Stadtbezirksbeirat – vorläufiges Endergebnis

Gestern Nachmittag wurden im Rathaus die noch offenen fünf Wahlbezirke für die Stadtbezirksbeiratswahl ausgezählt. Nun steht fest, wer für das Stadtteilgremium die meisten Stimmen geholt hat. Die Wahlbeteiligung lag bei stattlichen 72,5 Prozent.

So haben die Neustädter*innen ihren Stadtbezirksbeirat gewählt.
So haben die Neustädter*innen ihren Stadtbezirksbeirat gewählt.
Stärkste Kraft wurden die Grünen mit 34,8 Prozent der Stimmen vor der Linken mit 23 Prozent. Damit haben sich die Mehrheitsverhältnisse des Rates nur unwesentlich verändert. Allerdings gibt es im neuen Rat zwei Plätze mehr.

Für die CDU hat Gunter Thiele die meisten Stimmen geholt, der den Einzug in den Stadtrat verpasst hat. Thiele hat schon langjährige Erfahrung im Stadtteil und war mehrere Jahre als Ortsbeirat tätig. Allerdings kandidiert er im Herbst für den Landtag. Falls er sich dann aus dem Stadtteilgremium zurückzieht, wäre die Nachrückerin die Ärztin Lisa Rosch. Die fünf Räte der Linken verteilen sich auf Annegret Gieland, Nicole Schumann, den Ex-Piraten Marcel Ritschel und Blaue-Fabrik-Chef Holger Knaack, die vier waren bisher schon Stadtbezirksbeiräte. Neu im Stadtteilgremium ist Scheune-Chef Magnus Hecht, der allerdings auch ein Stadtratsmandat hat, potenzielle Nachrückerin wäre Berit Heller vom Lose-Laden auf der Böhmischen Straße.

Die SPD bleibt bei zwei Räten, nachdem sich Christoph Meyer und Johanna Thoelke aus der aktiven Politik zurückgezogen haben, rücken nun der Neustädter Partei-Chef Felix Göhler und, obwohl ziemlich weit hinten auf der Liste, Christian Demuth vom Kulturbüro nach. Für die AfD hat die Landtagsabgeordnete Katrin Wilke die meisten Stimmen bekommen.


Anzeige

Eat the World

Die Grünen sind jetzt mit sieben Räten vertreten, ein Sitz mehr als bisher. Die Liste wird sehr deutlich angeführt von BRN-Organisatorin Ulla Wacker, die mehr als 8.000 Stimmen in der Neustadt einsammeln konnte, es folgen Johannes Lichdi, Christine Mantu, Oliver Mehl, Jutta Wieding, Klemens Schneider und Marco Joneleit. Wacker, Schneider, Mehl und Joneleit waren schon bisher im Stadtbezirksbeirat aktiv. Da Lichdi auch in den Stadtrat gewählt wurde, könnte mit Torsten Abel ebenfalls ein alter Bekannter in das Gremium einziehen.

Bei der FDP hat Parteichef Holger Zastrow mehr Stimmen erzielt, als die langjährige Stadtbezirksbeirätin Benita Horst. Für die Piraten wird Jan Kossick einziehen und für die Partei Charlotte Brock.

Die Sitzverteilung im neuen Stadtbezirksbeirat.
Die Sitzverteilung im neuen Stadtbezirksbeirat.

Es handelt sich hier um das vorläufiges Endergebnis, mit Stand vom 5. Juni 2019
Quelle: dresden.de/wahlen

Nächste Sitzung

Bevor der neue Stadtbezirksbeirat zusammentritt, wird sich am kommenden Dienstag noch einmal der alte Rat treffen. Dabei stehen spannende Punkte auf der Tagesordnung, so der Vorbereitungsstand der BRN, der Ausbau der Haltestelle am Bahnhof Neustadt und das Quartier am Friedenseck mit mehr als 100 neuen Wohnungen an der Fritz-Reuter-/Ecke Friedensstraße soll vorgestellt werden.

2 Kommentare zu “Stadtbezirksbeirat – vorläufiges Endergebnis

  1. Die Bundesvorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat Überlegungen in der SPD für ein mögliches linkes Regierungsbündnis im Bund begrüßt. „Ich freue mich, wenn sich die SPD mit uns auf diesen Weg begibt und würde es begrüßen, wenn sich nach den Grünen in Bremen auch die Grünen im Bund zu dieser Vision bekennen“, sagte Kipping dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe). „Dann gibt es bei den nächsten Bundestagswahlen eine echte Entscheidung für die Wählerinnen und Wähler, in welche Richtung es gehen soll.“

    Linkspartei: Linken-Chefin Kipping begrüßt SPD-Vorstoß | wallstreet-online.de – Vollständiger Artikel unter:
    https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11515813-linkspartei-linken-chefin-kipping-begruesst-spd-vorstoss

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.