Schönfelder Straße im TV

Auf der Prießnitzstraße kann man in die Röhre gucken.
Auf der Prießnitzstraße kann man in die Röhre gucken.

5 Kommentare zu “Schönfelder Straße im TV

  1. Lieber cooler, alternativer Neustadtmitbewohner:
    kaputte Fernseher, Kloschüsseln, und vergammelte Sofas haben nichts, garnichts, NULL mit Gemeingut an der Straßenecke zu tun. Wenn nur einmal die Herrn von der Müllabfuhr streiken würden, würde man sich in manchen Ecken wohl ganz schön die Birne reiben.
    NEHMT EUREN SCHEISS MIT!

  2. @nehmteurenscheissmit
    nee nee, in einer älteren Diskussion wurde hier klar herausgearbeitet, dass es wichtig ist, dass Leute Ihre tollen Dinge verschenken können. D.h. wer was nicht wegschmeißen möchte, stellt es irgendwo ab und macht einen Zettel „zu verschenken“ dran. Wer das nicht mag, ist ein Spießer.

  3. Viel interessanter als der abgestellte Fernseher sind eigentlich die wieder mal rücksichtslos abgestellten Fahrräder. Und ich meine „rücksichtslos“ dabei nicht im Sinne von vorsätzlich, sondern von „keinerlei Rücksicht auf anderen nehmen“, weil man verpeilt ist oder weil’s einem egal ist. Wenn ich sehe, dass z.B. ABC-Schützen (oder Kinderwagenmuttis oder Laufradfahrer oder Rollatorschieber) wegen eines solchen Nicht-Rücksicht-Nehmens auf befahrene Straßen ausweichen müssen werde ich sauer und wütend.

    Liebe Radparker: Bitte denkt doch auch mal ein ganz klein bisschen an andere Gehwegbenutzer!

    Danke!

  4. Nee, michel neumann, es wurde klargestellt, dass das man sein Zeug selbst entsorgt, wenn es nach Tagen immernoch dasteht.
    Das ist nachhaltig leben, das andere ist verantwortungslos.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.