Karambolage an der Baustelle

Es ist eng auf der Alaunstraße zwischen dem Jim Beams und dem Espitas, nur einen schmalen Asphaltstreifen gibt es noch und den Fußweg auf der Schwalbennest-Seite der Straße. Und der ist nicht breit genug, um darauf Fahrrad zu fahren. Trotzdem hat es heute ein junger Mann probiert und am Eingang vom Schwalbennest eine 26-Jährige umgefahren. Die Frau stürzte, sie wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie zur Behandlung in ein Krankenhaus, so die Polizei. Der Radfahrer hätte auch auf schmalen Rest der Alaunstraße an der Baustelle vobeifahren dürfen, hieß es von den Beamten.

8 Kommentare zu “Karambolage an der Baustelle

  1. und die fusswegparker. das ist ein trauerspiel, warum das ordnungsamt nicht eingreift, ist mir unbegreiflich.

    selbst die kinderwagen müssen jetzt schon auf der strasse geschoben werden, weil die auto den fussweg dermassen zuparken, dass es nicht möglich ist, mit einem kinderwagen da durchzukommen :(

  2. das passiert, wenn die Planer in der Stadt nicht begreifen, dass Menschen auch PKWs fahren und diese nicht auf der Königsstraße parken wollen, wenn Sie auf der Kamenzer wohnen… Schade das immer ein Verkehrsteilnehmer gegen den anderen ausgespielt wird. Warum hat man die Straße nicht so gelassen wie vorher. Da konnte rechts und links geparkt werden und diese „Inseln“ sind auch sinnlos!

  3. Gegen die Fußwegparker hilft wohl nur ein Dauerordnungsämtler oder man bastelt noch ein paar Poller auf den Gehweg.

    @ Dom: Ich finde es wesentlich entspannter mit weniger Autos auf der Alaunstraße! Ich hab nie Probleme, einen Parkplatz im Umkreis der Alaunstraße zu finden, egal zu welcher Tageszeit. Manchmal muss man halt mal etwas laufen – soll gesund sein ;-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.