Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Der Lenz ist da …

Na, war das gestern herrlich? Die Sonne lachte am Himmel und die gute Laune zog ins Viertel ein. Frisch gestrichen zeigt sich der Baguette-Laden Panino auf der Görlitzer. Frühlings-Look? Wie mir einst berichtet wurde, musste der Hausbesitzer schon für den blau-gelben Anstrich am Rest des Hauses Strafe zahlen. Wenn das stimmt, dann sollte dieses Grün aber teurer werden.

Frühlingsfarbe Hellgrün?
Frühlingsfarbe Hellgrün?

Die Sonne lacht, der Alaunplatz füllt sich wieder.
Die Sonne lacht, der Alaunplatz füllt sich wieder.
Noch verhalten treffen sich die Neustädter auf der Wiese, auch die Schlange am Eisstand ist ziemlich kurz. Also eine gute Gelegenheit für alle, die nicht auf die Eröffnungen von Eisprinzessin und Good Mimi’s warten wollen.
Kurze Eisschlange
Kurze Eisschlange

Auf der Görlitzer Straße fällt mir ein neues Büro ins Auge: Design Immobilien. Ist jetzt vintage auch bei Schaufenstern schick? Durch die Staubschicht schwer zu erkennen ist der Untertitel: Streben nach Perfektion. Nun ja.
Design-Immobilien auf der Görlitzer
Design-Immobilien auf der Görlitzer

Ganz lässig sitzt er auf dem Rad, die Arme verschränkt und irgendwie glücklich: Der Gummi-Bummi.
Bummi wirbt für Gummi
Bummi wirbt für Gummi

Beim Böhler hat er vor ein paar Tagen noch ganz traurig geguckt – siehe hier.

Artikel teilen

12 Ergänzungen

  1. Man hätte ruhig mal die Leute von gegenüber fragen können. Das grün sieht einfach nur zum kotzen aus … hoffe es gibt genug „streetart“ Künstler die das verschönerungswürdig finden…

  2. da das mit den Geschmäckern bekanntlich so ein Ding ist:

    ich find das Grün schön und hätte gern mehr bunte Wände, als Grundlage für Streetart genau das richtige :)

  3. lieber so ein schreiendes grün als diese dämlichen rosa pastelltöne, die leider immer noch modernn sind.

  4. oh nein…hilfe…da bedroht einer unseren deutschen einheitslook! hoffentlich machen die streetartkünstler ganz schnell aus der grönen fassade ein herlich angepasstes grau

  5. Da fehlt Tier oder Pflanzenkram. Ist zu minimalistisch für einen Laden mit belegten Brötchen in Überlänge.

  6. Besser frisches Grün in der Neustadt, als stinkendendes Haufen-Braun!
    Wir architektonisch schon lange einegsetzt und ich habe es mir bis heute noch nicht „satt gesehen“.
    Wirkt immer wieder erfrischend.
    Muß ich mir real ansehen und es darf gern mal ohne Sachbeschädigung, bzw. nur mit wirklich gelungener „Art“ verfeinert bleiben.

  7. Das Grün finde ich spitze.
    Endlich Farbe im Block.
    Wer hier drüber sprüht den werde ich die Ohren lang ziehen.

  8. Dieses Grün ist anscheinend hip 2012 in Dresden.
    Und die Fassaden sind somit durch Farbe geschützt, auch wenn sie nicht zur „Dresdner Farbenscala“ gehört, genau wie „Corall“ anfänglich…

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.