Auf die Straße gestellt …

Spielzeug auf die Prießniztstraße gestellt. Foto: Marc McLovin
Spielzeug auf die Prießniztstraße gestellt. Foto: Marc McLovin - Anklicken zum Vergrößern
Aus meiner Kindheit kenne ich noch den Ordnungsruf: „Wenn du nicht gleich dein Zimmer aufräumst, fliegt der ganze Kram auf die Straße!“ Ich hoffe, bei dem Ensemble, das Morgenbild-Fotograf Marc McLovin hier festgehalten hat, war es nicht genauso.

Umziehen ist eine Leidenschaft der Neustädter. Rund ein Viertel der Neustädter leben erst seit einem Jahr in ihrer aktuellen Wohnung. Ständig stehen daher irgendwelche Umzusschilder auf der Straße. Aber dass ein Plättbrett als solches verwendet wird, ist eher eine Seltenheit.
Plättbrett als Umzugsplatzhalter auf der Förstereistraße. Foto: Marc McLovin.
Plättbrett als Umzugsplatzhalter auf der Förstereistraße. Foto: Marc McLovin. Anklicken zum Vergrößern.

6 Kommentare zu “Auf die Straße gestellt …

  1. Den Ordnungsruf kenn ich auch noch ;) Und ich wohne in meiner jetzigen (Neustädter) Wohnug seit stolzen 6 Jahren. Hat unter anderem den Vorteil, dass man noch vergleichsweise günstig mit der Miete wegkommt.

    Für mich sieht das übrigens nicht wirklich nach „auf die Straße gestellt“ aus, sondern eher nach so etwas wie einem „wilden Trödelstand“. Um einfach nur abgestellt worden zu sein, ist das alles viel zu adrett aufgebaut, ganz so, als würde der Besitzer nach ein paar Stunden alles, was keinen Abnehmer gefunden hat, wieder reinräumen. Wo war das denn? Da kann man mal nachsehen, ob noch was daliegt.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.