Radfahrer schwer verletzt

Polizeimeldung

Polizeimeldung

Wie die Polizei heute meldet, ist am Freitagvormittag ein 30-Jähriger bei einem Verkehrsunfall auf der Albertstraße schwer verletzt worden. Der Mann war vor Polizisten geflüchtet, die ihn kontrollieren wollten.

Dresdner Polizeibeamten waren am Freitag auf der Kleinen Bautzner Straße zwei Radfahrer mit schwarzen Fahrrädern aufgefallen. Da die Polizisten kurz zuvor den Diebstahl zweier schwarzer Räder aufgenommen hatten, wollten sie die beiden kontrollieren. Die Radfahrer bogen jedoch in ein Grundstück an der Georgenstraße ein und fuhren anschließend am Albertplatz Richtung Hospitalstraße. Die Beamten verloren das Duo zunächst aus den Augen, bestreiften den Bereich jedoch weiter.

Plötzlich tauchten beide Radfahrer aus einem Hinterhof kommend auf der Paul-Schwarze-Straße auf. Die Beamten forderten die Radfahrer auf stehenzubleiben. Dem kamen diese jedoch nicht nach. Sie trennten sich, wobei einer in Richtung Albertstraße fuhr. Mit hoher Geschwindigkeit und offenbar ohne auf den Fahrverkehr zu achten, querte einer der Radfahrer die Albertstraße. Dabei wurde er von einem Mazda erfasst, der in Richtung Carolaplatz fuhr. Der Radfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen und muss stationär in einem Dresdner Krankenhaus behandelt werden.

Die 66-jährige Fahrerin des Mazdas erlitt nur leichte Verletzungen. Die Albertstraße war zwischen Carolabrücke und Albertplatz in beide Richtungen für etwa eine Stunde gesperrt.

Erst im Zuge weiterer Ermittlungen konnte die Identität des Radfahrers geklärt werden. Es handelt sich um einen 30-jährigen Mann. Gegen ihn bestanden drei Haftbefehle, was die Flucht vor der Polizei erklären könnte. Zudem war das Fahrrad, mit dem er unterwegs war, im Februar 2016 in Freital gestohlen worden. Desweiteren hatte er verschiedene Fahrradteile in seinem Rucksack, deren Herkunft noch geklärt werden muss.

linie
linie