Willkommen in der Neustadt, Jolanda!

Heute morgen um 2.40 Uhr kam in der Geburtshilfe des Diakonissen­krankenhauses Dresden das erste Kind des neuen Jahres zur Welt. Jolanda Lemberg ist 3930 Gramm schwer und 50 Zentimeter groß. Die Geburt verlief problemlos.

Silvester vorbei, entbunden. Mutter und Kind wohlauf.
Silvester vorbei, entbunden. Mutter und Kind wohlauf.
Damit war Jolanda das erste Neustadt-Baby in diesem Jahr, nur in der Uniklinik hatte es ein Mädchen noch eiliger. Wie das Diako mitteilt, gab es 2016 insgesamt 1381 Geburten und damit sieben mehr als im Jahr zuvor – der Geburtenboom am Diako hält also weiter an. Um der hohen Zahl an Entbindungen Rechnung zu tragen, stellte das Diakonissenkrankenhaus zwei zusätzliche Hebammen ein. Der Kreißsaal ist damit rund um die Uhr mit mindestens zwei Hebammen besetzt, die ausschließlich den gebärenden Frauen zur Seite stehen. „Mit dem zusätzlichen Personal“, so die Leitende Hebamme Steffi Gülzow, „möchten wir auch bei steigenden Geburtenzahlen eine liebevolle und individuelle Begleitung während der Geburt gewährleisten“.

Die Geburtshilfe des Diakonissenkrankenhauses wurde im vergangenen Jahr als „babyfreundlich“ rezertifiziert. Geburtskliniken mit dieser Auszeichnung verwirklichen Kriterien, die auf den internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF beruhen.

Fast vier Kilo schwer, Jolanda ist die neueste Neustädterin, geboren kurz nach Mitternacht.
Fast vier Kilo schwer, Jolanda ist die neueste Neustädterin, geboren kurz nach Mitternacht.
Geburtshilfe am Diako, das gibt es nun schon seit 90 Jahren. 1927 wurde hier im Diakonissenkrankenhaus auf der Holzhofgasse das erste Kind zur Welt gebracht. Das Krankenhaus selber gibt es schon seit 1844.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.