Böller beim Alaunpokal

Auch in diesem Jahr trafen sich Fußballer auf dem Alaunplatz. Ihr Ziel: der Alaunpokal. 11.11 Uhr, bei strahlendem Sonnenschein war Anstoß. Von Angang an ging es rasant zu. 33 Mannschaften in sechs Gruppen nahmen dieses Jahr teil. Einige Teams hatten ihre eigenen Fans dabei, andere wurden von den umherstehenden Zuschauern kräftig angefeuert. Gegen 14 Uhr ließen dann auch die Dynamofans (mit eigener Mannschaft) ihre Anwesenheit ertönen, indem erst kräftig gegröhlt und anschließend Böller und Bengalische Feuer gezündet wurden.

Die ständig herumfliegenden Böller und der einsetzende Platzregen nervten derart, dass ich mich lieber verzog, so dass an dieser Stelle jetzt nicht verkündet werden kann, wer den Alaunpokal gewonnen hat. Alles in Allem war es auch dieses Jahr wieder ein schönes Fußballturnier, bei dem sich auch hoffentlich nächstes Jahr wieder viele gut gelaunte und motivierte Mannschaften zusammenfinden. Und liebe Dynamofans, (ich möchte niemanden über einen Kamm scheren) mit Böllern umher zu werfen, wenn kleine 5-jährige Kinder und Familien nebenan spielen – nein, das muss nicht sein.

Ein paar Impressionen:

Alaunpokal 2011
Alaunpokal 2011 - Anklicken zum Vergrößern

Alaunpokal 2011
Alaunpokal 2011 - Anklicken zum Vergrößern

Alaunpokal 2011
Alaunpokal 2011 - Anklicken zum Vergrößern

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

37 Kommentare zu “Böller beim Alaunpokal

  1. was wollen denn die dynamofans da? wohnen die nicht in prohlis und is das nicht ein „neustädter-fußballturnier“?

  2. Die Böller waren nicht nur von den Dynamos, da gab es noch einen Fan eines anderen Teams der es toll fand Böller mit einer Zwille neben das Spielfeld zu schießen.

    Was soll der Scheiß?


  3. (Vervollständigung der Dokumentation des gestrigen Tages)

    @matze: Dynamo-Fans gibt es eben auch auf dieser Elbseite. Es gab sogar antirassistische Fanmannschaften („Dynamo Antirazzisti“, „Autonomes Kollektiv“).

    @Mathias: Böller gab es einige, jetzt eine Gruppe oder eine Mannschaft für verantwortlich zu machen würde ich für falsch halten. Das kam definitiv aus verschiedenen Richtungen.

  4. von den beiden angemeldeten dynamo-teams wurden KEINE böller geworfen. lediglich bunte pyroeinlagen kamen aus der ecke.

    @launer:
    auch wenn du es in deiner welt nicht verstehen kannst. dynamo und neustadt lässt sich nicht trennen!!

  5. Lieber falky, ich bitte um eine gepflegte Umgangssprache, das ist doch wohl nicht zu viel verlangt. Im Gegenzug würde ich mich bereit erklären, mit Dir in der nächsten Saison einmal den K-Block zu besuchen, um meine „Vorurteile“ abzubauen.

  6. Das Leben kann so einfach sein: Auf de einen Elbseite wohnen die Dynamofans und auf der anderen die „Zecken“ die sich vor ihnen fürchten….

    Es lebe das Klischee.

  7. @Anton
    Entschuldige, Vorurteile regen halt auf.
    Nehme Dich gerne einmal mit(hoffentlich zu einem Zweitligaspiel, *bibber*), komme zu gegebener Zeit auf Dich zu ;-)

  8. Dynamofan zu sein, in den K Block zu gehen, in der Neustadt zu wohnen und dazu noch ne Zecke sein. Das gibts doch garni?! Ständig diese Gerüchte…

  9. @ anton: Da hat dich deine gute Beobachtungsgabe wohl tatsächlich im Stich gelassen: Die Böller kamen eindeutig von der alaunparkisch-rechten Seite, sprich „Fiasko“ und „Freibeuter“ Fans, also alt eingesessenen Neustädtern. Ansonsten ein wundervoller Nachmittag, auch wenn mir gerade alle Knochen weh tun und wir im Viertelfinale rausgeflogen sind :-)

  10. um meine 2 cents auch noch dazu zu geben: alle dynamo-fans, die ich kenne (sitzplatzer und k-block) – mich eingeschlossen – wohnen in der neustadt :-) jaja .. das leben ist bunt & die fussballliebe schwarz-gelb .. :-)

  11. @Sylvia, die Freibeuter mit den geworfenen Böllern in Verbindung zu bringen ist schlichtweg eine Frechheit und eine Katastrophe – außerdem hatte sich das Gros der Mannschaft beim Regen aus dem Staub gemacht (da bereits ausgeschieden) und ich war als Bestandteil des Teams mit meinem 7-jährigen Jungen im Alaunpark geblieben, der extrem genervt und erschrocken von diesen sinnlos umhergeworfenen Böllern genervt war..

  12. Immer dieses Gehetze gegen Dynamo auf dieser Seite! Schon 2009 waren für Böller & Randale hier blutrünstige Dynamos verantwortlich. Was erwartet der Autor denn? Wer in Dresden Fußball spielt, kommt um Dynamo nicht herum! Es ist also davon auszugehen, bei solch einem Turnier auf schwarz-gelb zu treffen. Aber nein, Dynamos werden hier als Fremdlinge und Besatzer der Neustadt wahrgenommen und sind sowieso alle gehirnamputiert. Diese Pauschalisierung enttäuscht, gerade im Hinblick auf den sonst angenehm intelligenten Charakter der Beiträge.

    Man sollte sich vielleicht mal mit der Fankultur dieses Vereins auseinandersetzen, bevor man hier immer wieder mit haarsträubenden Kommentaren das Ansehen der eigenen Webseite gefährdet.

  13. @ Pauli, meine kids waren auch da (9 und 4), die ebenso wie Erwachsene zusammen gezuckt sind bei den Böllern … ich nehme meine Aussage, dass die Freibeuter beteiligt waren, aufgrund von Unwissenheit gerne zurück … aber Fiasko stand nun mal ganz laut da, und ihr hattet euer Domizil knapp daneben aufgeschlagen. Da kann der Eindruck schon entstehen, sorry.

  14. Also Pyro hin oder her, das passt schon. Und ja, ich kenn auch genug Leute aus der Neustadt, die unverständlicherweise zu diesem Verein rennen. Wegen mir.

    Warum man aber beim Alaunpokal mit Sturmmasken antreten muss, kann mir wohl niemand erklären. Man feiert sein eigenes Klischee, kultiviert es, und wundert sich dann, dass die Leute einen scheiße finden. Huhu, welch große Überraschung.

    ULTRAbescheuert!

  15. Entschuldigung angenommen..;-) Aber Fiasko und Freibeuter passen nun mal nicht in einen Topf und der Abstand zu denen war noch groß genug…

  16. Ich meinte den Abstand zwischen Freibeutern und Fiasko war groß genug – nicht der Abstand dieser Böller werfenden Typen zum Spielstand…

  17. Dynamo ist Dresden und Dresden ist Dynamo!

    Das hat mit Stadtvierteln gar nix zu tun, es gibt sogar im Gehege wo der komische Club lebt Dynamofans und das sind 99% friedliche Fussballbekloppte!
    Das ging mir schon beim Artikel „Public-Relegations-Viewing“ aufn Senkel, dieses blöde Klischeedenken:
    Dynamo = Hooligans
    Neustadt = zottelhaarige Biogutmenschen

    Schubladendenken olé olé

  18. Hier in meiner WG wird seit Stunden diskutiert, ob auf dem Neustadtblog nicht lieber über SV Dresden-Neustadt 1950 oder Borear geschrieben werden sollte. Einer ist auch für Dynamo. Die Jungs sind kurz vor einer Schlägerei und ich glaube inzwischen, dass es bei Fussball nicht um Sport geht, sondern nur um Eitelkeiten geht. Das ist nicht zum Aushalten!!!!!

  19. antisexistische spruchbänder von dynamofans. wann gab es die überhaupt schon mal? solche fans sind mir in der neustadt und erst recht beim alaunpokal durchaus willkommen. für die aktion gab es von der jury/turnierleitung sogar einen extrapunkt. reiht sich ein in ein paar schöne aktionen von anderen teams mit flitzer etc.
    böller kamen auch nach meinen eindrücken genau von der anderen seite (fiasko). also passt ein bisschen auf, dass ihr nicht opfer eurer vorurteile werdet ;)

    war ein schönes turnier, trotz regen. gerne wieder und auch gern wieder mit solchen dynamofans…

  20. dementsprechend wäre eine überarbeitung deines artikel bzgl. der böllerwerferei notwendig, anton.

    nicht dass hier einige schon wieder klischees bestätigt sehen…

  21. Gewonnen hat die Kommune. Das Finale war gegen die „blauen“ Spanier, Mexikanertruppe. Ein klares 3:0 , danke an die tatkräftige Unterstützung nochmal

    Marius

  22. um genau zu sein: die freibeuter1910 dd-neustadt haben nicht nur keine böller geworfen, sie haben sich sogar mit dem böllerwerfenden mob angelegt. bengalos können meinetwegen ja gerne gezündet werden, aber böller sind völlig unnötig. und dann auch noch in dieser anzahl…

    und dass es dynamo-fans waren, steht außer frage.

    im übrigen: weil es dynamos ja ohne seitenhiebe auf den dresdner sc offenkundig nicht können: eine fanmannschaft des dsc hat auch mitgespielt. ohne böller zu werfen. ;-)

    das transparent war gut. besser wäre natürlich, wenn man so ein transparent auch im eigenen block präsentieren könnte, ohne verprügelt zu werden… oder wenn man zumindest den grund dafür, das transpi in babelsberg, verhindern könnte. ;-)

  23. „Das ging mir schon beim Artikel “Public-Relegations-Viewing” aufn Senkel, dieses blöde Klischeedenken:
    Dynamo = Hooligans“ – einen solchen Ruf „erarbeitet“ man sich – der kommt nicht einfach so dahergeschwebt… und besagtes „Erarbeiten“ ist dem Dynamo-Anhang nunmal in den vergangenen Jahrzehnten besonders gut geglückt!
    Das es meist nicht die Mehrheit der Anhängerschaft eines Vereines ist, ist wohl jedem klar – aber bei Dynamo ist eben jene Minderheit bemerkenswert zahlreich… Und ich gebe hier nicht irgendwelche Allgemeinplätze wieder, sondern habe am eigenen Leib schon erfahren müssen wie das ist, wenn schwarz-gelbe das Auto, in dem man sitzt, mit Flaschen bewerfen (nach dem Heimspiel gg. Pauli, Saison 06/07) bzw. einige aus einer Horde Jugendlicher einem am hellerlichten Tag auf das braun-weiße T-Shirt rotzen – letzteres bemerkenswerterweise auf dem Bischofsweg.
    Ich bin – um dem gleich vorzubeugen – weit davon entfernt, das als alleiniges SGD-Problem zu begreifen – Eintracht FFM, Hansa, Hertha, HSV etc. etc. haben ähnliche „Erscheinungen“ zu bieten, aber wie Eingangs erwähnt: einen solchen Ruf, wie ihn Dynamos Anhang genießt, bekommt man nicht einfach mal so zugeschustert – dafür tut man Einiges…
    „Alle ham was gegen uns und pressen uns in Klischees, dabei sind wir doch in der Mehrzahl alle total dufte Fans“ nervt dann bei der Ballung der Vorkommnisse rund ums SGD Fangeschehen ganz schön!

  24. die „blauen Spanier, Mexikanertruppe“ waren übrigens die „Colebros“ und belegten Platz 2. Die Ergebnisse werden noch veröffentlicht – bitte um etwas Geduld.
    Zum leidigen „Böllerthema“: leider müssen wir, die Organisatoren, nun darüber nachdenken wie und ob wir diese Böller unterbinden können. Wir wünschen uns eine, dem Viertel angemessene Fußballparty. Also bunt, laut und vielschichtig. Wer „Sitzplatzultras“ liebt, findet in den entsprechenden Ligen sicher seinen Platz. Nichts desto Trotz: Böller sind gefährlich und höflich beschrieben nicht angemessen. Jeder sollte selbstverantwortlich handeln – von „Regelwerken“ halte ich überhaupt nichts. Sie dienen nur dazu diese tolle Fußballparty zu bürokratisieren und lähmen jedweden Spaß, der bei mir aufhört, wenn ich in der DNN-Online lesen muß, dass Böller Extrapunkte gebracht haben sollen.
    Die Korrektur findet ihr hier: http://www.facebook.com/home.php?sk=group_166574280067199&ap=1

  25. @alauner: ich hoffe, dass dein schubladendenken ein versehen war und eine richtigstellung wäre doch eigentlich auch angebracht!

  26. wer sind denn eigentlich diese prolls die zur brn in die neustadt kommen um hooligan zu spielen? sind das nicht diese „dynamofans“ ?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.