Jede Menge Halteverbote

deutlich ausgeschildert
deutlich ausgeschildert
Ab Montag wird es schwierig auf der sogenannten „Kleinen Bautzner Straße“ noch einen Parkplatz zu finden. Darauf weist ein hübscher Schilderwald hin. Hintergrund sind natürlich die Bauarbeiten am Kreuzungsbereich Bautzner-/Hoyerswerdaer und Rothenburger Straße.
Die Kreuzung wird umgestaltet und die Haltestellen der Linien 6 und 13 Richtung Innenstadt in die Hoyerswerdaer Straße verlegt (Neustadt-Geflüster vom 19. Februar 2013). Im Rahmen dieser Bauarbeiten werden die Hoyerswerdaer bis zur Ecke Tieckstraße und der Anfang der Rothenburger Straße zur Baustelle, voraussichtlich bis zum 26. August.

Damit nicht genug. Auf der Rothenburger Straße werden zwischen Ecke Louisen- und Böhmischer Straße im Auftrag der Drewag Arbeiten an Trinkwasserleitungen durchgeführt, die vom letzten Jahr noch offen geblieben sind. Deswegen gibt es auch auf der Rothenburger Straße entsprechende Halteverbote.

21 Kommentare zu “Jede Menge Halteverbote

  1. Am besten alle Autofahrer bestellen sich für die Zeit Siemens Lufthacken :-( Da sag ich meinem Besuch mal bescheid das sie lieber bei mir irgendwo Parken und nicht in der Nähe ihrer Unterkunft.

  2. Nain, Herr Sebastian…. wie ersichtlich gibts sowohl als auch. Beschilderung in beide Richtungen 10 fach hält bekanntlich besser :)

  3. Kann jemand erklären, warum das so viele sein müssen? Es sind ja noch nicht mal Anfangs- und Endschilder (was bei den Parkbuchten theoretisch sinnig wäre). Völliger Irrsinn!

  4. @Unwissender frag mal unter kundenanliegen@dvbag.de oder 03518571011 nach! Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG(Bauherr) ist für diesen Unsinn verantwortlich! Da brauch man sich nicht wundern warum die Ticketpreise immer im November steigen, wenn ein Unternehmen so mit Geld um sich wirft!

  5. @sara: richtig ist, dass die DVB AG Bauherr sind, verantwortlich für die Aufstellung sind jedoch diejenigen, die die Gesetze zur Straßenverkehrsordnung entworfen haben.

    Und die Ticketpreise der DVB werden vom Verkehrsverbund Oberelbe festgelegt, da haben die DVB nur eingeschränkt Mitspracherecht.

  6. „Auf der Rothenburger Straße werden zwischen Ecke Louisen- und Böhmischer Straße im Auftrag der Drewag Arbeiten an Trinkwasserleitungen durchgeführt“.

    Völlige Fehlplanung!: Wer in diesem Abschnitt trinkt bitteschön Wasser?
    [Ich hoffe, das Emoticon ist entbehrlich]

  7. Vielleicht werden auch nur die Bäume geschnitten, wie heute in der Königstraße. Wenn man die Straße aufreißen will, reicht es nicht, die Parkbuchten zu sperren…

  8. @Sebastian und Maik

    Das ist KEINE Einbahnstrasse, auch wenn viele Autofahrer gern so tun als wärs eine. Das ist lediglich eine Sackgasse. Du kannst auch mit dem Auto in die andere Richtung fahren.

    Warum dennoch vor jeder Parkbucht ein Schild steht kann man nur mutmaßen. Wahrscheinlich will man sich gegen wild klagende Abgeschleppte schützen. Die könnten ja behaupten an ihrer Parkbucht stand kein Schild, sondern nur an der daneben.

  9. @S.Ebnitzer

    Jetzt wo du’s sagst fällt mir erst auf, dass es in den ganzen Dönerlägen gar kein Teechen mehr gibt. Seit wann ist das so, habe die sich abgesprochen?

  10. Ich glaube, die vielen Schilder stehen da wegen der Dummheit einiger Zeitgenossen. Als die Böhmische ihr Halteverbot bekam, wurden anfangs keine Tickets verteilt, weil die Markierungen am Boden nur übermalt worden waren und man dann ja nicht erkennen kann, dass man da nicht parken darf, nur weil die nicht weiß sind und ein Schild da steht. Hat das Ordnungsamt gesagt. Jetzt hoffen die, dass viel auch viel hilft ;)

  11. @Anton Anton Launer sagt:
    11. Juli 2013 um 16:55
    @sara: 1.richtig ist, dass die DVB AG Bauherr sind, verantwortlich für die Aufstellung sind jedoch diejenigen, die die Gesetze zur Straßenverkehrsordnung entworfen haben.

    2.Und die Ticketpreise der DVB werden vom Verkehrsverbund Oberelbe festgelegt, da haben die DVB nur eingeschränkt Mitspracherecht.

    zu 1. Es wäre mit deutlich weniger Schildern auch möglich gewesen (3 hätten gelangt [Haltverbotszonen Zeichen])

    zu 2. Die DVB hat als größter Partner im VVO das größte Stimmrecht wenn die DVB gegen eine Preiserhöhung wäre könnte der VVO nichts machen weil alle anderen ÖPNV Unternehmen die DVB nicht überstimmen können (aber die DVB wär ja blöd wenn sie gegen eine Preiserhöhung stimmen würde!)

  12. Hallo sara: Die Schilder wurden natürlich vom Straßen- und Tiefbauamt aufgestellt. Der Bauherr DVB AG mischt sich diesbezüglich gar nicht ein. Hintergrund der vielen Schilder, man möchte die Fahrzeughalter ausreichend darauf hinweisen. Ob ein Zonen-Schild an allen Einfahrten ausgereicht hätte, kann ich mir nicht vorstellen, da die Parkbuchten sich ja physisch von der Straße unterscheiden. Ich glaube, im Zweifel ist es billiger für ein paar Tage die Schilder aufzustellen, als sich dann auf einen Rechtsstreit mit dem Besitzer eines abgeschleppten Wagens einzulassen.

    Und auch wenn das hier ganz schön off-topic ist, zum Stimmrecht im Verwaltungsrat des VVO finde ich das hier: „Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden hat ein zweifaches Stimmrecht; jedes weitere Mitglied des Verwaltungsrates hat ein einfaches Stimmrecht. Die Sitzungen des Verwaltungsrates sind nichtöffentlich.“ Ich kann nicht erkennen, wie das zu einer automatischen Stimmenmehrheit durch die DVB führen soll.

  13. @Anton wer sitzt bei der DVB AG im Aufsichtsrat? Du hast es bereits geschrieben “Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden“ und gibt die Stimmen immer der DVB also 2 plus die von DVB 1 macht 3 muss man es dir noch weiter erläutern? dann gern bei einer Tasse Café in der Neustadt.

  14. Übrigens: Die Gasse ist doch eine Einbahnstraße. Es wurde extra für diesen Zweck ein entsprechendes temporäres Schild aufgestellt.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.