Von wärmenden Strahlen oder in den Hof geblickt

Nein, ein flotter Feger ist sie wirklich nicht. Die Frau aus dem Nachbarhaus ist eher eine ziemlich propere Person. Und die läuft jetzt mit einer hellblauen Kittelschürze und einem riesigen Wäschekorb über den Hof. Am Wäscheplatz angekommen, stellt sie ihn recht forsch hin. Dann schaut sie sich prüfend um. „Andi“, mit mächtiger Stimme ruft sie nach ihrem Sohn, der verträumt in die Wolken blinzelt. Andi soll den Klammerbeutel bringen. Der Junior schreckt hoch und eilt zur Mutter. Die schimpft: „Dass du immer so rumtrödeln musst.“ Die Wäsche muss auf die Leine. Denn warme Sonnenstrahlen und frischer Wind trocknen noch am Besten.

Diese Sonnenstrahlen sind auch schuld, dass ich Mutter und Sohn beobachten kann. Wenn der Sonntag zum Sonnentag wird, nutze ich gern den Balkon an der Hofseite. Denn hier ist die Neustadt nicht das schicke und moderne Viertel wie auf Louisen- oder Alaunstraße. In den Höfen geht es meist gemütlicher zu. Statt bauchfreier T-Shirts und Dreiviertel-Hose sieht man hier eben Kittelschürzen oder Männer in Latzhosen.

Einer von denen steht im angrenzenden Grundstück über seinen Wartburg gebeugt. Er scheint fast im Motorraum zu verschwinden. Nach einer kleinen Weile kommt der Kopf wieder zum Vorschein. Er scheint unzufrieden, steigt ins Auto und versucht den Motor zu starten. Doch so richtig will es nicht gelingen. Dafür wird die Dame mit dem Wäschekorb aufmerksam. „Muss denn das sein, immerhin ist Sonntag.“ Aha, der Ruhetag gilt also nur für Autoschrauber, sie hingegen darf auch weiterhin lautstark nach ihrem Sohn rufen. Nun, jeder hat seine eigene Vorstellung von Ruhe. Der Schrauber mit der Latzhose lässt sich jedenfalls auf keinen Streit ein. „Hat sowieso keinen Zweck“, ruft er zurück. „Ich höre jetzt auf.“ Wahrscheinlich hat er schon Erfahrungen mit der Dame.

Die propere Mutter hat inzwischen auch ihre Wäsche komplett auf die Leine gebracht und ruft schon wieder nach Andi. Denn der zankt sich inzwischen mit einer schwarzen Katze um einen kleinen Gummiball. Doch der Kleine ist gut erzogen und folgt der Mama zurück ins Haus.

Auch der Mann mit der Latzhose packt seinen Kram zusammen, schiebt den Wartburg in die Garage und verlässt den Hof. Ich genieße noch die letzten Sonnenstrahlen, bevor mich eine frische Brise vom Balkon vertreibt.


Anzeige

Aust-Konzerte

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.