Sonnenhof bekommt eine Schnatterkanne

Ricardo R. Schwarz und Ingolf Hermann
Ricardo R. Schwarz und Ingolf Hermann

Ingolf Hermann ist zurück. Die Magie der Alaunstraße hat ihn wieder eingefangen. Zwölf wilde Jahre hatte er seinen Töpferladen im Vorderhaus der Alaunstraße 100. „Ich war schon einen Monat vor der gleichnamigen Kneipe da“, erzählt er. Ingolf, den Töpfer, kannte jeder.

Zum Anfang des neuen Jahrtausends war er dann auf die Hauptstraße gezogen und betätigte sich später bei einem anderen geflüchteten Neustädter Original in der Kümmelschänke als Lehrmeister.

Seit 2010 töpfert Ingolf in Pieschen, dort auf der Mohnstraße lernte er Ricardo Schwarz kennen. Mit dem jungen Künstler teilte er sich ein Atelier. „Da aber ständig Leute aus der Neustadt zu mir kamen und erzählten, wie froh sie sind, dass sie mich wiedergefunden haben“, habe ich mich entschlossen zurück in die Neustadt zu ziehen. Die Konditionen im Sonnenhof passten und nun betreiben beide zusammen die „Schnatterkanne“, wie das kleine Lädchen zwischen Abutheke und der Buchbar.

Die Schnatterkannen waren die Namensgeber für das Lädchen.
Die Schnatterkannen waren die Namensgeber für das Lädchen.

Ricardo, dem das Künstlersein schon mit der Muttermilch eingeimpft wurde, kann auf eine Ausbildung im Einzelhandel zurückblicken, so sind diese Kompetenzen schon mal geklärt. Heute um 15 Uhr wird Eröffnung gefeiert, danach kann man Ingolf und Ricardo aber nur mit Glück antreffen. „Wir geben beide Kurse und sind daher öfter unterwegs, aber wenigstens an zwei Tagen wollen wir jeder mal da sein“, erklärt er.


 


Anzeige

Employer Branding

Nachtrag April 2015

Die Schnatterkanne hat sich vom Sonnenhof wieder zurück gezogen. Ingolf und Ricardo sind jetzt in Pieschen aktiv. Siehe Pieschen-Aktuell vom 6. Juni 2016.

2 Kommentare zu “Sonnenhof bekommt eine Schnatterkanne

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.