Haushalt-Sammlung

Haushalt-Sammlung - unser Sofa? Gesehen auf der Kamenzer Straße.
Unser Sofa? Gesehen auf der Kamenzer Straße.
Das Abstellen alter Möbel auf den Straßen und Gehwegen scheint in der Neustadt zum guten Ton zu gehören. Täglich passiert man beim Viertel-Bummel diverse alte Maschinen, Geräte oder auch Sitzgelegenheiten. Der Fotograf Frank Dehlis hält diese meist nur für kurze Zeit herumstehenden Einrichtungsgegenstände seit einer Weile fotografisch fest.

Dehlis kennt man von diversen Kalender-Produkten, aktuell soll auch die dritte Auflage der Kami-Katzen fertig sein. Seit einer Weile hält er auch die kleinen und großen Reste aus Neustädter Wohnungen fest. Ob daraus auch ein Kalender werden kann, ist noch unklar. Mit dem Müll-Thema hat sich Dehlis schon anlässlich der BRN-Feierlichkeiten beschäftigt.

Hier eine kleine Auswahl seiner gesammelten Werke.

Die abgestellten Geräte und Möbel stehen meist nur für kurze Zeit, die Stadtreinigung ist da in der Regel ziemlich fix. Die Zusatz-Kosten für die Entsorgung bleiben dann an der Allgemeinheit hängen.

    Weitere Infos zur Entsorgung von Haushaltgeräten und Möbeln

  • Eine Übersicht der Müllplätze gibt es hier
  • Halbwegs gut erhaltene Möbel werden auch vom Sozialkaufhaus abgeholt.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

14 Kommentare zu “Haushalt-Sammlung

  1. Naja – ein bisschen ist das auch „hausgemacht“: Früher™ war die Sperrmüllentsorgung ab Haustür nach Anmeldung kostenlos – heute für 20 Euro zu haben. Alternative: selbst zum Wertstoffhof fahren. Dafür gibts jetzt die schöne Dreck-weg-App, mit der man fremden (hüstel) Müll melden kann, damit er dann kostenlos abgeholt werden kann…

  2. *der Müll der Industrie!

    …manches mal kann man sehr gut beobachten, besonders bei den alten Röhren-Fernsehern: – als erstes fehlt das Kabel, – dann kommt der Nächste …schlägt hinten die Abdeckung ab und holt sich die gute Kupferspule, – ein paar Tage später …meistens am Woend kommen Besoffene und schlagen die Kiste ganz kaputt… und die Stadt hat dann das Nachsehen ;-)

    …wird billig hergestellt, der Kunde wird heiß gemacht um den Schrott zu kaufen und 20 Jahre später hat der Staat ein Problem, das er eigentlich vorher schon hatte aber nur nach hinten verschoben hat…

    …zweitens, ist das sehr bezeichnend für das Volk das sich hier so herumtreibt…wer kauft sich eine Couch aus Spanplatte und Kunststoff oder generell Spanplattenmöbel ? …und die Neustadt will super und öko sein?

    ob alte Handys, PC’c, Fritzboxen, Teppiche oder gar Farben, alles kannste haben und im Sommer mit Schrott ne Wohnung im Freien einrichten ;-)

    …gern fahre ich einfach mal so mit dem Rad durch unsere schöne Stadt, was da so alles in den Läden angeboten wird…ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll….und zwischendurch hat jeder Zweite was zu fressen auf der Hand…wie der Mensch mit unserer Umwelt so umgeht, aber Hauptsache ich hab ’ne Arbeit und schaffe was! …jaja, wenn das Geld lockt…

    da bin ich lieber im Rausch der Sinne, statt im Kaufrausch ;-) aber viel Schlimmer finde ich das Autoproblem, …denn der Schrotthaufen ist ja nun gar nicht mehr zu übersehen, und das Weltweit, quälen sich gummibereifte Luxuslimousinen von A nach B … von außen könnte man denken, welch eine vorindustrielle humanoide Gesellschaft. Und das im 21. Jahrhundert ?!

    …wenn die Gesellschaft lange Weile hat, können die gerne zu mir in den Garten kommen, umgraben, aussehen, Unkraut jäten und harken…da machen die wenigsten mal was sinnvolles! ;-) gute Nacht.

  3. @Frank Dehlis,
    …genau, von Regenwürmern und der Familie Maulwurf.

    *Überwachung?
    …um so mehr sie Sammeln um so hilfloser werden sie.
    …damit Sehen sie ganz schön Alt Aus ;-)

    *es soll ja Menschen geben, die schauen sich ihr ganzes Leben durch ’ne Kamera-Linse an ;-)

    mfg tt

  4. Warum meint Ihr denn, das die Sachen hauptsächlich von der Stadreinigung entsorgt werden ?
    Die allermeisten Sachen werden von jemanden mitgenommen, der die Dinge noch verwendet oder sonstwie zweitverwertet. Das betrifft bestimmt nicht die Röhrenfernseher, aber bei Möbeln oder Möbelteilen ist das auf jedenfall so. Vorallem Metallsachen werden als Schrott/Altmetall zumindestest im Hechtviertel innerhalb weniger Stunden mitgenommen.

    Mein Fazit: Unterm Strich spart die Stadtreinigung deutlich, da das meiste zweitverwertet wird, die Bürger haben was davon, weil Sie häufig nichts neues kaufen müssen und die Umwelt wird auch noch geschont.

  5. @ E-Haller

    O tempora o mores!

    Hausgemacht? Weil die Stadt eine Entsorgungs-/Abholunggebühr erhebt, alles abholt (hoffentlich), fachgerecht entsorgt, damit man sich den Weg zum zum Wertstoffhof spart und unter Umständen auch keinen größeren Wagen mieten muß? Hat sich die Stadt meinen Müll angeschafft?
    Typische Geiz-ist-Geil Mentalität.

    @ turbulent

    Besonders ab dem dritten Absatz haben Sie meine vollste Zustimmung!
    Pseudo-Ökologen hier – doch Hauptsache, ich schaukele eine Öko-Tüte (nach Möglichkeit per Auto) von einem der einschlägigen Bio-Märkte durch die Neustadt . . .

  6. @Lhotse

    Wenns ums essen geht, wird’s schnell persönlich. Ich finde es gut, wenn man sich gesund ernährt. Du nicht? Eigentlich ist es doch einfach, Right Thoughts, Right Words, Right Action, ganz im Sinne von Franz Ferdinand. Muss man nur noch rauskriegen was ‚richtig‘ ist. Korrekt?!

    Und das ab und an, auch Unsinn auf der Straße steht, ist halt so. Und manches geht sogar als Street Art durch.

  7. @E-Haller

    Ich stimme da völlig zu. Ich kenne noch halbjährliche Sperrmüllaktionen, wo ALLE ihren „Müll“ zu einem bestimmten Termin auf die Straße stellen konnten und die Müllabfuhr diesen dann abgeholt hat. Letztlich war das bis zur offiziellen Abholung ein riesiges Umsonstkaufhaus und zum Teil gab es richtige „Kämpfe“ um Möbel und anderes. Und zum Abholen blieb wirklich nur das übrig, was keiner vorher mitgenommen hatte.

    Ich habe heute noch – sehr viele Jahre später – gute Sachen vom Sperrmüll damals in meinem Haushalt.

    Und ohne PKW und Führerschein, ist es schon recht aufwändig seinen wirklichen großen Müll los zu werden. Dann bleibt er eben im Keller oder wird anonym auf die Straße gestellt. Wusste gar nicht, dass der dann auch kostenfrei abgeholt wird, Danke für die Info!

  8. naaach, mensch meier, da is aber auch vorsicht geboten.
    (vorraus: als ich noch in der leipziger vorstadt wohnen durfte, hab ich mir meine wohnung auch aus sperrmüll und nimms-mit-kisten zusammengebastelt, schön warse :) )
    ein kumpel meinerseits hatte tatsächlich ne anzeige wegen diebstahls bekommen, da er auf dem weg gen zentrale ne nimms-mit-anlage ins firmenfahrzeuch gepackt hatte. irgendne ietzige person hat sich das nummernschild aufgeschrieben, und schwupp, gabs ein paar wochen später ordentlich was aufn deckel. soviel dazu.
    als ex-leipzsch-vorstädtler vermiss ich die kisten allemal, dafür gabs aber auf der leipziger strasse herself neben ner bio-tonne nen rechner, wegen welchem ich erstmal zu m@m fahren durfte, ddr-3 -speicher kaufen :D
    und der fetzt nach wie vor, auch wenn ich partou nix mit den usb-3-slots anzufangen weiss ;)

  9. @ julia

    Wo bitteschön ging es um’s Essen?
    Sie scheinen das mit den Pseudo-Ökologen nicht ganz verstanden zu haben.
    Verständlich.

  10. . . . ich schaukele eine Öko-Tüte (nach Möglichkeit per Auto) von einem der einschlägigen Bio-Märkte durch die Neustadt . . .

    Geht doch um Essen? Aber egal. Um was ging es dir dann? Eine Kritik über Leute die mit dem Auto in Bio Läden einkaufen?! Jetzt nicht so unnormal. Der Rest der Welt kurvt doch auch mit dem Auto rum. Ich kaufe auch biofreies Gemüse und das mit dem Fahrrad. So. ;)

  11. Sperrmüll kann man zwei mal pro Jahr kostenlos abholen lassen! Die Idioten, die ihren Müll auf die Straße stellen, machen das aus Faulheit, da die meisten Sachen kaputt oder dreckig sind. Sofas, Matratzen etc stinken zu 95% nach Katzenpisse, die will bestimmt keiner mitnehmen!
    Elektrogeräte haben nnoch nie was auf dem Sperrmüll zu suchen gehabt, auch nicht in der Mülltonne, der muss schon immer gesondert abgegeben werden.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.