Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Feste Wetterstation für die Neustadt

Im Fe­bruar 2017 hatte der Deut­sche Wet­ter­dienst (DWD) auf dem Ge­lände des Spiel­plat­zes an der Kreu­zung Förs­te­rei-/Jor­dan­straße im Rah­men des DWD-Stadt­kli­ma­pro­jekts eine mo­bile Mess­sta­tion zur Mes­sung der Luft­tem­pe­ra­tur und –feuchte so­wie der Wind­ge­schwin­dig­keit auf­ge­baut. (Neu­stadt-Ge­flüs­ter vom 15. Fe­bruar 2017)

DWD-Wetterstation für die Neustadt
DWD-Wet­ter­sta­tion für die Neustadt
Die Lan­des­haupt­stadt Dres­den hat da­für diese Flä­che ne­ben dem Spiel­platz zur Ver­fü­gung ge­stellt. In­ner­halb des Pro­jek­tes geht es darum, mit­hilfe der neuen Stadt­kli­ma­sta­tio­nen des Bo­den­mess­net­zes Kli­ma­än­de­run­gen in der Stadt und ih­rem Um­land bes­ser zu ver­ste­hen und lang­fris­tig zu über­wa­chen. So kann das ur­bane Klima und da­mit auch die Aus­prä­gung der städ­ti­schen Wär­mein­sel er­fasst wer­den. Da­mit leis­tet der Deut­sche Wet­ter­dienst (DWD) ei­nen Bei­trag zur Deut­schen An­pas­sungs­stra­te­gie an den Kli­ma­wan­del (DAS).

Die bis­he­rige mo­bile Sta­tion wird nach ei­nem län­ge­ren Pla­nungs­pro­zess in eine fest­in­stal­lierte Sta­tion über­ge­hen. Ur­sprüng­lich sollte das schon im Som­mer 2017 ge­sche­hen. Nun ha­ben die Um­bau­ar­bei­ten kurz vor Weih­nach­ten begonnen. 

Im Frühjahr fertig

Der­zeit wer­den die Fun­da­mente der Mas­ten für die Mess­ge­räte ge­schaf­fen. Be­züg­lich der In­stal­la­tion der Glas­fa­ser­ka­bel be­darf es je­doch Tem­pe­ra­tu­ren über dem Ge­frier­punkt. Nach Aus­sa­gen des DWD sol­len die Ar­bei­ten im März/​April 2020 ab­ge­schlos­sen sein. Die Mess­sta­tion ist be­reits jetzt schon of­fi­zi­ell im Stadt­kli­ma­mess­pro­gramm ein­ge­bun­den und auf der Web­site des DWD einsehbar.

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Die Sterne im Konzert

An­zeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Hier lässt sich stun­den­ak­tu­ell die Tem­pe­ra­tur­dif­fe­renz zur Um­land­sta­tion – für Dres­den ist dies die Sta­tion Dres­den-Klotz­sche – ab­le­sen. Der­zeit sind we­gen der Bau­ar­bei­ten je­doch keine Da­ten ver­füg­bar, was sich nach Ab­schluss der Ar­bei­ten wie­der än­dern wird. Zu­künf­tig kön­nen dann die Sta­ti­ons­da­ten der Neu­städ­ter-Stadt­kli­ma­sta­tion auf der oben ge­nann­ten Web­seite eingesehen
wer­den oder aber kos­ten­frei über das Cli­mate Data Cen­ter (CDC) des DWD her­un­ter­ge­la­den werden.

Um Aus­sa­gen über even­tu­elle Kli­ma­ent­wick­lun­gen zu tref­fen, ist die bis­he­rige Mess­reihe viel zu kurz. Den­noch zei­gen die Mes­sun­gen der letz­ten bei­den Jahre wel­chen Ein­fluss die Be­bau­ungs­struk­tur auf die me­teo­ro­lo­gi­schen Pa­ra­me­ter nimmt.

Der Tem­pe­ra­tur­jah­res­mit­tel­wert ist mit dem ge­mes­se­nen Wert an der Sta­tion im Bo­ta­ni­schen Gar­ten sehr ähn­lich. Beide Sta­tio­nen lie­gen in Elb­tal­lage. Im Ver­gleich zur Um­land­sta­tion Dres­den-Klotz­sche ist es an bei­den Sta­tio­nen im Jah­res­durch­schnitt 1 Grad wär­mer. Bei fei­ne­ren Aus­wer­tun­gen wer­den je­doch Un­ter­schiede sichtbar. 

Mehr Tropennächte in der Neustadt

So wur­den an der Sta­tion in der Dresd­ner Neu­stadt eine hö­here An­zahl an Som­mer­ta­gen (Tage mit ei­ner Ma­xi­um­tem­per­tur gleich oder über 25 °C), eine hö­here An­zahl an hei­ßen Ta­gen (Tage mit ei­ner Ma­xi­mum­tem­pe­ra­tur gleich oder über 30 °C) und häu­fi­ger Tro­pen­nächte (Nächte, an de­nen die Mi­ni­mum­tem­per­tur nicht un­ter 20 Grad sinkt) gemessen.

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Yogawaves

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Kieferorthopädie

Hier wird die neue, feste Wetterstation aufgestellt.
Hier wird die neue, feste Wet­ter­sta­tion aufgestellt.
2019 wur­den in der Neu­stadt 76 Som­mer­tage ge­zählt, wäh­rend es im Bo­ta­ni­schen Gar­ten nur 42 Som­mer­tage wa­ren. 36 heiße Tage in der Neu­stadt ste­hen 19 hei­ßen Ta­gen im Bo­ta­ni­schen Gar­ten ge­gen­über. In der Neu­stadt wur­den 2019 sie­ben Tro­pen­nächte und im Bo­ta­ni­schen Gar­ten nur zwei Tro­pen­nächte registriert.

We­sent­li­che Ur­sa­che die­ser Un­ter­schiede sind die Durch­lüf­tungs­ver­hält­nisse, er­klä­ren das Dresd­ner Um­welt­amt. Im Bo­ta­ni­schen Gar­ten steht die Mess­sta­tion frei auf ei­ner durch­lüf­tungs­of­fe­nen gro­ßen Wiese am Rand des Gro­ßen Gar­tens. In der Neu­stadt ist die Mess­sta­tion hin­ge­gen von viel­ge­schos­si­gen Häu­sern dicht um­ge­ben, die den Luft­aus­tausch be­hin­dern. Die dichte Be­bau­ung, die zu
Re­fle­xio­nen der Son­nen­strah­lung in den Stra­ßen­schluch­ten führt, so­wie die wär­me­spei­chern­den Bau­mas­sen sor­gen für eine zu­sätz­li­che Er­wär­mung und eine stark ver­zö­gerte Ab­küh­lung am Abend. 

Grüne Oasen schaffen

Ge­rade in die­sen dich­ten Quar­tie­ren sei da­her eine Bau­weise nö­tig, die das Auf­wär­men re­du­ziert. Ver­schat­tung, Re­gen­was­ser­rück­halt und mög­lichst viel Grün sind die wir­kungs­volls­ten Maßnahmen.

Auch auf en­gem Raum könne man grüne Oa­sen schaf­fen, z. B. durch Dach- und Fas­sa­den­be­grü­nung. Der dies­jäh­rige Wett­be­werb zur Dach- und Fas­sa­den­be­grü­nung Dres­den baut grün hat ge­zeigt, was es in Dres­den be­reits für gute und sehr an­sehn­li­che Bei­spiele gibt. Auch die Be­woh­ner der Dresd­ner Neu­stadt wis­sen über die Funk­tio­na­li­tät der Ge­bäu­de­be­grü­nung. So wur­den u. a. ein Dach­gar­ten und eine be­grünte Fas­sade in der Äu­ße­ren Neu­stadt für ihre Pro­jekte aus­ge­zeich­net. Die Preis­trä­ger des Wett­be­werbs sind un­ter dresden.de zu finden.

Ar­ti­kel teilen

12 Ergänzungen

  1. Sehr schön. Danke für die Neu­ig­kei­ten. Das Sta­ti­ons­bild beim DWD ist gut: https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaforschung/klimawirk/stadtpl/projekt_waermeinseln/sksm/data/mv_15818_foto.jpg

    Bei dem Satz stimmt was nicht: "Re­fle­xion der Son­nen­strah­lung in den Stra­ßen­schluch­ten führt so­wie die wär­me­spei­chern­den Baumassen"

    Da­von ab­ge­se­hen. Gibt es in der Stadt nen­nens­wert wär­me­spei­chernde Baum­mas­sen? Oder zählt da die Heide mit rein?

  2. Re­fle­xio­nen sind kein Pro­blem. Sie wer­fen die En­er­gie ja zu­rück. Ab­sorp­tion ist das Problem.

  3. Nach den gan­zen un­qua­li­fi­zier­ten Bei­trä­gen füh­len wir uns mal wie­der aufgerufen. 

    Kann uns mal je­mand er­klä­ren, warum man um so eine durch­aus nütz­li­che Ein­rich­tung als ers­tes ei­nen fet­ten Zaun zieht ? Be­stimmt we­gen der ve­ga­nen. nach­hal­ti­gen und peaci­gen Neustadtbevölkerung.…

    Und auf den (ent­fernt – bitte ver­mei­den Sie Fä­kal­spra­che)-ka­len­der war­ten wir im­mer noch.….

  4. Ohhh.… Der feine Herr Lau­ner macht zum Jah­res­ende mal wie­der auf ete­pe­tete. *bitte ver­mei­den Sie Fäkalsprache*

    (ent­fernt, Gründe siehe oben)

    ;-)

  5. Danke für den in­for­ma­ti­ven Artikel! 

    Die Sta­tion bringt wirk­lich auf­schluss­rei­che Er­geb­nisse und auch eine wert­volle Ar­gu­men­ta­ti­onhilfe, wenn es darum geht, bei zu­künf­ti­gen Bau­vor­ha­ben Vor­ga­ben für kli­ma­wan­de­lan­ge­pass­tes Bauen zu ma­chen. (Dach­be­grü­nung, Fas­sa­den­be­grü­nung, Dach­farbe, Be­grü­nung der Frei­flä­chen, Frei­hal­ten von "Kalt­luft­schnei­sen")

    Span­nend wäre es bei­spiels­weise auch im Rah­men ei­ner au­to­freien Neu­stadt (und sei es auch nur eine Straße), ent­lang die­ser Straße Bäume zu pflan­zen, um die Auf­hei­zung zu ver­mei­den. Wäre eine ganz an­de­res Vier­tel, wenn über­all Bäume ste­hen würden …

    Da es ver­mut­lich in den nächs­ten Jahr­zehn­ten im Som­mer nicht käl­ter wird und viele Woh­nun­gen im Som­mer jetzt schon un­er­träg­lich heiß sind, sind si­cher Ideen ge­fragt. So wird bei der Ar­chi­tek­tur­aus­bil­dung an der Uni schon jetzt nach sol­chen Ideen für die Neu­stadt gesucht.

  6. "Wäre eine ganz an­de­res Vier­tel, wenn über­all Bäume ste­hen würden …"

    Ge­wiss. Dann wäre es ein Wald.

  7. Da tut sich ja wie­der gar nichts, wann soll denn die Sta­tion fer­tig ge­baut wer­den? Die Tem­pe­ra­tu­ren wer­den in der nächs­ten Zeit wohl nicht un­ter den Ge­frier­punkt fal­len, so dass das Glas­fa­ser­ka­bel ge­legt wer­den könnte…

  8. Heute Bau­leute vor Ort, wel­che be­stä­tig­ten, daß:
    die Klima-Meß­sta­tion er­bauet wird!
    Es dürfte sich, wie oben im Ar­ti­kel be­schrie­ben, um ab­schlie­ßen­den Ar­bei­ten han­deln, wel­che ei­gent­lich für Früh­jahr an­ge­dacht wa­ren. Da­bei wird es sich wohl auch um die ei­gent­li­che Ge­rä­te­instal­la­tion handeln.
    Viel­leicht isse in­zwi­schen (also bis heut abend) schon fertsch?
    Ab dann also wird auch die Neu­stadt end­lich be­ob­ach­te­tes "Klima" haben.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.