Popart-Kalender von Lars P. Krause

Titelbild des Kalenders von Lars P. Krause.
Titelbild des Kalenders von Lars P. Krause.
Nachdem die Neustädter Druckerei WDS Pertermann in den vergangenen zwei Jahren die kultigen Vorwende-Neustadt-Bilder von Günther Starke als Kalender herausgegeben hat, wird es nun etwas moderner. Der Dresdner Pop-Art-Künstler Lars P. Krause gestaltet Konzert-Poster für namhafte Bands wie Greenday, Pearl Jam oder die Beatsteaks im manuellen Siebdruckverfahren.

Jetzt erscheinen 13 seiner Poster in Form eines experimentellen Kalenders. Um das Siebdruckverfahren ansprechend abzubilden, verwendete die Druckerei eine Heidelberg Speedmaster, die in der Lage ist, die Druckbögen parallel zum Vierfarb-Druck zu „vergolden“, metallische Effekte einzuarbeiten oder Lackflächen zum Glänzen zu bringen.

„Metalleffekte kann man im Siebdruckverfahren nicht drucken“, sagt Lars P. Krause. „Sie würden aber zur Botschaft einiger Poster gut passen. Daher war ich sehr gespannt, wie es wirkt, wenn ein Heavy Metal–Plakat wirklich metallisch glänzt oder die schwarzen Stiefel einer kessen Lady tatsächlich wie Lackstiefel aussehen. Und ich muss sagen: es haut mich um.“

Thomas Pertermann (links) und Lars P. Krause in der Druckerei. Foto: Zänker
Thomas Pertermann (links) und Lars P. Krause in der Druckerei. Foto: Zänker
Die Druckerei und den Künstler verbindet seit Jahren ein intensiver Kontakt. „Lars Peter Krause war im Jahr 2002 ein halbes Jahr lang Praktikant bei uns“, erinnert sich Thomas Petermann. „Seitdem haben wir seine künstlerische Laufbahn begleitet. Vor vier Jahren hat Lars P. Krause eine Auswahl seiner Poster in unseren Räumlichkeiten gezeigt.“

Der Kalender ist bei art&form und in ausgewählten Buchhandlungen in der Dresdner Neustadt zum Preis von 59 Euro erhältlich.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Ferien-Programm

  • Infos: WDS Pertermann GmbH, Lars P. Krause
  • Das Neustadt-Geflüster verlost einen Kalender, schreibt mir auf, was ihr euch für 2012 in der Neustadt wünscht, bekundet eindeutiges Interesse. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

29 Kommentare zu “Popart-Kalender von Lars P. Krause

  1. Hallo liebes Neustadt Geflüster Team,

    was ich mir 2012 für die Neustadt wünsche? Wahrscheinlich das was sich viele Autofahrer und Anwohner wünschen. Ausreichend und gute Parkmöglichkeiten. Das nicht alle (noch) freien Plätze zugebaut werden bzw. so umstrukturiert, dass ein sinnvolles parken für die Anwohner unmöglich ist.
    Ich bin selber kein Autofahrer, bekomm das aber durch Freunde mit und es nervt auch mich…

    Und ich wünsche mir, dass die Menschen, die bisher in der Neustadt gewohnt haben, dort auch weiter bleiben können/wollen. Ich liebe „meine Neustadt“ und will das sie so schön und multikulti bleibt.

    Euch wünsche ich natürlich für 2012 noch viel erfolg…

    Liebe Grüße

    Diana

  2. Was ich mir für die Neustadt wünsche? Eigentlich finde ich sie so, wie sie ist, perfekt. Gerade wenn man im Ausland ist und aus diesem Grund längere Zeit abstinent, merkt man, was man an ihr hat. Deswegen wünsche ich mir, dass die Neustadt weiterhin so schön bunt, freundlich, vielseitig und multikulturell bleibt!

  3. Ich hätte unheimlich gern einen solchen Kalender … ich bin immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Kalendern, und dieser wäre haargenau jener welcher, der mich durch 2012 begleiten möchte :-) gleiches wünsche ich mir natürlich für die Neustadt auch im Jahr 2012: Dass sie bunt und ungewöhnlich bleibt ;-)

  4. ui, ja der sieht toll aus -> interesse ;)
    der neustadt kann man nur wünschen, dass sie es weiterhin schafft, menschen zu inspirieren, buntes u kurioses auszuspucken…

  5. Was ich mir für 2012 in der Neustadt wünsche? Mich!
    Ich will dann endlich dort wohnen. Zur Zeit lebe ich noch im Erzgebirge und bin leider viel zu selten bei meinen Dresdner Freunden zu Besuch. Die ganze Art dieses Stadtteils ist einfach einmalig. Das Rosi’s, die Scheune, der Alaunpark, die versteckten kleinen Überraschungen in den Hinterhöfen, die Antiquariate zum Stöbern..
    Dort hab ich auch zum ersten Mal, vor 1 1/2 Jahren, in einem Laden ein Plakat von Lars P. Krause entdeckt und bin dann schnurstracks zum Verkäufer gegangen, um zu fragen, woher er das hat. Bis jetzt hat mir leider immer das Geld für ein Poster gefehlt, aber ein Kalender von ihm wäre der perfekte Anfang (;

  6. Na also ich weiß nicht. Ich denke, die Druckereien sollten lieber etwas mehr in Richtung Nachhaltigkeit tun. Statt irgendwelcher Metallpigmente und Glanzeffekte wären doch eher natürliche und biologisch abbaubare erdölfreie Farben wünschenswert, oder nicht?

  7. Oh ja, bitte, ich hätte auch sehr sehr gern diesen Kalender von Lars P.!!!
    Seine Plakate mit Kaltfolie und Lack veredelt, stelle ich mir unheimlich spannend vor.
    Für die Neustadt wünsche ich mir, dass sie weiterhin so gute und verschiedene Künstler anzieht, wie Lars P. Krause einer ist.:-)

  8. Da ja 2012 bekanntlich die Welt untergehen wird, wünsche ich mir für die Neustadt, dass sie die kleine überlebende Enklave sein wird…so wie in diesem dummen Emmerich-Endzeit-Film der afrikanische Berg… Damit sich das alles besser planen lässt bräuchte ich allerdings unbedingt noch einen schicken Kalender…

  9. Ich wünsche der Neustadt mehr Vielfalt, mehr Toleranz, mehr Überraschungen, mehr interessante Läden und Projekte, dafür weniger Shisha-Bars, weniger Mainstream, weniger rücksichtlose Mitbürger.
    Da ich nächstes Jahr in eine größere Wohnung mit vielen freien Wänden ziehe, bekäme der Kalender von L.P.Krause, dessen Plakate mir schon des öfteren aufgefallen sind, einen Ehrenplatz.

  10. Lasst uns doch einfach den Kalender teilen.
    Ist das nicht genau im Sinne der Neustadt und man erfreut mindestens 12 Menschen und nicht nur einen. Und schon rücken wir wieder etwas mehr zusammen;-).denkt mal darüber nach.

  11. Aaaalso, gefühlsmäßg ist es zwar noch etwas früh für das neue Jahr … aber ich wünsch mir für 2012 für die Neustadt, dass sie so vielfältig bleibt, wie sie ist, und hier und dort vielleicht auch noch etwas unfertig bleibt. (Denn was machen wir eigentlich, wenn alle Ruinen saniert und alle Brachen zubetoniert sind …?

    Und hiermit bekunde ich eindeutige Interesse am kalender … :)

  12. Keine Gewalt , wie neulich ….weiterhin ein kostenloses Neustadtgeflüster :)))….bessere Pizzen und Fortsetzung der Schwafel
    runde zur BRN , etwas weniger Hundkot , dass in der Sauerkrautfabrik ,Sauerkraut hergestellt wird , weiterhin so guten Kaffee wie im Combo , in der Kantine1 ein Schwimmbad :)) , weniger , bis null Gewerbepappen in öffentlichen Containern, etwas mehr Toleranz unseren wahren !! Dynamofans gegenüber…, das die Baulücke auf der Bautzner bleibt erhalten bleibt , sowie der BRN Lustgarten , das alle gesuchten Katzen wieder auftauchen , Softeis vom Cafe Komisch auch im Winter , mehr grüne Dächer,

  13. Keine Gewalt , wie neulich ….weiterhin ein kostenloses Neustadtgeflüster :)))….bessere Pizzen und Fortsetzung der Schwafel
    runde zur BRN , etwas weniger Hundkot , dass in der Sauerkrautfabrik ,Sauerkraut hergestellt wird , weiterhin so guten Kaffee wie im Combo , in der Kantine1 ein Schwimmbad :)) , weniger , bis null Gewerbepappen in öffentlichen Containern, etwas mehr Toleranz unseren wahren !! Dynamofans gegenüber…, das die Baulücke auf der Bautzner lange erhalten bleibt , sowie der BRN Lustgarten , das alle gesuchten Katzen wieder auftauchen , Softeis vom Cafe Komisch auch im Winter , mehr grüne Dächer, und nen grossen Fluss.mit Booten , dort wo jetzt die Kö.brü. ist ,dass alle weiterhin in die Biosphäre gehen und :

  14. kalte Wände , grau und stumm , kalte Atmo drumherum….ich aber guter Hoffnung bin , kommt nen Pop Art – kalender hin….

  15. Ich weiß gar nicht, woher immer die Fehlinformation kommt, daß Lars P. Krause ein Greenday Poster gemacht hättte – hat er nämlich nie – das Poster von dem immer die Rede ist, ist von Danny Winkler (http://www.danny-winkler.de/plakate/page15.html) – steht auch so auf der Seite von Lars P. Krause – just my 2 Cents

    Was wünsch ich mir für die Neustadt 2012:

    daß sie vom Gefühl her erhalten bleibt. So daß, wenn ich in 10 Jahren mal wieder durchschlendere, sie sich zwar verändert hat, das Gefühl Neustadt aber erhalten bleibt – das würde ich mir jedes Jahr wünschen.

  16. ich wünsche für 2012, dass sich immernoch das zu-hause-gefühl einstellt, wenn ich bei sonnenaufgang über die dächer der neustadt schaue, durch die engen straßen schlender, die kleinen läden, kneipen, cafés und plätze jedesmal wieder neu entdecke, dem sprachenkauderwelsch der mulitkultibewohner lausche, mein blick jeden tag auf so einen schönen kalender werfen darf ;) der neustadt die lebendigkeit farbenfreude widerspenstigkeit … erhalten und ihr florana auf der bautzener erspart bleibt :)eindeutiges interesse

  17. Ich wünsche mir für die Neustadt, dass sie wieder bunter wird. Das wieder mehr Macher da hin ziehen, welche den Stadtteil wieder mehr nach vorn bringen und beleben, statt sich hip und cool fühlend in überteuerten Wohnungen zu verbarrikadieren und vom Multikulti-Scharm solange zu zehren, bis nichts mehr davon übrig ist. Ich wünsche mir für die Neustadt, dass sie sich ein wenig zurück entwickelt zu einem Stadtteil der etwas ist, sich bewegt und nicht davon lebt, was er mal war. Weniger Szenekneipen und hipper Scheiß, mehr Kunst, Kultur und autonomer unreglementierter Spaß. Ich wünsche mir, dass nicht die Parkplätze und großen Straßen im Vordergrund stehen, sondern die Menschen im Viertel (egal ob 3 oder 93 Jahre alt). Ich wünsche mir, dass die Neustadt wieder politisierter wird und bestimmte Aktionen von Seiten der Stadt sehr eindeutige und massive Reaktionen der Neustädter_Innen hervorrufen.

    Und für die etwas weitere Zukunft: Ich wünsche mir, dass ich in einigen Jahren vielleicht wieder ein Neustädter bin und einen aktiven, lebendigen und bunten Stadtteil vorfinde.

    Liebe Grüße aus Leipzig ;)

  18. Hej Anton,

    fangen wir damit an, was ich mir 2012 für die Neustadt Dresdens wünsche. Ich wünsche mir, dass sie Hipster wird und ich wünsche mir zugleich, dass sie nicht Hipster wird. Zum einen fällt mir negativ auf, dass die Punks gefühlt immer weniger vorkommen. Diese wunderschöne Gruppe von Menschen, die von sich selbst sagt „Mir scheiß egal, was die anderen über meine Kleidung und meinen Hund denken.“ und trotzdem in ihrer Art und Weise auf ihre Kleidung achten. Der Hipster ist ja dann eher Format, „Ich kleide mich so, dass die Leute etwas entsprechendes denken.“. Aber ich bin auch Pro Hipster, denn in gewissem Maße bereichern sie die Pub und Cafe-Landschaft in der Neustadt.
    Ein genauso großer Wunsch, auch im Sinne meiner Nase und meines Schuhprofils, ist, dass alle Hundebesitzer die Courage besitzen, die Exkremente ihrer Vierbeiner nach verrichtetem Geschäft aufzusammeln und entsprechend zu entsorgen. Denn ich finde es äußerst anstrengend, mit gesenktem Kopf auf Minenausschau zu sein und nicht die Menschen beobachten zu können.
    Enden will ich damit, warum ich die Neustadt genial finde und warum ich in selbige gezogen bin. Leben! Buntes Leben und entsprechend eine bunte Vielfalt; an Geschäften, an Pubs, an Cafes. Genuss pur!

    Mit den freundlichsten Grüßen,
    Christoph

  19. Warte nun schon drei , vier Tage und es stellt sich mir die Frage , Stiefel Lack und Farbe Gold , is dad Glück mir diesmal hold? Denkt an den lieben kanneko und macht ihn mit nem “ Krause “ froh…

  20. Ich wünsche mir mehr Rücksicht von allen für alle. Autofahrer, die so parken, dass auf dem Fußweg die Mutti mit Kinderwagen und zugehörigem Laufrad-Kind noch durchkommt, Fahrradfahrer die die Regelung „rechts vor links“ verstehen, Fußgänger die merken wenn mitten auf der straße laufen doch ziemlich viele stört. Ich wünsche mir, dass Läden wie Eisenfeustel, Farbenvoigt, Bastelfachgeschäft, Spieleladen usw. bleiben und von allen Neustädtern durch noch häufigeres Vor-Ort-Kaufen weiter unterstützt werden. Ich wünsche mir ne neue Schule und trotzdem genug Parkplätze für alle die hier Autos haben und darauf angewiesen sind.

    Ich will das es bunt bleibt, mit vielen Künstlern und Aktionen, dass es bezahlbar bleibt und wie gesagt, dass alle ein bisschen mehr an ihre Mitmenschen denken.

    So einen tollen Kalender hätte ich natürlich auserordentlich gerne!

  21. PS:
    Was ich mir noch wünsche, wäre ein Internetforum (am liebsten hier auf der Seite) wo man eingene Themen über die Neustadt initiiern und diskutieren kann. Dann müsste man nicht auf einen Beitrag warten, wo der eigene Gedanke mal reinpasst. Das hier: http://www.neustadtforum.de/ ist ja wohl schon ein bisschen eingeschlafen.

    @Anton: Schon mal drüber nachgedacht Anton, ich könnte mir vorstellen, dass es einige Gründe gibt, das nicht hier zu wollen, aber genauso viele dafür.?

  22. ich wünsche mir im nächsten jahr ein paar sitzplätze am meinelt-eck!
    und endlich einen fussballplatz am alaunpark, damit die menschen wieder entspannt die augen schließen können, ohne angst vor herumfliegenden bällen haben zu müssen.

    zwei punkte, die meine ohnehin große zufriedenheit in diesem stadtteil noch einmal unglaublich steigern würden.

    wenn mich dazu noch ein toller kalender anlacht, steht meiner glückseeligkeit im neuen jahr nichts mehr entgegen ;)

  23. Yeah , yeah , juuuhu …. steck ihr die Zunge raus, , klopfe und trete dagegen, du bleibst ne leere Wand…..von wegen…..daaanke !!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.