Turm zu Babel

Der Turm zu Babel wird wiederaufgebaut. Und zwar von dem französischen Künstler Jean-Michel Rubio.

Es handelt sich um einen Turm aus Zeitungsstapeln. Er soll ein Symbol einer Überdosis von einem wenig unabhängigen Informationssystem (Nachrichten, Massenmedien) sein. Das Konzept von Babel soll die Trennungen und Brüche zeigen, die von diesem Informationssystem als echte Manipulationsmacht verursacht sind. Der Durchmesser des Turmes am Boden wird drei Meter betragen, mit einer Tür und eingearbeiteten Radios, Transistoren und Fernsehgeräten.

Die Künstler brauchen noch Unterstützung beim Aufbau ab Donnerstag. Einfach mal am Parkplatz neben der Scheune vorbeischauen und mithelfen!

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Das gelbschwarze Trikot im Albertinum

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.