Einmal vegan zum Mitnehmen bitte!

Veganversand Kokku: Scarlett und Manja vom Vegan-Online-Versand Kokku
Scarlett und Manja vom Online-Veganversand Kokku

Hinter dem veganen Online-Shop „Kokku“ – was im Estnischen „gemeinsam“ bedeutet – steht das Dreiergespann Manja Wiesner, Scarlett Schieke und Dieter Zahor. Alle wollten schon längere Zeit etwas im Bereich nachhaltiger Ernährung starten. Da Dieter Programmierer ist, fiel schnell die Entscheidung, einen Online-Shop zu gründen.

Nach mittlerweile anderthalb Jahren gibt es auf kokku-online über tausend Produkte. Neben dem Üblichen wie Fleischersatz und Sojamilch, bekommt man veganes Hundefutter, Zahnbürsten aus Bambus und Kondome ohne tierische Zusatzstoffe. Wer auf normalen Wege vegan shoppen will, kann auch im Kokku-Laden auf der Fritz-Reuter-Straße vorbeischauen. Hier ist die Auswahl zwar bei weitem nicht so groß wie online, die vegane Grundversorgung ist allerdings sichergestellt. Und wer keine Lust auf Versandkosten hat, der kann hier auch einfach seine Bestellung abholen.

Die Kokku-Leute wollen niemanden missionieren. „Die Leute denken oft, man müsse von jetzt auf gleich zu 100 Prozent vegan leben“, sagt Scarlett. Jedoch ist die Botschaft von Kokku: Je weniger, desto besser. „Es wäre schon cool, wenn man einfach ab und an auf Wurst und Käse verzichten und stattdessen etwas Veganes ausprobieren würde.“ Das gleiche gilt für die Ostertage, an denen jeder an Schokolade denkt. Doch das geht auch vegan. Deshalb stehen bei Kokku schon die Schokoeier auf Reismilchbasis bereit.

Weitere Informationen zum Kokku-Veganversand

  • zum Online-Shop: kokku-online.de
  • Abholung von Bestellungen und Geschäft: Fritz-Reuter-Straße 17, Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr
Artikel teilen

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

4 Ergänzungen zu “Einmal vegan zum Mitnehmen bitte!

  1. Wer beim Thema Asyl auf asylfakten.de verlinkt, zieht eben auch PETA beim Thema Tierschutz als Kronzeugen heran. Beim Thema Atom dann bitte auf Greenpeace, beim Thema Polizei auf Indymedia verlinken.

Kommentare sind geschlossen.