Autos müssen hinter Gitter

Was haben sie nur verbrochen? Die armen Autos auf der Sebnitzer müssen hinter Gitter.
Was haben sie nur verbrochen? Die armen Autos auf der Sebnitzer müssen hinter Gitter. Anklicken zum Vergrößern.

23 Kommentare zu “Autos müssen hinter Gitter

  1. Na da geht wohl noch ein potentieller Bühnenstellplatz für die BRN flöten.

    Langsam wirds eng in der Neustadt! Auf mich hört zwar keiner, aber: Auch Brachen haben ihre Berechtigung bzw. sollten haben!

  2. Noch ein Nachtrag von mir:

    Ich finde nicht die Brachen/wilden Plätze sind das Problem, sondern eure Definition von Schönheit/Ästhetik. Mich persönlich stört nichts mehr als aspaltierte Plätze auf die rechtwinklig zueinander angeordnete, weiße Striche gemalt sind.

  3. und wenn zäune gegen müll helfen, dann sollte man doch einfach den alaunplatz einzäunen :)

    (darfst die beiden kommentare gern zusammenfassen, lieber anton)

  4. Anstatt über eingesperrte Autos zu berichten hätte ich gerne mal gewusst, ob auch die Handyverbindungen in der Neustadt widerrechtlich gespeichert worden sind.

    Anton bist du so obrigkeitshoerig, dass hier keinerlei Kritik zu lesen ist?

  5. Gute Frage!!! Nach der Aktion bei besagter Demo tauchten bei uns vor dem Haus (Neustadt) Zivilbullen auf. Die suchten einen jungen Mann, er war auf einem Foto zu sehen, dass von einer Überwachungskamera auf der Demo aufgenommen worden war. Dieser junge Mann (ich bin mir ziemlich sicher, dass der im ganzen Leben keinen Pflasterstein angefaßt hat) war nicht bei uns wohnhaft, sondern nur zu Besuch, und wir haben uns damals sehr gewundert, denn wir konnten uns keinen Reim darauf machen, zumal er eben kein wichtiger Kopf einer Wiederstandsbewegung ist oder so. Mittlerweile wissen wir Bescheid über die erst Zuschlagen, dann Nachfragen-Taktik, man wird eben seine Handys zu Hause lassen und wie gehabt munter blockieren gehen!! :D

  6. Bei „besagter Demo“? Bisher war hier von keiner Demo die Rede. Ich dachte es geht um diesen Parkplatz, bzw. seinen neuen Zaun. Warum steht denn der Zaun nun da? Weiß das einer? Doch nicht wirklich des Mülls wegen? Das wär ja alszu lächerlich?

  7. Auch ich finde eingezäunte Brachen in der Neustadt schlimm. Es wird immer enger, für Aktionen (wie z.B. zur BRN) bleibt kein Platz mehr, kreative Wändeverschönerer wird die Arbeitsgrundlage genommen, …
    Klar stört der Müll, aber den kann man wegräumen.

    Und ja, Anton, was ist mit den brisanten Themen der Neustadt? Neben Telefonüberwachung war auch schon mehrmals der Ausbau der Königsbrücker in den Medien, da scheint sich ja nun endlich was zu tun.

  8. Dein Bloggerengagement in allen Ehren. Diese Themen finde ich allerdings wichtiger als irgendwelche Zäune. Eine kleine Stellungnahme und Verlinkung zum Weiterinformieren als Diskussionsgrundlage würde ja erstmal reichen. Meine Meinung!

  9. An der Königsbrücker bin ich schon dran. Es gibt leider derzeit keine Zeitungsartikel zum Verlinken, weil die sowohl bei DNN als auch bei der SZ hinter der Bezahlschranke versteckt sind.

    Und das Handy-Thema hat mir viel zu wenig mit der Neustadt zu tun, als das ich mich damit beschäftigen will.

  10. @Anton

    „Die sächsische Polizei ist schon in der Vergangenheit durch eine besondere Datengier aufgefallen. Bereits 2009 wurden in einer rechtlich fragwürdigen Rasterfahndung 160.000 Datensätze aus den Kassensystemen einer Baumarktkette beschlagnahmt. Diese wurden dann nach dort gekauften Gegenständen durchkämmt, die bei einem Brandanschlag verwendet wurden. Im nächsten Schritt forderte das Landeskriminalamt für die Einkaufszeitpunkte alle Mobiltelefondaten aus den Funkzellen an den entsprechenden Baumärkten an und durchsuchte sie nach Übereinstimmungen mit Telefonierenden aus den Stadtteilen um den Tatort. Erfolg brachte die Aktion nicht. Doch die Daten sind noch heute, drei Jahre später, gespeichert.“
    http://www.faz.net/artikel/C30833/polizeiliche-datengier-teheran-damaskus-minsk-dresden-30446733.html

    dieser fall betrifft eindeutig (noch deutlicher als die anderen) die neustadt.

  11. Wem die Themen nicht passen, der soll halt dieses Blog nicht mehr lesen. Ganz einfach. Oder Ihr macht Euer eigenes auf und schreibt darüber. Auch ganz einfach.

  12. @Moosmutzel: Anmerkungen und Vorschläge sind erwünscht. Aber um zum Beispiel sinnvoll über die Handy-Geschichte berichten zu können, müsste ich mindestens einen halben Tag in die Recherche einsteigen. Diese Zeit hab ich einfach nicht. Und offenbar ist das Neustadt-Geflüster nicht so wichtig, dass mich die Fraktionsvorsitzenden anrufen oder die Stadtverwaltung mich über die neuesten Pläne zur Königsbrücker informiert.

    Und einfach Links auf die Medienberichterstattung der Zeitungen zu setzen, widerstrebt mir. Das Neustadt-Geflüster ist doch kein Nachrichten-Portal.

    Übrigens: Wer „information“ ist, muss er dir schon selber sagen.

  13. Moosmutzel ist der siebente Geheimrat der Neustadt. Man kann lediglich Vermutungen über seine Identität anstellen (raten), da diese ja geheim ist. Oder man fragt die anderen 6 GR’s. ;)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.