Randalierer festgenommen

Wie die Polizei soeben meldet, konnte sie gestern Nachmittag einen Randalierer festnehmen, der kurz zuvor die Heckscheibe eines Fords eingetreten hatte. Aufmerksame Passanten hatten den 26-Jährigen auf der Katharinenstraße beobachtet und eine Streifenwagenbesatzung informiert. Die Beamten überprüften sofort das Haus, in welchem der Randalierer verschwunden war. Noch im Treppenhaus trafen sie den 26-Jährigen an. Er war erheblich alkoholisiert und stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Nun muss er sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

So ähnlich habe ich das selbst vor etwas mehr als sieben Jahren erlebt, leider waren die Randalierer damals wohl nicht so betrunken … (siehe hier)

11 Kommentare zu “Randalierer festgenommen

  1. Naja, nicht dass ich ein großer Freund der Polizei wäre, aber Vandalismus muss bestraft werden. Das fängt meiner Meinung nach schon beim Zerschlagen von Bierflaschen an. Wer in der Neustadt wohnt und Fahrrad fährt kennt das sicherlich.
    Zu oft habe ich schon Reifen und Schlauch am Fahrrad wechseln bzw. flicken müssen, weil sich Scherben, die ja mittlerweile überall rumliegen, eingefahren haben. Das nervt, kostet Geld und ist total überflüssig und dumm.

  2. @Dave
    Guten Gewissens kann ich Dir die Unkaputtbar-Reifen (bei den üblichen typisch-kleinen Splittern) der Firma SCHWALBE empfehlen.
    Laß Dir mal den Reifenquerschnitt zeigen und erklären!
    Fahre damit seit 8(!) Jahren ohne Schlitzer und die Reifen haben sogar eine DD-HH-Tour überstanden.
    Die Investition lohnt sich extrem langfristig, wenngleich das Profil der Reifen auch etwas ungriffig/platt wirkt..!!

  3. word! ich ab die gleichen maentel seit jahren. z.b. in dem fahrradladen gg club der republik. ca. 30 eur/stueck

  4. Danke für den Tipp,

    aber

    1.) kenn ich diese Reifenkonstruktion und brauch mir nix darüber erklären lassen, sind aus verschiedenen Gründen einfach nicht mein Fall.

    2.) Verstehe ich nicht, wie ihr so diesem Scherben Problem begegnet. Im Grunde ist eure Aussage, dass es ja okay ist Flaschen zu zerdeppern, man muss sich nur darauf einstellen. Ich meine, solche Sachen müssen an der Wurzel gegriffen werden. Denkt mal an Kleinkinder und Hunde, sollen die jetzt mit Handschuhen rumlaufen?

    Naja, das ist meine Meinung…
    ciao.

  5. Wenn man sein Rad mit den Superreifen schützt, heißt das ja noch lange nicht, dass man Scherben billigt.

  6. @Dave
    Auch wenn ich nicht direkt IN der Neustadt wohne, sind „für uns Einheimische“ Scherben etc. schon immer indiskutabel! Es ist eine übliche Form des gewaltlosen „Netzwerkens“, einem Betroffenen einen Tip zu geben…

  7. Mich nervt das auch maßlos. Ich hab zudem ein nicht gerade gängiges Modell, wodurch die Kosten echt enorm werden. Und wenn man dann live+in Farbe so einer Aktion beiwohnt und fragt: „Eh man muss das denn sein?“ ist man gleich der Snob. Aber was tun gegen die „verfli…“ Scherben?

  8. @ Dave

    Plädiere doch dafür mehr Kameras und streifen einzusetzen. Die werden der Lage schon Herr.
    Oder zieh die Bautzner ein paar Mehter weiter hoch. Dann kannst dich auch mit vor das Haus stellen und sagen: „So was macht man nicht! Das ist verboten!“

  9. Bierflaschenpfand 8ct ist einfach viel zu wenig. Wenns ein bisschen mehr wäre, würden sich das diese Schwachmaten vielleicht nochmal überlegen, ob zurückschaffen zum Händler des Vertrauens nicht doch eine Option wäre.

  10. Deswegen fahre ich schon seit Jahren kein Fahrrad hier im Viertel, ich laufe oder fahre Auto – safety at first.
    So umgehe ich zudem das Problem mit dem Hundekot.

    Das werden natürlich nicht alle hier im Forum so handhaben können, in dieser heutigen Welt gibt es leider keine Generallösungen mehr.

    Das „gewaltlose Netzwerken“ verstehe ich nicht, frei interpretiert: die Polizei rufen?
    Das mache ich häufig, sich bei Lautstärke oder Sachbeschädigungen selbst aus dem Fenster lehnen ist mir leider unmöglich (wohne ganz oben).

    Ich habe zudem auch einen Hausmeister, der kehrt regelmäßig das Trottoir und die Straße und das sehr gründlich…

    @maracus, wo gibts Schilder mit solchen Aufschriften, habe ja nicht den ganzen Tag Zeit, der Hausmeister leider auch nicht. Du kennst dich ja scheinbar aus in der Szene.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.