Auf Schlangenlinien in den Knast

Wie die Polizei heute meldet, hat sie gestern einen Mann auf dem Weg zur Justizvollzugsanstalt (JVA) gestoppt. Er war in seinem Kleinwagen unterwegs, benötigte aber auf der Hansastraße die gesamte Fahrbahnbreite, um in Schlangenlinien zu fahren. Eine herbei geeilte Streife stoppte den 28-Jährigen und lies ihn pusten: 3,3 Promille.

Einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen. Denn den hatte er schon vor zwei Jahren abgeben müssen, wegen Trunkenheit im Verkehr. Wegen dieses und anderer Delikte befand sich der junge Mann nach eigenen Angaben auch auf dem Weg zur JVA. Dort wollte er gestern seine Haftstrafe antreten. Den restlichen Weg bis zum Hammerweg musste er dann ohne seinen Kleinwagen zurücklegen. Das müssen vermutlich sehr ernüchternde Schritte gewesen sein.