbrüche immer die Gleiche und sie den selben Gangstern zuzuordnen ist, vergleiche dazu die Wohnungseinbruchserie in der Altstadt, da waren es innerhalb weniger Wochen aber auch mehr als 70 Brüche.

  3. in der nacht von sonntag auf montag früh wurde ebenfalls im cafè pawlow (ecke görlitzer / sebnitzer) eingebrochen. fenster aufgehebelt und kasse sowie spenden gestohlen…

  4. nachdem bei den letzten Brüchen so gut wie kein Bargeld erbeutet wurde werden die Täter sicher bald auf andere Stadtteile ausweichen… frage mich nur wieso die Anwohner sowas nie merken, ist ja auch nicht so, dass um die Uhrzeit in der Neustadt keiner mehr unterwegs ist…

  5. im out’n’about haben sie es auch wieder versucht! Langsam sollte die Polizei mal aus dem Auto wieder auf den Gehweg wechseln. Die sind ja schließlich alle schön neu gemacht worden. Vieleicht kriegen die dann was mit…

  6. @Dom: Sind sie doch schon. Auch deswegen sind doch die „tanzenden Diebe“ verschwunden. Oder sind sie gar nicht verschwunden, sondern benutzen jetzt Hebel-Werkzeuge im Hinterhof, während die Polizei ein paar Stunden zuvor vor den Kneipen streifte.

  7. Hey Tapsy ….warte auf Deine neue Comiczeichnung ….bestimmt zum Thema passend ? Gehen wir nächste Woche mal wieder in die “ Posti“ mammeln?
    …..frage mich auch,warum dad keiner sieht …hört….

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.