Wenn der DJ einen Thriller schreibt

Der Neustädter DJ Marcus Wächtler hat die freie Zeit zwischen den Feier-Abenden genutzt und einen Roman geschrieben. Der heißt „Grüner Dresdner“ und soll ein Thriller sein.

Marcus Wächtler - Grüner Dresdner
Marcus Wächtler und sein „Grüner Dresdner“
Jetzt liegt das Buch vor. 366 Seiten. Schwer. Schwarz. Mit einem grünen Diamanten drauf. Die ersten Sätze ziehen schon richtig rein. Die nächsten freien Abende sind nun auch reserviert, danke Marcus. Ich treffe den schreibenden Discjockey vor seinem Stamm-Club, dem Downtown, das irgendwie gerade recht untypisch in der Morgensonne glitzert. Die hier abendlich Tanzenden kennen ihn als DJ Pery van Dango, der mit der Beschreibung „Godfather of Après-Ski“ antritt.

Bei Tageslicht scheint er ganz normal. Er erzählt, dass er einst Geschichte und Politik studiert hat. Und dass er sich schon immer für Thriller interessiert hat, Bestseller-Autor Dan Brown hat es ihm ganz besonders angetan. Dessen Werk „Illuminati“ hat Wächtler zu seinem Buch inspiriert. Während dort ein schlauer Symbologe quer durch Rom forscht, zieht hier eine junge Historikerin durch Dresden. Es endet, wie könnte es anders sein, im Downtown in der Neustadt an der Katharinenstraße.

„Ungefähr ein dreiviertel Jahr habe ich an dem Thriller geschrieben“, berichtet der 35-Jährige. Dann hat er das Exposé an 80 Verlage geschickt und haufenweise Absagen bekommen. Der Südwestbuch Verlag aus Stuttgart traute sich dann. Im Januar kam es zum Vertrag, dann wurde lektoriert. „Ich musste mich von fast 30.000 Wörtern trennen“, grinst er und ist sich sicher, dass es dem Buch gut bekommen ist. Nun liegt es vor und er hofft auf einen großen Erfolg. Denn den Stoff für den nächsten Thriller hat er schon aufgeschrieben.

    Weitere Infos zu „Grüner Dresdner“

  • Marcus Wächtler: „Grüner Dresdner“, 12,80 Euro, 366 Seiten, Taschenbuch, Verlag: SWB Media Publishing, ISBN: 978-3-945769-10-2
  • Das Neustadt-Geflüster verlost ein Exemplar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte bekunden.
Der schreibende DJ - Pery van Dango
Der schreibende DJ – Pery van Dango


Anzeige

fittogether

19 Kommentare zu “Wenn der DJ einen Thriller schreibt

  1. Da ich auch sehr gerne lese und der Winter perfekt dafür geeignet ist, wäre ein Dresden-Thriller doch ganz cool. Hiermit zeige ich eindeutiges Interesse an ;)

  2. Kleine Anmerkung: Der Titel des Buches ist »Grüner Dresdner«, nicht (wie oben beschrieben) »Grüner Diamant« (klugscheiß, klugscheiß).
    Ich würde es gerne lesen, kann mir nämlich kein Bild von einem Buch machen, welches ein dresdner DJ schrieb. Aber das würde ich gerne (:

  3. @E-Haller: Es ist vorgesehen, dass der Literat dem Gewinner bzw. der Gewinnerin das Buch persönlich übergibt, ob dann noch etwas hineingeschrieben wird, ist vom Verhandlungsgeschick beider Seiten abhängig.

  4. Da ich, Friseurin, selbst gerade einen Thriller schreibe, würde ich mich riesig freuen, dieses Exemplar in die Hände bekommen zu dürfen

  5. Da die bis dato erschienen „Regionalkrimis“, die ich las, nach meinem Dafürhalten im Bereich zwischen den Kategorien „geht so “ (z.B. Romy Fölck „Duell im Schatten“) und „katastrophal“ (wirklich alles von Beate Baum in diesem Genre Veröffentlichte…) einzuordnen sind, bin ich nun verhalten optimistisch, dass hier endlich mal etwas wirklich Gutes gelungen ist. Zudem: es kann eigentlich nur besser sein als das, was die Beschreibung seines DJ-Treibens („Godfather of Après-Ski“) vermuten läßt… Ich bekunde also hiermit Interesse.

  6. Oooh ja, das würde sogar ich – als kleiner Lesemuffel – gern haben und lesen wollen. Mit einer (spannenden) Story in Dresden kann ich mich sicher mehr identifizieren als mit einer Fantasiegeschichte irgendwo im nirgendwo. ;-) Lostopf, ich komme!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.