Ruinen-Theater mit Glasdach

Volpone oder Der Fuchs: Mit Kostümprobe in der Theaterruine: Olaf Nilsson, Karl-Michael Weber,  Jens Döhring (v.l.)
Volpone oder Der Fuchs: Mit Kostümprobe in der Theaterruine: Olaf Nilsson, Karl-Michael Weber, Jens Döhring (v.l.)
Zwei Premieren, ein bisschen weniger Theater, Preise wie im Vorjahr. Die Verantwortlichen der St. Pauli Ruine haben heute das Programm für den kommenden Sommer vorgestellt.

Intendant und Regisseur Jörg Berger präsentierte heute das Programm und einige seiner Stars. Die erste Premiere wird am 6. Mai gefeiert: Volpone oder Der Fuchs. Die rund 400 Jahre alte Komödie von Ben Jonson wurde von Stefan Zweig vor nun auch schon 90 Jahren aufgefrischt und nun für die Bühne in der Ruine neu angepasst. Die Story: Der reiche Kaufmann Volpone liegt im Sterben. Oder genauer, er tut nur so, um seine habgierigen Nachbarn zu manipulieren. Gespielt wird Volpone von Olaf Nilsson, der tönt gleich: „Erbschleicher verarschen ist was ganz Herrliches.“ Und in dem Stück wird auch die Frage geklärt, ob man durch Orgasmus zu Tode kommen kann.

Kostümprobe in der Theaterruine: Veronika Knigge, Olaf Nilsson, Karl-Michael Weber, Jens Döhring, Linn Seifert (v.l.)
Kostümprobe in der Theaterruine: Veronika Knigge, Olaf Nilsson, Karl-Michael Weber, Jens Döhring, Linn Seifert (v.l.)
Bei dem Stück spricht Jörg Berger auch gleich die Probleme der Spielstätte an. „Sprechtheater ist mit dem Glasdach schwieriger geworden wegen der veränderten Akustik.“ Vielleicht auch deswegen wird im zweiten neuen Stück der Saison viel gesungen: „Faust rockt“. Das Stück orientiert sich grob an dem Buch „Faust I.“ Und eines der Urgesteine des Ruinen-Theaters, Karl-Michael Weber erhält endlich die ihm zustehende Rolle. Er ist der Herr. Allerdings ist sein Gegenpart der Mephisto eher ein Belzebubi. „Jeder bekommt den Teufel, den er verdient“, kommentiert Berger lakonisch.

Außerdem ist das Programm voll mit Aufführungen der vergangenen Jahre. Das Erfolgsstück „Arzt wider Willen“ wird auf vielfältigen Wunsch noch eine Saison gezeigt. Insgesamt gibt es etwas weniger Theater als im Vorjahr, nur 99 Veranstaltungen, damit bleibt mehr Raum für Gastspiele. Am 29. April legen die Ukrainiens gleich richtig los. Vorher gibt es am 22. April noch ein Theaterfest, »Sommer der Träume« lädt zum Schnuppern ein. Aus allen Stücken der Saison gibt es kurze Szenen und viele Überraschungen und Gäste.

St. Pauli Ruine: Blick von oben auf die Sitzreihen. Seit letzter Saison gibt es ein Podest für bessere Sicht.
Blick von oben auf die Sitzreihen. Seit letzter Saison gibt es ein Podest für bessere Sicht.
Mit der vergangenen Saison war Berger nicht so zufrieden. „Es lief spät an, erst am Ende der Saison kamen reichlich Zuschauer“, eine genaue Zahl konnte er heute noch nicht sagen, aber insgesamt waren etwa so viele Zuschauer da, wie im Vorjahr. Allerdings bei mehr Programm. „Insgesamt haben wir aber eine schwarze Null geschrieben“, gibt Berger einen Einblick in die Finanzen.

Die etwa 100-köpfige Truppe besteht aus ambitionierten Laien und Profis. Das Ensemble und die Kostümbildner und Helfer arbeiten allesamt ehrenamtlich. „Die Ruine ist wie eine kleine Familie“, berichtet Kostümbildnerin Veronika Knigge und Schauspieler Karl-Michael Weber ergänzt: „Jede Aufführung entschädigt für die Mühen.“

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

opus 61

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Seit vier Jahren hat das Ruinen-Theater ein Glasdach, wie es sich vorher anfühlte, lässt sich im Neustadt-Geflüster von Juli 2010 und August 2000 nachlesen.

Ein Abend unter dem Sternenhimmel in dieser herrlichen Kulisse ist eigentlich unbezahlbar. In der St.-Pauli-Ruine kostet der nur 15,- Euro, Theater inklusive. Neu in diesem Jahr, im Ververkauf sind die Tickets einen Euro günstiger.

    St. Pauli Ruine

  • Königsbrücker Platz, 01097 Dresden, Telefon: 0351 2721444, Öffnungszeiten Theaterkasse: Montag und Donnerstag: 13 bis 17 Uhr, Dienstag und Freitag: 10 bis 13 Uhr. Tickets auch online.
  • Weitere Informationen und Programm unter: www.theaterruine.de

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.