1000 Euro gegen Gewalt

Cornelia Hofmann (li.) und Rosemarie Scobel (re.) von der Freimaurerinnenloge Momentum übergaben 1.000 Euro an Janett Schmiedgen vom Medea. Foto: PR

Cornelia Hofmann (li.) und Rosemarie Scobel (re.) von der Freimaurerinnenloge Momentum übergaben 1.000 Euro an Janett Schmiedgen vom Medea. Foto: PR

Die Dresdner Freimaurerinnen haben 1.000 Euro an das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum Medea gespendet. Das Geld soll in Gewaltprävention fließen.

Seit zwei Jahren sammeln die Freimaurerinnen in der Dresdner Loge Momentum für den guten Zweck. Die Freimaurerinnen verstehen sich als ein ein Kreis aktiver Frauen aller Altersstufen, die sich, aus unterschiedlichen Berufen kommend, in einer Gemeinschaft um Wissen und das Kennenlernen neuer Perspektiven bemühen.

Janett Schmiedgen vom Medea freut sich über die Spende und weiß auch schon, wofür das Geld gebraucht wird: „Wir wollen das Geld für das StoP-Projekt einsetzen“, sagt sie. Die Initiative „StoP – Stadtteil ohne Partnergewalt“ richtet sich an Frauen und Männer in der Dresdner Neustadt, die sich gegen seelische oder körperliche Gewalt in der Partnerschaft engagieren wollen. (Neustadt-Geflüster vom 15. Mai 2018). Durch öffentliche Aktionen soll die Nachbarschaft für das Thema sensibilisiert und zur gegenseitigen Unterstützung ermutigt werden.

Der nächste Treff des Projektes ist am Dienstag, 3. Juli, von 19.30 bis 21 Uhr, im Abenteuerspielplatz Panama, Seifhennersdorfer Straße 2, 01099 Dresden. Es wird um Anmeldung gebeten: neustadt@stop-partnergewalt.org oder Telefon 0351 8495679.

Weitere Informationen

linie

2 Kommentare für “1000 Euro gegen Gewalt

  1. Hallo
    27. Juni 2018 um 12:40

    Was ist das, Freimaurerin?

  2. 27. Juni 2018 um 15:07

    Steht meines Erachtens im Text. Für weiterführende Infos kann auch gerne der Link angeklickt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie