Von Gruben und Grünpflanzen

Krater auf der Louisenstraße
Krater auf der Louisenstraße
Neuester Trend auf der Louisenstraße: Kraterfahren. Man nehme einen Kleintransporter einer x-beliebigen Maler- oder Gerüstbaufirma, biege von der Preißnitz- in die Louisenstraße ein. Beschleunige auf Tempo 65, ignoriere an der Talstraße die „rechts-vor-links“-Regelung. Mit etwas Glück trifft man dann einen der „kleinen“ Krater auf der Fahrbahn. Mit weiterem Glück reißt dabei ein weiteres Stückchen Asphalt aus der Straße, wirbelt durch die Luft und bleibt schlussendlich friedlich am Straßenrand oder auf einem geparkten Fahrzeug liegen.

Wenn es nicht von selber wächst, wird nachgeholfen.
Wenn es nicht von selber wächst, wird nachgeholfen.

Während an anderer Stelle der Louisenstraße weiter fleißig Golf gespielt wird und in einer großen Dresdner Zeitung vor zehn Tagen schon die zeitnahe Sanierung der Louise angekündigt wurde, tut sich auf der Förstereistraße schon richtig was. Dort haben Anlieger zur Begrünung der Lochkultur beigetragen und einen kleinen Strauch gepflanzt.
Bepflanzte Förstereistraße - danke an Tobias für das Foto
Bepflanzte Förstereistraße – danke an Tobias für das Foto

Über derlei Maßnahmen können die Bewohner der Jordanstraße nur müde lächeln, dort muss kein gärtnerisches Geschick gezeigt werden. Die Büsche wachsen ganz von selbst zwischen den Pflastersteinen hervor.

Kleine Büsche auf der Jordanstraße
Kleine Büsche auf der Jordanstraße


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

2 Kommentare zu “Von Gruben und Grünpflanzen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.