Raub und Farbanschlag

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, konnte sie am Sontagmorgen gegen 1 Uhr zwei Räuber und Drogendealer festnehmen.

An der Ecke Alaunstraße, Louisenstraße hatte ein 24-jähriger Tunesier die Absicht, von einem 23-jährigen Libyer Drogen zu erwerben. Als der Dealer erkannte, dass sein „Kunde“ etwas mehr Bargeld dabei hatte, bedrohte er ihn mit einem abgebrochenen Stuhlbein und forderte die komplette Barschaft. Dabei wurde der Libyer noch von einem 36-jährigen Russen unterstützt.

Als der Tunesier die Herausgabe des Geldes ablehnte, bekam er mit dem Stuhlbein einen Schlag auf den Arm. Polizeibeamte des Revieres Dresden-Nord beobachteten den Vorfall und setzten dem Treiben ein Ende.

Die beiden Täter wurden vorläufig festgenommen. Während der Russe nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurde, wird der libysche Haupttäter dem Haftrichter vorgeführt. Ein Ergebnis dazu steht noch aus.


Anzeige

Palais-Sommer

Aber auch der Geschädigte wird sich strafrechtlich wegen des versuchten Drogendeliktes (unerlaubter Erwerb) verantworten müssen.

Farbanschlag gegen Büro der Freien Wähler

Auch eine Scheibe der Eingangstür ging zu Bruch.
Auch eine Scheibe der Eingangstür ging zu Bruch.
Heute morgen um 3.10 Uhr wurde die Polizei zur Hoyerswerdaer Straße gerufen. Bislang unbekannte Täter haben dort das Parteibüro der „Freien Wähler“ mit roter und silberner Farbe beschmiert. Dabei schrieben sie den Schriftzug „Hau ab“ und signierten dies mit dem Großbuchstaben „A“ und einem Kreis drum.

Danach warfen sie die Dose mit roter Farbe gegen die Eingangstür und beschädigten diese.

Farbanschlag gegen Büro der "Freien Wähler"
Farbanschlag gegen Büro der „Freien Wähler“