Anzeige

tranquillo

BRN – der Freitag

Es ist halb eins und ekelhaft. Ich stehe in der Schlange zum Lustgarten mitten im Stilbruch. Es ist heiß, meine Finger kleben und mein Shirt stinkt nach Bier. Irgendein Idiot musste mir vorhin mein Bier aus der Hand kloppen. Aber der Reihe nach. Am Nachmittag war die BRN noch richtig freundlich. Überall wurde geschraubt und gehämmert. Bekannte Gesichter strahlten mich auf den Straße an. Der Kinderumzug flutschte durch die Straßen und der geflügelte Thron landete zielsicher am Alaunplatz. Auch die Feuerwehr kam bei ihrer Testrunde gut durch.

Später näherte ich mich dem Festgebiet über die Schönfelder Straße. Vorm Laika tanzten fröhliche Menschen und um den Bierstand herum stand eine große Traube. An der Kamenzer/Ecke Sebnitzer konnte ich mein erstes Bier ergattern. Ein paar Schritte weiter tanzten sie Tango, innig, versonnen und verliebt. Ach, ja!

Tango auf der Sebnitzer
Tango auf der Sebnitzer - Anklicken zum Vergrößern
Weiter treibt es mich, an der Studentenbühne eine große Menschenmenge, die Band jedoch, die probt noch. Proben hätte auch der Rapper auf dem Balkon mal sollen. Seine Reime sind grauenhaft. Das hält zwei junge Mädchen nicht davon ab, ihre Brüste im Takt zu schütteln. Überhaupt die Mädchen, inzwischen ist es kurz vor zwölf und ich seh überall Teenagerinnen. Dürfen die denn jetzt noch raus. Egal. Am Alaunplatz sonnen sich auf dem Thron ein paar Lustige im Polizei-Scheinwerferlicht.
Thron im Scheinwerferlicht
Thron im Scheinwerferlicht - Anklicken zum Vergrößern.

Auf der Alaunstraße rammeln mich zwei Teenagerinnen von hinten. „Wir sind schon betrunken“, kichern sie und echauffieren sich ob meines entsetzen Blickes. Ich durchquere den Hof der Tiere. Ältere Damen schunkeln ihre Hüftpolsterchen zu Schlagerklängen.
Ältere Damen im Hof der Tiere
Ältere Damen im Hof der Tiere - Anklicken zum Vergrößern.
Schnell weiter. An der Ecke Görlitzer/Louisenstraße passiert es. Ich beobachte den selbstverliebten DJ, der die Massen zu dirigieren scheint. Da rammt mich Einer und das Bier landet auf meinem Shirt. Ich rammle zurück – blöder Tourist, denke ich noch. Seine Kumpels ziehen ihn weiter, da hab ich wohl noch mal Glück gehabt.
Massentanz auf der Görlitzer/Ecke Louisenstraße
Massentanz auf der Görlitzer/Ecke Louisenstraße - Anklicken zum Vergrößern
Weiter auf der Louisenstraße – eine kleine Meute aus Schneeberg fragt mich nach dem Weg zum Lustgarten. Da sind sie an den richtigen geraten. „Folgt mir einfach, da muss ich auch hin.“ – Am Lutherplatz muss ich stutzen. Sehen so Frisösen aus?
Tänzerinnen vor dem Friseurladen am Lutherplatz
Tänzerinnen vor dem Friseurladen am Lutherplatz - Anklicken zum Vergrößern.
Nachdem ich die Engstelle überwunden habe, wird alles besser. An der längsten BRN-Pissrinne kann ich mich erleichtern und später am Luther-Platz bekomme ich noch ein kühles Bier. Jetzt geht es wieder aufwärts.

Anzeige

Wir wählen Vielfalt - Christopher Street Day Leipzig

Anzeige

Karierte Katze

Anzeige

Villandry

Anzeige

Gogol Bordello am 16. Juli im Alten Schlachthof

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

25 Kommentare

  1. Solche Pinkel-Rinnen sollten während der BRN aber an jeder 2. Ecke instaliert werden. An manchen Hauseingängen riecht es recht furchtbar. Aber im großen und ganzen ein guter Freitag.

  2. das werden aber die “älteren damen” gar nicht gerne lesen… :D

    aber im kontext mit den vielen mini-lady-gagas ist da bestimmt als kompliment gemeint :D

  3. Fazit des 1. Abends:
    Unsere Aktion (Gedankentunnel) im Durchgang zur Buchbar ist komplett “zerstört” worden, obwohl es tagsüber super angenommen wurde, nichts hängt mehr. Lohnen sich überhaupt andere Aktionen als Bierstände noch? Bin ich nun spießig?

  4. warum gehste auch hin anton? es gibt ecken, die sollte man meiden. und frisösen brauchen geld! aber das mit den teenagerinnen ist mir auch aufgefallen.

  5. die brn ist und bleibt immer etwas unberechenbar. aber so muss das auch sein.
    “mini-lady-gagas” finde ich sehr lustig. ich hatte nie einen namen für diese kleinen, bunten geschöpfe. :)
    die selbstverliebten tekkno-djs nerven endlos. ich finde sie unpassend für die brn. aber naja, ist halt alles ansichtssache!

  6. ….Hat ja super geklappt mit Schwafelrunde, zurück zu den Ursprüngen, weniger Bierwagen, weniger laut, mehr Kultur und so!!!
    Oh Mann hätte nie gedacht, dass es in Sachsen soviel Atzen gibt!… und heute abend wirds noch schlimmer wenn der mittelalte, schlageraffine Pöbel aus dem Umland anrückt!
    …nur die Cops habens gut hinbekommen mit dem Regen um 2:30 Uhr! Petrus muss ein Bulle sein :-)

    Lichtblicke die bleiben sind u.A. die House-Garage im Lustgarten, die Gegend ums Laika und Dirks Video-Installation über dem calzador

    nächstes Jahr verpiss ich mich!

  7. @Gyhly: Naja, soo schlimm wars mit Atzen nicht. Ein paar standen bei Konrad Küchenmeister & haben sich über ihn lustig gemacht, fragte mich, warum sie nicht weiter in ihre Schlagerecke ziehen, statt da Leuten den Platz wegzunehmen, die den wirklich sehen wollen.

    Gibt tolle & weniger tolle Sachen, eigentlich wie immer.
    Die WunderBar fand ich gut, ebenso die untere Martin-Luther-Straße & den Electric Corner.

  8. Alles in allem ein recht entspannter Abend gestern. Musikalisch bin ich nicht auf meine Kosten gekommen, aber das war in den vergangenen Jahren bereits auch nicht mehr der Fall. Also nix neues. Der Regen kam etwa eine halbe Stunde zu früh, aber dafür kann niemand was.

    Aber die Bierrinne war spektakulär ;)

    Peter

  9. Die Partyprolls sind einfach nur ätzend und zum Kotzen. Keiner von uns will sowas. Die Schwafelrunde hat alles gegeben. Aber SO wie jetzt geht es auf keinen Fall weiter die nächsten Jahre.

  10. genau AnneLibre

    in der Neustast darf nur der rein wer auch so aussieht und so denkt als würde er hier her gehören…
    kann ja wohl nicht sein das da andere in unser schönes Geviert dürfen…

  11. Ich finde es immer wieder toll. Leider konnte ich die letzten Jahre das Leben auf der BRN nicht in vollen Zügen genießen, dafür dieses Jahr!
    Nur hatte ich das Gefühl, dass früher nicht so viel laute, penetrante Musik überall war… entweder werde ich alt, oder die Elektrokidds haben mal wieder mehr aufgedreht als nötig…

  12. Schwafelrunde hat doch gar nix gebracht. Prolliger Kommerz und sonst fast nix. Einfach nur Panne. Finde die Leute üerzeugend, die sich da mittlerweile raushalten. Gab ja genüend Spruchbänder zu sehen.

  13. man muss halt die augen offen halten… ich hab so einige lauschige plätzchen entdeckt wo, völlig unbegründet, wenig los war.

    und überhaupt, wie sollten sich “kautzige” projekte vom “normalen” abheben wenn es all die “atzen” und “girly-girls” mit ihrer konserven-musik und “2,40€/0,4L” nicht gäbe

    am meisten habe ich mich über “free hugs” von einem scheinbar netten mädchen gefreut : >

  14. wann hätt ich denn proben sollen? vielleicht noch ein soundcheck oder irgendwelche speziellen wünsche?

  15. @ Arthur: Ich weiß ja nicht, ob Du der Rapper warst, den ich erlebte. Aber einen gewissen Textfluss würde ich schon erwarten von jemandem, der Verse vom Balkon schleudert.

  16. @Schwafelrunde
    der entlose Konfetti-Bonbon Regen zum BRN-Umzug an der Ecke Göritzer Louisenstrasse war genial.

    Die Goldene Bulle war fuer die kürze der Zeit sehr gelungen.

  17. @ Asmo “und überhaupt, wie sollten sich “kautzige” projekte vom “normalen” abheben wenn es all die “atzen” und “girly-girls” mit ihrer konserven-musik und “2,40€/0,4L” nicht gäbe”

    es gibt auch viel cooler stände mit genau den gleichen preisen, dafür am ende noch ordentliche bio-zutaten obendrauf, in von privatleuten hochgezogenen ständen, die 1000mal mehr BRN sind als die kommerziellen bunten Atzenmagneten. Das ist nichts anderes als Partygentrifizierung.

    Spätestens die Hoolz die Alternativi-Frauen Früh am Morgen aufm Heimweg in der Neustadt als “Blöde Fotze” beschimpfen, oder die Thor-Steinar Gruppe, die auf der Louisenstrasse schön “spazieren ging” bestätigen das. Bunt geht anders…

    Die BRN wird eh nicht dadurch bunt, dass man sie sich bunt trinkt!

  18. @ Peter
    ohh danke für Dein Kompli , ich war nicht in der Schwafelrunde tätig(und fand sie trotzdem toll!!!) und hab die 70kg Konfetti “fast” allene dahin geschleppt:) , war selber tierisch aufgeregt und nervös …..
    danke an “Mela” ,die Ihre Wohnung zur Verfügung gestellt hat , sehr entspannt ist und mit meinen Kumpel und dem netten Kollegen , 4 Säcke von da oben rausgeschaufelt hat…daaaanke , danke an die liebe Ulla , für die kurzfr. Vermittlung …..schade nur , dass keine Fotos existieren….oder doch??? mmhh , glaube eins habsch gesehen , von Hendrik im SZ Archiv ?! lg

  19. @kanneko: Ich hab das irgendwie vermasselt mit dem Kinderumzug. Bin zu lange hinter der Feuerwehr her getrabt, dann waren die Kiddies auf einmal schon durch … Sorry.

  20. @anton: nee, war ich nich ;) da war gerade freestyle-open mic als lückenfüller, keine ahnung, wer da gerappt hat… aber um die zeit war ich schon durch mit meinem programm.

    also ich gehe bei deinem foto von der sebnitzer von einer zeit zw 11 und 12 aus…

  21. @ anton
    kein Problem :) , hab nur gehört ,dass de am Ende im Alauni warst…. gibt bestimmt private Fotos :) …..oder eben dann nächstes Jahr bei 100kg ….:)

Kommentare sind geschlossen.