Das Totenschiff

Das Totenschiff
Das Totenschiff
Am kommenden Sonntag ist Premiere im Projekttheater: „Das Totenschiff“ – die Geschichte eines amerikanischen Seemanns nach B. Traven inszeniert und gespielt vom „Theater aus der Tasche“ – Thomas Kressmann und Clemens Deindl. Musikalisch begleitet von Steffi Krieger vom Eiszeitclub am Bass.

  • Das Neustadt-Geflüster verlost einmal zwei Freikarten. Wer die schönste Kurzzusammenfassung des Buches von B.Traven in die Kommentarspalte schreibt, gewinnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, am Montag gebe ich den Gewinner bekannt.
  • „Das Totenschiff“, Donnerstag 26. Januar, 20 Uhr im Projekttheater.
Artikel teilen

11 Kommentare zu “Das Totenschiff

  1. Ein Marine ohne Papiere irrt nach dem ersten Weltkrieg durch Europa und wird von Zöllnern hin- und hergeschoben, das es nur eine Freude ist. Mit Ironie und Sarkasmus beschreibt der Autor, dessen wahre Identität bis heute ungeklärt ist, das Schicksal eines Staatenlos gewordenen Amerikaners, der nach mehreren Versuchen, Belgien zu verlassen, über Frankreich nach Portugal gelangt, wo er auf einem Schiff anheuert, dass Costa nicht betreten würde.

    Habe das Buch gebraucht an einem Unistand gekauft, als ich vor hundert Jahren stundenlang auf den Einschreibetermin für die Anglistik-Kurse warten musste. Ist seitdem mein Lieblingsbuch. Ich möchte da hin und wenn ich gewinne, zahle ich den Eintritt gerne doppelt, wenn mir die Aufführung gefällt! Ginge im Erfolgsfalle auch ein anderer Tag? Donnerstags passt mir leider gar nicht :(

  2. das ist leider auch mein Problem! Ich würde sehr gerne gehen, aber eine Inhaltszusammenfassung kann ich nicht geben! Ich lass mich da auch gerne überraschen! Kulturelle Ereignisse nehm ich immer gerne mit ;)

  3. Stimmt. Nachdem der einzig kompetente Zusammenfassungsschreiber am Donnerstag nicht kann, bekommt Basti die zwei Freikarten. Wenn Viola mit will, sollte sie sich hier erklären. Ich leite die Kontaktdaten dann weiter.

  4. das klingt doch gut. Gibt es denn auch so noch Karten, wenn ja wie teuer is denn da eine? Kann die homepage grade nicht aufbauen

  5. Eintritt: 11 Euro / 8 Euro ermäßigt, Abendkassenzuschlag: 2 Euro
    An der Abendkasse jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn oder an allen bekannten Vorverkaufskassen in Dresden:
    Ticketcentrale im Kulturpalast Dresden | Wochenkurier Dresden | SAXticket GbR | Konzertkasse im Florentinum GmbH | Ticket2day.de | Verlag Dresdner Nachrichten GmbH & Co. KG | Old Abraham | dresdenticket Louisenstraße (externe Vorverkaufskassen erheben ggf. VVK-Gebühren, die zu dem Kartenpreis hinzuzurechnen sind)

Kommentare sind geschlossen.