Partei-Werbetafel beschädigt

Wie die Dresdner Polizei heute mitteilt, ist in den vergangenen Tagen die Werbetafel der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) gleich zweimal beschädigt worden.

Die Partei hat seit dem 16. Mai 2013 ihr Dresdner Büro in der Louisenstraße 64. Nach Angaben der Polizei beträgt der Sachschaden ca. 100 Euro.

72 Kommentare zu “Partei-Werbetafel beschädigt

  1. ..und vorm „Vegi-Flax“ ist eine Lehne der Außen-Bestuhlung gefährdend beschädigt.
    Wohl weniger politisch gemeint, doch vielleicht vor Fleisches-Lust? ;-)

  2. Louisenstraße 64? Haben die eigentlich auch einen Stand zum Fest? Die sind aus meiner Sicht kein stückweit eine Alternative, bestenfalls könnte man die wohlwollend RETRO nennen.

  3. Im Hecht gibt es ja die „Vegan Hools“, die alles niedermetzeln, was Fleisch konsumiert. Sollte es auch militante Fleischfresser geben, womöglich in unserer Äußeren?

  4. Haha, Welche Form hatte denn der „eingetretene“ Sachschaden? Stiefel? High Heel? Sandale?

  5. Los ihr Hipster, geht drauf los und schlagt sie mit euren Turnbeuteln nieder! :D Die afd und die npd unter einen Hut zu stecken ist schon hart, oder nicht? Na gut, wenn man die Buchstaben vertauscht und dann das a und f mit dem n und p einwechselt und dann die Buchstaben nochmal vertauscht… da kann man schonmal drauf los gehen :D

  6. Ach je, das ist jetzt aber schon ein bisschen peinlich: Da werden zweimal die Aufkleber abgekratzt oder überklebt und die rufen die Polizei? Und geben einen Schaden von 100 EUR an? Da winselt aber jemand schon sehr um mediale Aufmerksamkeit, oder? tststs…

  7. was ist den hier schon wieder los. Die Kommentare zeigen einfach mal wieder die stumpfheit des Bloges, sowie deren leser. Ganz davon abgesehen, das die beschädigung an der tafel, soweit ich das einschätzen konnte, sich auf zwei abgekratze sticker beschränkte, also keine wirklich sachbeschädigung vorliegt, wird hier nur palavert. Das eine rechts-konservativ-populistische partei ihr Büro mitten in der neustadt aufgemacht hat, scheint hier niemanden so richtig zu stören. Passt ja langsam auch zum meinungspluralismus in der neustadt. Hauptsache wir haben spass und genügend zeit zum feiern – und die tuen ja auch niemanden etwas. So was muss schon toleriert werden. Außerdem kann man sich ja hinter den ganzen parolen an der Wand verstecken, die ja ach so antifaschistisch und alternativ sind. Pustekuchen: Seit langen kommt es immer wieder zu rechten übergriffen in der neustadt. Nur weil die anton launer diese nicht in seinen Blog auflistet, weil nicht jeder Übergriff der polizei gemeldet wird, heißt das nicht das es sie nicht gibt. Was es leider kaum noch gibt, sind menschen die dessen bewusst sind und ändern wollen. Der großteil versinkt hier in ihren pseudo-Interlektuellen-alternativen milleu.
    Und nun zur AfD. Natürlich kann man NPD und AfD nicht in einen hut stecken – in eine schublade aber schon. Die AfD ist eine rechtskonservative partei, die mit der angst der Bürger versucht zu spielen und ressentiment zu schüren. Dabei drücken sie sich in ihren Wahlprogramm bewusst schwammig aus, damit man ihnen nicht die nähe zur rechten nachweißen kann. Die Themen die sie ansprechen, sind dafür aber typisch rechts. So wird ein austritt aus dem Euro gefordert und sich für eine starke Nationalökomnomie ausgesprochen. Auch die forderung danach, dass „auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werde“, lässt einigen spielraum offen. Nun mag der einwand kommen, das viele bekannte persönlichkeiten schon die AfD unsterstützen – aber spätestens seit sarrazin wissen wir: Bekanntheit schütz vor dummheit nicht. Und die tatsache das die partei von vielen Menschen des öffentlichen lebens unterstützt wird, macht sie nur um so gefährlicher, weil ihr damit ein schein der seriösität gegeben wird. So wird die Partei schon jetzt in Umfragen auf bis zu drei Prozent geschätz – und das nach ein paar monaten existensz. Ich hoffe es gibt menschen die sich weitergehend mir der AfD auseinadersetzen und zu ähnlichen schluss kommen. Material gibt es genügend im Internet für eine weitergehende beschäftigung.
    Gegen Rassisten – Antisemiten – Faschisten – Rechtspopulisten – Homphope arschlöscher – sexisten
    Kein AfD Büro in der Neustadt
    17. Juni: Naziaufmarsch in Dresden stoppen!!!

  8. @Meinungspluralismus: Woher weißt Du das alles über die AfD? Hast Du mit den Parteimigliedern gesprochen? Oder ziehst Du das aus dem Parteiprogramm? Die AfD fordert unter anderem einen Schuldenschnitt für Griechenland, das fordert „die Linke“ auch (siehe hier), die AfD fordert unter anderem auch, „ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können“ (Auszug aus dem Wahlprogramm). Sind das alles nur Scheinforderungen, die davon ablenken sollen, wie rechts die Partei doch ist?

    Ich persönlich kann die Partei im Moment überhaupt noch gar nicht einschätzen. Aus dem Wahlprogramm und den Statements der Politiker kann ich bisher nur ableiten, dass ihr großes Thema der Euro-Austritt ist, rechtspopulistische Thesen konnte ich bislang noch nicht feststellen.

    Aber schön, dass Du per Rundumschlag aus der Anonymität heraus gleich mal alle Leser hier beleidigst.

  9. @Anton: Aber das “ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können” nichts anderes ist wie „Asylmissbrauch verhindern“ und damit ein stramm rechte Forderung, ist dir schon klar, oder?

  10. so ein Kommentar wie von „Meinungspluralismus“ läßt mich schon einigermaßen sprachlos zurück.
    Schon der Nickname scheint ganz offensichtlich falsch gewählt & was jetzt so mein persönliches Fazit ist:
    ich bin auch gegen Nazis, Schwulen/Judenhasser, vielleicht sogar gegen Sexisten (tatsächlich oder vermeintlich), aber mit Typen/innen wie „Meinungspluralismus“ möchte ich auf gar keinen Fall in einer Reihe stehen….da bleib ich lieber zuhause

  11. Ich spar mir die Worte, ich mache einfach am 22. September nen Kreuz an der richtigen Stelle.

    Wo weiß ich schon.

  12. @Anton launer
    das anonymitäts Argument ist ja wohl auch mal wieder ein Totschlagargument. Wie deiner Meinung nach, sollte ich den meine Kritik nich anonym außern?
    Zur AfD, natürlich habe ich die Aussagen teilweiße aus dem Wahlprogramm. Ist ja frei zugänglich. Das die AfD einen Schuldenschnitt für Griechenland fordert, was die Linke auch tut, tut einfach mal nichts zur Sache. Nur weil Partiel vielleicht einige forderungen sich mit de Linken oder anderen Parteien überschneidet, heißt das nicht, das die AfD deswegen nicht rechtspopulistisch ist. Überschneidungen von Programmen fanden und finden sich immer – aber das macht es nicht besser. Das ist keine ordentlich beweißführung.
    Auch das Argument, das die AfD dafür eintritt, dass “ernsthaft politisch Verfolgte (…) in Deutschland Asyl finden können”, zeigt nicht, das die AfD nicht recht ist. Ja können auch rechte Parteien sich für ein Asyl einsetzten. Zum anderen ist hier der Anhang, „ernsthafte“ eingefügt. Da zeigt sich schon, welche debatte dabei aufgemacht werden soll. Nämlich die, das das politische Asyl in deutschland von nicht „ernsthaften politischen verfolgten“ ausgenutz wird. Und was bitte ist ein ernsthafter verfolgter? Genau diese schwammigkeit macht die AfD so gefährlich, da sie viel spielraum bietet und viel im unkel lässt. Außerdem solltest du, wenn du das parteiprogramm gelesen hast, gelesen haben, das an erster stelle steht, das die AfD sich für „eine Neuordnung des Einwanderungsrechts“. Diese sieht dann so aus, dass „Deutschland“ eine „(…) qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung“ braucht. Das diese Art von Integrationsdiskurs mit rechten Inhalten verbunden ist, wissen wir spätestens seit Thilo sarrazin. Das auch die CDU in diesem Punkt häufig weiter recht steht, als ihr bewusst ist, sollte dabei auch klar sein.
    Manchmal macht man es sich zu einfach, nur das programm zu lesen. man sollte auch die diskurshaftigkeit und die sprachliche ausformung betrachten. So schreibt die AfD auch zum thema Integration: „Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.“ Soll damit gemeint sein, das Immigranten in deutschland willkommen sind? Ich glaube eher nicht. Geheim wird hier suggeriert, das deutschland zu viele Immigranten hat, die auf kosten des Sozialsystems, also ungeordnet, ohne prüfung ( siehe kanadisches einwanderungsgesetz ) leben. Deutschland wird mal wieder, auch wenn es das mit nichten ist, als zu gütiges einwanderer land stilisiert. Eine typisch rechte bzw rechtspopulistische sichtweiße, wenn auch nicht so deutlich formuliert, wie die NPD es tut. In gegensatz zu dieser, will die AfD sich aber auch als gemäßigte, seriöse Gegenpartei, ohne große vorbelastung ( wie die NPD, die dies zwar auch probiert, aber immer wieder an ihren eigenen radikalen Thesen, Mitgliedern und an ihrer bekanntheit als rechte partei scheitert ) profilieren.
    Auch die Faebookseite lesen hilft. Den eine Partei, die Kommentare wie dieses:

    „Deutschland gehört den Deutschen… Und nicht der EU, der Politik, der Industrie, oder den Banken!!! Das muss dem Michel erst wieder bewusst werden!!!
    Freiheit statt BRD!!! Verrecke du Alliierten Konstrukt!!! Du Lüge!!!

    Deutschland erwache… Europa erwache!!!“

    Oder Dieses:

    „Anstatt das Geld in die Bildung der Deutschen zu investieren, werden diese Gelder wieder einmal in Ausländer gesteckt.Und das Schlimme daran ist, dass es so gewollt ist.“

    unkommentiert und ohne Kritik auf ihrer Seite stehen lässt, ist defintiv am rechten Rand anzusiedeln. Oder zumindestens mit diesem koketiert.

    Stefanie Thiel, die den zweiten literarischen erguss zu einer Diskussion über Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa auf der AfD-facebookseite schrieb, ist natürlich „nicht ausländerfeindlich“, da sie ja „einige ausländische Bekannte und Freunde“ hat.
    https://www.facebook.com/alternativefuer.de?fref=ts
    Aber wenigsten gefällt 34.172 facebookusern und aufrichtigen deutschen die Seite.
    Zum ende noch ein recht erhellender, historischer und deutsche kommentar von der facebookseite:

    „Ein recht deutsch Herz trachtet nicht nach Reichtum, sondern nach Ehr und Glimpf und strebt nicht, wie es viel Gold und Silber gewinne, sondern wie es diejenigen überwinde und beherrsche, die dasselbige in so großer Menge besitzen.“
    ================
    Friedrich I. genannt der Rotbart, Beiname Barbarossa (1122 – 1190), deutscher Kaiser von 1155 – 1190
    ===================
    schon lange bevor es den kommunismus gab, haben sich die deutschen Kaiser für soziale Gerechtigkeit eingesetzt. Die Kommunisten haben dass nur geklaut und abgeschrieben. Die Kommunisten werden nicht gebraucht. Ihr landet sowieso auf den Müllhaufen der Geschichte.

    In diesem sinne:
    Kein AfD Büro – Nirgendwo

  13. @KDS: So? Der Satz kam mir schon merkwürdig vor, denn was sollen denn unernsthaft politisch Verfolgte sein. Da versteckt sich also der Populist hinter einem Adjektiv. Aber sind denn nicht auch die CDU und CSU gegen den Asylmissbrauch? Dürfen die jetzt auch kein Büro mehr in der Neustadt haben?

  14. @Meinungspluralist: Dein Kommentar verwirrt, welche Teile sind denn jetzt von Dir und welche sind Zitate von der AfD-Facebook-Site. Ist der Absatz mit dem Kommunismus Zitat oder hast Du Dir das ausgedacht. Der genaue Einsatz von An- und Ausführungszeichen ist hilfreich zur Kennzeichnung von Zitaten.

    Zur Anonymität: Es wäre ja schonmal ein Anfang, mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse zu arbeiten.

    Zum Programm: Die von Dir vorgeworfene „Schwammigkeit“ findest Du doch mehr oder weniger bei nahezu jeder politischen Partei. Schön ist das nicht, aber offenbar traut sich niemand mehr klare Worte zu sprechen. Denn wenn sich mal jemand klar und deutlich äußert, wird er sofort von allen Seiten angegriffen (aktuelles Beispiel Öttinger-Rede).

    Gefühlt würde ich die AfD irgendwo in der Nähe von CDU/CSU einordnen, zumindest was die Themen angeht, die sich noch auf der Links-Rechts-Skala darstellen lassen. Aber ein Urteil habe ich mir zu der Partei noch nicht gebildet und das würde ich auch nicht von Kommentaren auf deren Facebook-Site abhängig machen.

  15. @Vorbeifahrer
    was genau willst du damit aussagen? bist du eingeditscht, weil ich das geistige niveu dieses Bloges gedisst habe? Aber dein Kommentar beweißt es doch genau wieder. Es hat nur einen minimalsten inhalt und kommt eher einen shitstorm gleich. Für mich lassen sich da nur zwei möglichkeiten rauslesen:
    entweder
    du bist ein AfD-Sympathisant und fühlst dich gekränkt das man dich in die rechte ecke stellt. Dann solltest du aber versuchen, zu begründen, warum die AfD nicht rechts ist, oder einfach wie oho das offen, ohne inhalte sagen – gegen gutmenschen lässt es sich ja eh nicht diskutieren. Damit würde wenigsten auch hier auf dem Blog gezeigt, das die Partei innerhalb von wenigen Monaten einen erheblichen zuspruch von „deutschen“ bekommt. Vielleicht wird dann ja wenigsten ein paar menschen bewusst, das das deutsche Volk mit dem „Euro-Rebellen“ Bernd Lucke endlich wieder eine positive, nationale führungsperson gefunden hat, der nicht wie Merkel und „konsorten“ das deutsche Volk verkauft.
    oder
    du hast etwas gegen meinen text. Dann kannst du das aber auch als Kritik formulieren und mir darlegen, warum du nicht mit mir – was auch immer du denkst, wer ich bin – in eine Reihe gestellt werden willst.

    Meineserachtens nach kann man gegen Nazis, Antisemiten usw weiter sein und trotzdem immer wieder solches reproduzieren. Manchmal ganz unterbewusst, manchmal weil man nicht nachdenkt. Das kann dir passieren, das kann mir passieren und allen anderen. Dazu haben wir noch zu viele dieser herrschaftsmechanismen verinnerlicht. Wir sollten aber versuchen uns bewusst zu werden, wo wir solche reproduzieren oder andere dies tuen. da die AfD immer wieder unter dem Mantel einer einfachen wirtschaftspartei rassistische, Antisemitische, Antikommunistische klisches bedien und reproduziert, sollte darauf auch hingewiesen werden. Und wenn sich seit fast 2 Wochen das Parteibüro in der Nestadt befindet, ohne das jemand darauf aufmerksam wird und auch hier die meisten zitate nicht über rumalberei hinauskommen, dann sehe ich das wirklich als ein armutszeugniss für die neustadt an. Es zeigt einfach das viele menschen nicht mehr bewusst durch die Neustadt laufen und drauf achten, was um sie drumherum passiert.

  16. @Meinungspluralismus

    Wenn ich nach Kommentaren bewerten würde wie Du, dann könnte ich garnix mehr lesen.

    Nicht alles glauben was Du liest, sondern selber ne Meinung haben.

    „Ich zieh mir jetzt nen Dynamo T-shirt an und fackel den Alaunpark ab, dann wird Dynamo für die nächste Saison gesperrt!!!

    War ja ein Fan von Dynamo…

    Ich mag Fahrräder, würde dann bedeuten ich hasse Fußgänger…

    Was Du nie verstehen wirst, wenn es so weitergeht, bist Du der „gehasste Ausländer“ im Rest von Europa, weil dann die Rechten Parteien der Länder mobil machen gegen Deutschland und wahrscheinlich Anhänger finden werden. Dann kommt die rechte Keule aus Italien, Spanien oder sonstwo, da sind „mutmaßliche“ Rechte in Deutschland nen Witz…

  17. Ich verstehe ja unter Meinungspluralismus etwas anderes als es der Inhalt des Schreiberlings suggeriert. Den Lesern und Schreibern auf dieser Seite aber Blödheit(Stumpfheit) vorzuwerfen und gleichzeitig eine Rechtschreibung und einen Satzbau an den Tag zu legen, die einem Offenbarungseid gleichkommen, ist ungewollt komisch wie tragisch zugleich.

  18. Mittlerweile hat neben der AfD auch die „Identitäre Bewegung“ als weitere Initiative der „neuen Rechten“ in Dresden ein Büro, allerdings in Bühlau.Die AfD und die Identitäre Bewegung (siehe auch Facebook) sind Randerscheinungen der schleichenden NPD-Auflösung, die neue Sammelbecken am rechten Rand entstehen lässt. Nur lernt man eben dazu und schreibt nicht mehr „(kriminelle) Ausländer raus!“ sondern nutzt Euphemismen wie “ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können”. Ich teile die Einschätzung vom „Meinungspluralismus“ in dieser Hinsicht…Holzauge sei wachsam!
    Cheers!

  19. Ich habe mir jetzt natürlich auch mal das Programm angeschaut (wer macht das bei Parteien denn schon): die aufgeführten Punkte im Bereich „Integrationspolitik“ haben schon eine klare Tendenz: „…D braucht integrationswillige Einwanderung.“/ „Ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.“

    Da wird am rechten Rand gefischt – ganz klar. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das gegenseitige Beschädigen von Büros irgendeinen in seiner Meinung oder seinem Denken ändert. Vielmehr wird doch Aggression gg. das „feindliche“ politische Lager geschürt, was wiederrum die Haltung der Akteure eher festigt!?

    Und dass ausgerechnet ein Nick „Meinungspluralismus“ solche Aussagen tätigt, ist für mich entweder schizophren…oder einfach nur dumm (Wer hier mit Pauken und Trompeten erstmal ne Runde Beleidigung verteilt, der muss dies aushalten). Vielleicht sollte der oder die mal googeln, was das Wort bedeutet…und sich dann die eigene Haltung durch den Kopf gehen lassen.

  20. @Meinungspluralismus:
    Ich fühle mit dir. Du versuchst ernsthaft auf etwas sehr unangenehmes aufmerksam zu machen und die meisten fühlen sich lediglich durch harte Wortwahl und Kommafehler auf den Schlips getreten.

    Auch von mir nun der Appell:
    Bitte seid nicht immer so pseudotolerant! Ihr müsst ja nicht gleich Steine werfen aber etwas Spepsis gegenüber Organisationen mit rechtem Geruch sollte auf der Tagesordnung stehen. Wer sich dennoch unsicher ist, kann sich informieren und dann mit Kritikern einen Diskurs führen. Jedoch ohne Hintergrundwissen jemanden anzweifeln und in die böse Schmäh-Ecke für Intolerante zu stellen, ist armseelig (Ole, Stefan, Oha, vorbeifahrer…).

  21. @E-Haller

    dann schau Dir auch die anderen Programme an und interpretiere.

    Ehrlicher geht es ja nicht, sich kurz und knackig zu äußern. Im übrigen ist dies das „Wahlprogramm“, nicht das „Parteiprogramm“…

    Was bedeutest Du hättest die Wahl und quasi eine Alternative.

    Was da als rechts bezeichnet wird, sehe ich eher als gutes „Recht“.

    Im übrigen ist es unmöglich für ehemalige Parteimitglieder der NPD, je in die AfD zu kommen. Auch wenn diese mittlerweile anders denken würden.

    Hätte es eine neue Partei gebraucht, um „Rechts“ zu wählen?

    Hätte es hochrangige Wirtschaftgrößen und Profesoren gebraucht die Ihren guten Ruf beschädigen wollen? Schlau genug um Profesor zu werden, aber sich jeden Tag vor Studenten stellen und eine „angebliche“ rechte Gesinnung haben.

    Wie gesagt, die Stimmung gegen Deutschland wächst und Hakenkreuzsymbole auf Demonstrationen waren der Anfang in einigen Ländern. Die Menschen fühlen sich nicht verstanden und das hat ökonomische/wirtschaftliche Gründe. Da glaube ich doch lieber „solchen“ Profesoren, als Berufspolitikern. Als ob es nur in Deutschland Rechte geben würde.

    rechts, links oder was weiß ich ist mir sowieso egal, wenn es um eine Sache geht.

    Wenn ein rechter einer Oma die Taschen trägt, ist er dann gut oder schlecht, in der Sache wohl erstmal gut…

    Wenn ein linker Protest auf Antirechtsdemonstrationen Randale macht und mein Auto abfackelt, ist das dann gut wegen der Sache oder schlecht wegen dem Schaden…

    Hier geht es um Europa, also eine Sache und Idee. Wenn es aber so nicht läuft, muss ich handeln und Alternativen finden und nicht sagen es gäbe keine.

    Ob das gewollt ist wird sich zeigen, jeder hat die Möglichkeit zu wählen.

  22. Ich wüsste nicht, was eine Mail addresse an meine anonymität andern sollte. Die könntest doch eh nur du lesen und mit mir persönlich in gespräch tretten.
    Zu der Schwammigkeit. Natürlich findet sich das in jedem anderen Parteiprogramm auch. Die AfD profiliert sich aber ganz bewusst als die Partei, die sich für das einsetzt, was sich keiner mehr getraut zu sagen. Das was du ja auch anmerktest. wenn aber so spärliche und gefährlich inhalte das sind, was sich keiner getraut zusagen, aber denkt, dann GUTE NACHT. Dabei ist es eh ein großer Mythos von „es traut sich keiner mehr etwas zu sagen“. Wie gesagt, ich empfehle die facebookseite von der AfD, da sind hunderte, die sich was sich niemand mehr traut zu sagen in der welt der Gutmenschen. Genau das ist es, was die AfD ausnutzt, wie es z.B. auch die NPD tut.
    Natürlich gibt es überschneidungen zwischen CDU/CSU und AfD, wie bei so vielen rechtsablegern siehe die Freiheit. Und Auch in der CDU/CSU gibt es Rassimsus, Nationalismus Anti-Europäische Tendenzen und auch dort sollte man versuchen ihn aufzudecken. Aber die AfD versucht sich ja direkt von der CDU abzugrenzen und sich als etwas anderes zu stilisieren. Nämlich als eine anti-etablierte-partei die eh alle nur das gleiche machen und deutschland verkaufen. deswegen, wo sie bestimmt auch auf viel zustimmung bei teilen der CDU treffen, sind sie wieder für eine rückkehr zur Nationalökomunie. das dies forderungen sind, die nationalismus bedienen und fordern, liegt auf der hand. Deutschland steht im ewigen kampf gegen die anderen europäischen länder, die die Großzügigkeit des deutschen volkes nicht zu schätzen wissen. Deswegen, wie auch schon das kommentar auf der facebookseite verdeutlicht:
    „deutschland erwache, Europa erwache“ Der leitspruch lautet hier, „Für ein Europa der Vaterländer“.
    Natürlich kann ich nicht von der facebookseite vollständig auf die schlussendlichen inhalte der partei schließen. Es ist aber auch naiv diese außeracht zu lassen. Es zeigt sich hier gut, welchen diskussionen und menschen die AfD eine Plattform bietet. Und die diskussionen auf facebook gehen halt weit über „wir müssen aus dem Euro hinaus“. So kann schon mal von den „unrechtmäßigen annektierungen der ostgebiete nach 1945“ oder dem „allierten lügen konstrukt“ gesprochen werden, ohne das das irgendeine reaktion seiten der partei zur folge hat. Sollte die AfD wollen, dass man sie nicht in die rechte ecke stellt, sollte sie sich schnellst möglich von solchen aussagen distanzieren, ansonsten ist kein wunder sondern nur gerechtfertigt, das sie in die rechte ecke gestellt wird. Und da helfen auch keine lippenbekenntnisse von bernd luck, das „rechtsextremismus, Linksextremismus, Antisemitismus und islamfeindlichkeit keinen Platz in der AfD haben“, wenn das nicht konsequent umgesetzt wird. den gerade die schwammigkeit des parteiprogammes lässt erst die möglichkeit zu, das rechte sich dessen anehmeen und die partei als plattform nutzen, um rassistsche und antisemitsiche ressentiments zu schüren.
    @OHA
    Ok sollen wir jetzt wieder eine starke rechte aufbauen, damit wir ein gegengewicht zu den anderen rechten in haben? Das ist ja mal das absurdeste, was diese diskussion zu bieten hat. Ich weiß nicht was das an der Sache ändert. wir sollten doch hier schauen, wo wir fremdenfeindlichkeit und rechtspopulistische tendenzen aufdecken und darüber informieren können. Aber was tuen wir statdessen? Wir zeigen mit den finger auf andere Länder, weil deutschland eh von allen angriffen wird:
    erst der dolchstoß 1918 ins herz der deutschen monarchie,
    dann die schande von versaille, die den zweiten weltkrieg zur folge hatte und dann natürlich das diktat der allierten. und jetzt die bösen südeuropäischen länder, die deutschland ausnehmen.
    Aber gotseidank gibt es in deuthscland ja keine gefährlichen rechtsradikalen.
    @den großteil
    es ist schon absurd, wie die meistens sich hier über das wort meinungspluralismus beschweren und beteuern, das sie das nicht so sehen. was aber genau wird mal wieder nicht gesagt. wenn die Afd oder irgendeine andere Partei rechtextreme positionen vertritt, gehört das zum meinungsspektrum den eine demokratie aushalten muss. Kritik daran scheinbar nicht – wie sonst ist es erklärbar, das mir hier fast alle den Pluralismus absprechen? Bis jetzt habe ich, zwar teilweiße polemisch und zynisch, nicht anderes gemacht als die partei zu kritisieren. Aber scheinbar gibt es hier einige, die sich getroffen fühlen und deswegen ihre schutzschilder heraushollen, um dies nicht an sich heranzulassen. Ich rechts? Nein das kann nicht sein! wie sonst ist es möglich, das hier über alles geredet wird, nur kaum über das thema. bevor wir uns mit rechten themen beschäftigen, ist es wichtiger, sich darüber zu unterhalten, „welche form der eingetretten Sachschaden“ nun hat oder sich über die rechtschreibung zu eschofieren. Und nein ich habe nicht den anspruch einer guten rechtschreibung. Ich weiß das das nicht meine stärke ist. mir ist es aber auch zu anstrengend und mühselig, für eine solche diskussion, alles nocheinmal in eine gramatikalisch richtige form zu pressen. Denke auch, das das nicht viel am inhalt, der wohl verständlich ist, ändern würde.

  23. @Meinungspluralismus: Die Forderung: „Kein AfD Büro nirgendwo“ geht aber schon über bloße Kritik hinaus und führt letztlich dann zu einer Einschränkung des Meinungspluralismus.

  24. oha, und wenn ein Rechter der Oma die Tasche trägt und ihr dabei, ihre Kurzsichtigkeit ausnutzend, das Nutella klaut? Die Oma aber auch so schon schlechte Zähne hat und eigentlich vor Schlimmerem bewahrt wird? Der Rechte in jungen Jahren nun aber Karies bekommt, sich aus Paranoia aber nicht zum aus Tschechien eingewanderten Zahnarzt traut? Dann schadet die gute Tat des Taschetragens doch der Volksgesundheit und wenn man’s genau nimmt, ist daran doch der Tscheche schuld, oder?

  25. @anton launer
    da gebe ich dir ausnamsweiße recht. Obwohl ich es für eine gefährlich ansicht halte, zu sagen, man müsste alles tolerien aufgrund eines Meinungspluralismuses. Empfohlen sei hier der Text von herbert Marcuse zum Thema „repressive toleranz“. Und natürlich sollte die forderung sein, das rechte propaganda, in welcher form auch immer, einhalt geboten wird. Das dies nicht mit gewalt geschehen sollte ist klar. Aber ist das entfernen von Stickern wirklich schon gewalt? Kann ich die stadt anzeigen, die täglich hunderte von stickern abmacht und damit einen meinungspluralismus zunichte macht? ich glaube das hier sehr schnell die relationen verloren gehen.
    @OHA
    das du hier gerade mit deinen ergüssen offen legst, wessen geistes kind du bist, ist dir hoffentlich klar? Genau das ist es, was ich die ganze zeit meine. du siehst dich selber wahrscheinlich nicht als rechter oder nazis, reproduzierst aber die in fast all deinen kommentaren bilder, die genau das aussagen.
    Professoren und interlektuelle sind ja nun nicht davor gefeilt, rechte meinungen zu propagieren. Siehe Thilo sarrazin uvm. Und hast du mir nicht vorhin vorgeworfen, ich solle nicht alles glauben, was ich lese? Sondern eine eigene Meinung haben? Scheinbar ist es mit deiner eigenen meinung auch nicht so weit, wenn du dich plötzlich auf professoren berufst, den du lieber glaubst?
    Auf dein vergleich muss ich gar nicht erst eingehen. Ich hoffe du weißt was du da für einen humbug geschrieben hast. wenn nicht tut mir das ein bisschen leid für dich. Peter macheli hat das ganz nett, wenn auch in der anonymität, auf den punkt gebracht.

  26. @E-haller
    ich habe mal gegoogelt und keine definition davon gefunden. das einziste was ich gefunden haben, ist ein zitat der Jungen Freiheit (bekanntlich der NPD sehr nahe), das polemisch postuliert: „Jawohl, es gibt Meinungspluralismus und Gedankenfreiheit“. vlt. kannst du mir ja auf die sprünge helfen und eine sinnvolle definition erstellen? Damit ich entlichmal meiner schizophrenie einhalt gebieten kann.

  27. @Peter Macheli

    Die Oma hat es ja rausgefordert, die kauft „braunes“ Nutella…

    Jetzt nur noch ne Petition gegen die allgemeine Vorfahrtsregel „rechts vor links“ und dann wird es ganz wild!

    Moment mal würde ja bedeuten das Fahrschulen….

  28. @Oha:

    Führende Wirtschafts“professoren“ sind für die aktuelle Ökonomische Krise seit 2007 wesentlich mit verantwortlich. Schau doch u.a. mal den Oscar-Film „Inside Job“ (leider in Dtl. trotz OSCAR nie im Kino gelaufen, da sich komischerwweise kein Verleih fand). Da siehst du die Herren wir kleine Jungs vor der Kamera rot werden….Da würde ich lieber nicht auf diese „Wissenschaftler“ vertrauen, die auch Eigeninteressen haben…ein führender Wirtschaftsprofessor ist auch für das absurde Sparpolitik-Diktat der Bundesregierung „verantwortlich“. Jetzt stellte sich heraus, er hat sich verrechnet, ups…
    http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/0502/schulden.php5
    ;)

    Zudem: Deutsche Banken und die Wirtschaft haben bisher nach einem Monitor-Bericht viel Geld mit der Krise in Europa verdient…Deutschland zahlt ganz sicher nicht drauf, sei dir da sicher, schon garnicht langfristig. ;)

    Ciaooooooooo!

  29. @meinungspluralismus: Du schreibst, dass rechter Propaganda, in welcher Form auch immer, Einhalt geboten werden sollte. Funktioniert die Forderung für Dich auch noch, wenn man das „rechts“ rausnimmt und durch „links“ ersetzt. Oder darf „linke“ Propaganda stattfinden?

    Im Übrigen operiert Peter Macheli nicht aus der Anonymität heraus.

  30. @oha
    Wenn wir schon dabei sind, sollte man auch endlich den Führerschein zur Fahrerlaubnis machen und auch den Geschäftsinhaber nur als Betreiber bezeichnen, und nicht als Ladenführer! Dass man in der DDR Lokführer sagte, war allerdings nur folgerichtig, denn es hieß ja auch noch Reichsbahn, doch auch diese Zeiten sind ja vorbei. ;)

    Aber so sind sie eben, jeder will einmal etwas Führer sein, und wenn es nur der des eigenen Hundes ist! ;)

    Die deutsche Sprache gibt diesem „Traum“, jedenfalls noch, eine Menge an Raum! :)
    (-A-)

  31. @Sascha

    in jeder Branche gibt es schlechtere und bessere und wenn einer von denen damals Mitspracherecht hatte, ist es umso schlimmer weiterhin diesem vertrauen zu müssen.

    Ein ehrlicher Olaf Henkel der sagt er hat dazugelernt ist ein Anfang, auch wenn er nur Unterstützer und kein Mitglied ist. Fehler zu erkennen und zuzugeben ist doch in Ordnung, aber man muss auch mal daraus lernen. Es ist ja nicht besser geworden, mit all den Maßnahmen.

    Warum wird der Versuch einer Partei dieses zu ändern und offen zu diskutieren mit anderem Quatsch vermischt? Die Angst dem Bürger die Wahrheit aufzuklären?

    Was das draufzahlen betrifft, „Es kann ja nur etwas verliehen werden, wenn was gespart wird“. Das heißt irgendwann zahlt jeder die Zeche, da diese Schulden nie nie nie zurückgezahlt werden können. Es muss also irgendwann jeder dafür aufkommen, da die Bank ja mit unserem Geld arbeitet.

    Woher hat der Staat das Geld? Richtig durch Schulden aufnehmen, Du machst also nichts anderes als dem Staat Geld(Staatsanleihen)leihen, welches von Volksvertretern(Politikern) verwaltet wird. Sollte der Staat Pleite gehen, oder ein anderer Staat dem geholfen wird, ist es Dein Guthaben auf der Bank. Wenn es mal richtig kracht, ist das Geld futsch. Würdest Du mir Geld leihen, um Löcher zu stopfen, mit der Sicherheit, dass ich es Dir nie zurückzahle, weil Du mir keine Möglichkeit zum Geldverdienen gibst. Weil Du immer günstiger bist wie ich?

    Die normalen Bürger haben in den letzten Jahren keine großen Gehaltserhöhungen gehabt, Rente nicht übermäßig erhöht, nur verzichtet durch Zeitarbeit und und und. Wo merken die das Wirtschaftswunder der EU??? Wenn ich erst gute Einnahmen habe durch Wettbewerb und dann zurückzahle, weil ich als einziger funktioniere, dann kann ich auch Löhne steigern, Beamte einstellen, Preise erhöhen, dann gibts bei mir auch nix zu holen und dann will ich Ausgleich, weil einer muss ja dann das Geschäft gemacht haben. Wo ist da der marktübliche Anreiz? Diese Hilfen sind die reine Geldverbrennung, weil sich nur eine Kommastelle auf einem Blatt Papier ändert, statt Geld als Tauschmittel anzusehen, was es immer noch ist.

    Helfen ja aber keine Bankschulden zahlen, Wirtschaft ankurbeln gerne und auch durch abwerten der eigenen Währung in den Ländern. Dann lohnt sich da auch nen Urlaub, oder sich da was zu kaufen…

    Die armen Leute merken doch garnichts von der Hilfe, davon wird nicht 1 Hotel gebaut oder irgendeine Fabrik. Dann sagen wir denen noch wie es zu laufen hat…

    Gerne auch den Schuldenschnitt bei den Banken, den Normalsparer mal ausgenommen, was man diskutieren müsste.

    Mir gehts darum Modelle zu diskutieren und nicht zu sagen nur so läuft es und da sind mir die etablierten Parteien zu politisch eingestellt, man sollte auch mal schauen ob es wirtschaftlich Sinn macht… Kann doch nicht sein das ein paar Vertreter, dass ganze in der Hand haben…

    Schau Dir das mal an:

    http://www.spiegel.de/video/video-von-geheimabsprache-schaeuble-sagt-mehr-hilfen-fuer-portugal-zu-video-1177520.html

  32. @anton launer
    das ist mal wieder typisch. da spricht man über rechten meinungen und sofort wird das zurückgewiesen und mit den finger auf linke gezeigt. Extremismusstheorie sehr gut verinnerlicht. Braver sachse – ulbig wäre stolz auf sie. ich weiß zwar wieder nicht so richtig was das mit dem thema zu tuen hat, aber trotzdem:
    natürlich gibt es einen unterschied zwischen rechter, menschenfeindlicher propaganda und linker. Auch wenn es linke meinungen und ansichten gibt, die es zu kritisieren und in ihrem repressiven charakter zu analysieren gilt. so zum beispiel stalinistische und autoritäre gruppen, oder auch den ganz gewöhnlichen yuppiehasser. Trotzdessen gibt es einen granduellen unterschied zwischen rechter antisemitischer, Homophober, rassistischer propaganda und linken forderungen nach sozialer gerechtigkeit. Und die gefährlichkeit von rechten meinungen und taten sollte spätestens nach dem NSU Prozess mal wieder verdeutlicht worden sein, die in keinen vergleich mit ein paar linken idioten steht, die luxusautos abfackeln.
    An rande würde ich auch noch anmerken, das antikommunismus ,antilinks und antisozialdemokratie , schon immer eine fesendlicher komponente des rechten spektrums war und ist. Auch dieses findet sich bei der AfD wieder, die auch immer wieder den gutmenschen-diskurs aufmacht und gegen linke und sozialdemokraten hetzt.
    Funktioniert für dich die forderung auch mit CDU propaganda einhalt gebieten?

  33. @e-haller
    ne kein plan, fand das nur nen schönes wort. Was das genau heißt, weiß ich nicht. Vielleicht kannst du mich ja aufklären. :)

  34. @HinzundKunz

    oh ja krass…

    Das ist ja was ich im Grunde meine. Wenn ich versuche unsachlich zu werden bediene ich mich gesagtem und drehe es um. Da nehm ich auch denn Flippi Rösler, der lediglich gesagt hat „unter 4 EURO ist nicht ok“ und somit ja dann meinen könnte 4 EURO sind ok…

    Schlimm wenn es nicht mehr um die Sache geht und wie ich sehe, gibt es einige Kreative, die dann alles drehen könnten, wie Sie wollen!

    So jetzt ist aber Schluss, muss wie in Europa meine Gemeinschaft pflegen und mich um die Freundin kümmern!

  35. @Anton:

    Anton? Willst du hier rechtsextreme Propaganda mit linksextremer Propaganda gleichsetzen und bagatellisieren? Ich hoffe doch nicht und ich bitte um Vorsicht mit solchen Aussagen, nicht nur agesichts der dt. Geschichte, sondern auch angesichts der über 100 Todesopfer seit 1990….

  36. Du agierst also mit einem Nick, den Du nicht verstehst?

    offensichtlich, wenn man/frau „Plural“ google’n muss, sagt dass über die geistige Verfassung ziemlich viel aus (ich schreib das jetzt x , auch auf die Gefahr von -gefühlt- 400 Zeilen
    Antworttext hin).
    Q Anton
    Mein aufrichtiges Mitgefühl, dass Du den ganzen Quatsch auch noch lesen musst. Ich kann’s ja machen oder sein lassen ;-)
    Zur, vom „Meinungspluralist“ bemängelten „stumpfheit des Bloges“, an welcher Stelle hast Du behauptet oder für Dich in Anspruch genommen die Speer-, Dolch- oder sogar nur die Nadelspitze von irgendwas zu sein? Nach diesem, dem ewigem Alaun-Park-Müll und Hunde-Dingsbums Fred, kann ich durchaus nachvollziehen, dass Blogbetreiber sagen: Ende, das brauch ich nicht. Schade wäre es trotzdem.
    Gruß und Aus

  37. @vorbeifahrer: Ich sollte mir nur abgewöhnen mich in die Diskussionen reinzuhängen. Dann wäre es leichter. Manchmal gelingt mir das schon.
    @Sascha: Nein, hab ich nicht vor.
    @meinungspluralismus: Ich hab überhaupt nichts zurück gewiesen und mit keinem Finger gezeigt, ich hab nur ne Frage gestellt. Meines Erachtens ist jedoch eine Forderung, wie die von Dir: „Kein AfD Büro – Nirgendwo“ schon sehr autoritären und auch propagandistischen Charakter.

    Und P.S. bitte nicht böse sein, wenn ich nicht jeden Kommentar gleich frei schalte. Ich hab auch gelegentlich noch andere Dinge zu tun.

  38. @Sascha

    Ursprünglich war hier von einem Parteibüro der AfD die Rede, und nicht von Rechtsextremismus. Daß nun sofort die üblichen Spezialisten als Speerspitzen der Toleranz und Meinungsfreiheit diesen Begriff ins Spiel bringen, überrascht in der ach-so-toleranten Neustadt überhaupt nicht.

    Und wenn es Anton nicht tut, tue ich es eben: Ja, linksextreme und rechtsextreme Propaganda ist exakt das Gleiche. Was den einen die Rasse, ist den anderen die Klasse. Oder bist Du der Meinung, die eine Gruppe hätte es mehr verdient, abgemurkst zu werden, als die andere? Und warum so zaghaft, warum erst bei 1990 anfangen und nicht bei 1945? Wird damit nicht der Linksextremismus verharmlost?

  39. Vorab: Ich stehe seit der Gründung und dem kurzzeitigen Erfolg der Statt-Partei allen Parteigründungen dieser Art mit Distanz gegenüber. Ich werde der AfD bei keiner Wahl 2013 meine Stimme geben, so wie ich die Statt-Partei niemals gewählt hätte.

    Aber die AfD hat auf dem Boden des Grundgesetzes jedes Recht, sich politisch zu betätigen. Die AfD ist in keiner Weise eine rechtsextremistische Partei. Ihr Programm enthält Versatzstücke aus den Programmen von FDP, CDU und Linkspartei. Es enthält keine Neonazi-Propaganda und keinen rechtsextremistischen Inhalt.

    Deshalb hat die AfD das Recht, in unserer Stadt Büros zu eröffnen und sich politisch zu betätigen. Die Parole »Kein AfD-Büro. Nirgendwo.« ist einfach nur totalitär. Niemand hat das Recht, einer demokratischen Partei die Betätigung zu untersagen oder unmöglich zu machen. Diese anmaßende Selbstjustiz ist eine Gefahr für die Demokratie. Es hat sich hier jeder daran zu gewöhnen, dass es im politischen Spektrum Parteien gibt, die ihm nicht gefallen. Auch die radikalen Linken.

    Ich habe den Dresdner AfD-Spitzenvertreter (stellvertretender AfD-Sprecher für Sachsen) im Rahmen eines verantwortungsvollen Ehrenamts kennengelernt und ich kann nur sagen, dass er nach meinem Eindruck ein verantwortungsbewusster Demokrat ist. Es ist einfach eine Ehrverletzung, ihn oder seine politische Partei pauschal in die Nähe von Neonazis zu rücken. Wer sich seine politischen Kommentare und Artikel zu Gemüte führen will, kann das in seinem Blog tun. Ich denke, das findet man auch ohne Link.

    Der Vorwurf, dass vereinzelt ehemalige Anhänger der Republikaner oder ähnlicher Parteien in die AfD eintreten, ist bei Licht besehen völlig haltlos. Man kann ehemaligen Mitgliedern rechter Parteien nicht lebenslang die politische Betätigung verbieten.

    Nach dem II. Weltkrieg mussten in der DDR und in der BRD Millionen ehemalige Nazis und Mitläufer in die Politik integriert werden. Wohlgemerkt: Das waren ehemalige Nationalsozialisten, die mitschuldig am Holocaust und am Aggressionskrieg waren. In der DDR-Volkskammer gab es zeitweise ein Fünftel ehemalige NSDAP-Mitglieder. Im Bundestag sah es ähnlich aus.

    Jedem Menschen muss zugestanden werden, dass er sich zum Demokraten entwickeln kann. Wenn es also wirklich vereinzelt ehemalige Mitglieder von rechten Parteien in der AfD geben sollte, ist das noch lange kein Grund, ihre Tätigkeit zu verhindern. Dann müsste man nämlich fast alle anderen demokratischen Parteien mit dem selben Maß messen.

  40. @stefanolix
    Weil Du hier die DDR-Altnazis ansprichst, ist von meiner Seite nur noch zu sagen, dass in der BRD diese Strukturen leider bis heute in Teilen weiter bestehen, weil die Altnazis genügend Zeit hatten, für geeigneten Nachwuchs zu sorgen und Stellen mit „geeigneten Kameraden“ zu besetzen! Nicht umsonst hat es kaum eine Aufarbeitung und damit verbundene Änderung in den Strukturen gegeben! Ein exemplarisches Beispiel ist der Versuch der Bewältigung der Geschichte im „Auswärtigen Amt“ und der Widerstand, der da aufgebaut wurde. Hier ist es noch immer so, das Leute wie Filbinger eben mal schnell von Leuten wie Oettinger zum Widerständler erklärt werden, was einfach nur ein „Faustschlag“ ins Gesicht der Angehörigen seiner Opfer ist! Das ist kein Versehn, das hat bis heute Methode!
    Kleiner Tipp:
    „www.Kritische-Polizisten.de“ – Artikel vom Gründonnerstag, 28. März 2013 – “Bronsteins Erben” – Über strukturellen Rassismus in der Polizei, im Verfassungsschutz und anderen deutschen Behörden.
    http://traff.podcaster.de/download/Podcast005.mp3

    Soviel zur möglichen Änderung im Verhalten!

  41. @meinungsplura…

    1. Natürlich wird meine Meinung gebildet durch Information, nur das ich dann in der Sache, lieber Fachleuten vertraue. Du traust da Kommentaren bei Facebook, da hätte ich gern mal einen link, auf welchem bei der AfD Facebookseite, ein Gelehrter Deine genannten Parolen rausruft…

    Ein kleines Schmankerl für Dich…sind die Grünen nun Rechts???

    http://www.sueddeutsche.de/politik/beleidigung-von-fdp-chef-roesler-schockierende-entgleisungen-1.1666726

    Du kannst gerne so weiter machen und nicht zur Sache zu kommen. Du suchst verzweifelt in den Texten, dir alles so zu drehen das es Dir passt…Kann ich auch, ist Zeitverschwendung…

    Im übrigen ist Peter Macheli der unanonymste hier. Ein klick auf den Namen und gut ist. Ich vermute leider auch ein Kommentar, den Du nur so siehst, wie Du das willst. Würde fast sagen, Du liegst mehr als falsch. Dein Eindruck über die gesamte Sache, geht unter mit den letzten Wörtern. Sie geben Dir Nährstoff für Deine schwarz/weißen Gedanken. Versuch doch mal den Kommentar als gesamtes zu sehen. Die Problematik in dem Fall philosophisch zu sehen.

    Ich wünsch Dir wirklich mal mehr Durchblick und vor allem eine farbige Brille.

  42. Ich möchte, dass das Folgende nicht falsch verstanden wird, aber: Übertreibt ihr es nicht ein wenig? Übertreibt es der Deutsche nicht ein wenig mit seiner absoluten Abneigung gegen alles, was auch nur ansatzweise rechtspopulistisch wirkt? Sicher hängt uns die Geschichte an, aber wir sind (soweit ich weiß) das einzige Volk, das z.B. die Flagge nur rausholt, wenn die WM im Gange ist. Wenn man die EU doof findet, ist man sofort rechts; wenn man ausländische Mitbürger, die kein Wort Deutsch sprechen bemängelt, ist man sofort rechts. Was ist nur los mit euch? Ich bin auch Anti-Nazi, aber ich bin nicht für Anti-Nazi-Extremisten! Irgendwo sollte auch ein wenig Gerechtigkeit herrschen. Wir sind nicht die Generation, die den 2. Weltkrieg zu verantworten hat. Wir können aus Fehlern lernen. Das Problem ist nur: jetzt stehen wir auf der kompletten Gegenseite. Von einem Extrem ins andere Extrem. Ich glaube, manchen Menschen fehlt die Relation. Man kann gegen Rechtspopulismus sein, aber doch bitte mit Bezug zur Realität. Sonst müssten wir ja alle Nazis sein weil wir auf Hitlers Autobahnen fahren. Und jetzt macht los und verschreit mich als Rechtspopulist! Ich finde man sollte die Menschen, die lange nach dem Krieg geboren sind, nicht immer noch zur Rechenschaft ziehen. Es sollte in unseren Gedanken sein, dass sowas nie wieder passieren darf und wir alle Mittel gegen solche Anwandlungen einsetzen müssen, aber bitte nur so lange wie man nicht als Nazi verschrien wird, nur weil man Asylmissbrauch bedenklich findet. Und los!

  43. @maria

    sehe ich genauso. Ich kenne genug Ausländer die genauso sprechen, weil sie sich mit Deutschland verbunden fühlen und das Gesammte sehen. Die haben nur den klaren Vorteil, das denen sowas nicht unterstellt werden kann.

    Ich weiß auch nicht was ich bin:

    grün – weil gegen Atomkraft
    links – weil für Mindestlohn
    schwarz – weil in der Kirche
    rot – weil Steinbrück mein Mitleid hat, falsch verstanden zu werden
    rechts – weil als Deutscher geboren
    gelb – weil Deutschland das „geilste“ Land der Welt ist

    Ich will einfach nur nicht ständig dazu sagen müssen: Ich bin nicht rechts, weil ich Döner esse, meine Exfreundinen Spanierinen, Albanerin und Iranerin waren, ich auf türkisch sprechen kann, in einer Klasse war mit 80% Ausländern und beliebt und trotzdem beliebt war, im Ausland Urlaub mache, nach Indien spende und und und

  44. „Übertreibt es der Deutsche nicht ein wenig mit seiner absoluten Abneigung gegen alles, was auch nur ansatzweise rechtspopulistisch wirkt“

    Sehe ich genau so. Jedenfalls tut das der Deutsche, den ich kenne, ständig. Und mehr als diesen einen gibt es zum Glück ja nicht. =)

  45. Der meinungspluralist geht mir zwar auf die Nerven mit einigen seiner absoluten Wahrheiten aber was Maria und oha dazu sagen ist inhaltlich richtig dämlich, sorry, echt zum Auslachen :-)
    Mit euch müßte man so grundsätzlich werden daß es diesen Rahmen hier sprengen würde und mir z.B. die Lust fehlt den Lehrer zu geben.
    Nur soviel: Maria- NIEMAND der keinen an der Waffel hat macht die jetzige o. vorige Generation für den NS verantworlich! Ist aber ne beliebte Rethorik der selbstmitleidlichen Rechten.
    An oha- ich kenne Antisemiten und Rassisten die türkische Freunde haben, mit Ausländern feiern, nach Asien in den Urlaub fahren usw. usf. WAS WILLST DU DENN SAGEN?? SO DOOF, ehrlich gesagt.PS: ich glaube euch daß ihr Anti-Nazis bzw. nicht rechts seid. Wie ich übrigens.

  46. Also ich übertreibe nicht mit meiner Abneigung gegen Nationaldenken, maria. Die übertrifft sogar noch mein Grauen vor Rosenkohl, auch wenn beide gleich schlecht riechen. Fussball kann ich auch nicht leiden, Fernsehen auch nicht.
    Ich bin aber auch kein Deutscher, ich bin Peter Macheli.

  47. @ Maria: Kennst du EINE aussagekräftige Statistik zu Asyl“missbrauch“ die dir Angst vor diesem angeblichen Missbrauch macht? Meistens werden solche dumpfen Wortgruppen einfach übernommen, ohne auch nur Kenntnis der Materie zu haben…so nach Gefühl eben.

  48. …achso, wenn du den „Schaden“ durch Asyl“missbrauch“ dann ermittelt hast (ich gehe davon aus, dass du keine Zahlen kennst), setze den doch bitte mal in Verhältnis zu dem, was „Ausländer“ in Dtl. sonst noch so wirtschaftlich anrichten:
    1. Steuereinnahmen durch ausländische Unternehmen (von IBM über Karstadt bis zur Dönerbude…alles gehört dem Ausländer. Ehrlich!)
    2. Einnahmen durch Tourimus (die meisten sind Ausländer…uuuhhh!)
    3………..
    4………..
    Ich denke wir sind bereits bei Punkt 1. um einen extrem hohen (!) Faktor über dem angeblichen (in Realität mininmalen) Schaden für Deutschland durch Ausländer. Ohne „Asyl“, sei es für Untehmer und Unternehmen, sei es für Touristen für ein paar Tage oder sei es durch Flüchtlinge, wären wir alle ein ganzen Stück ärmer.
    Merkst du, wie lächerlich und willkürlich diese Ausländer-Debatte ist, die die AfD da aufmacht um Stimmen zu fangen?
    Die AfD schürt hier bewusst falsche Ängste und das auf Kosten von einer kleinen Gruppe von Menschen. Deshalb gehört auch für mich ein solches Büro nicht in eine weltoffene Stadt.

  49. @Sascha

    Steuereinnahmen haha, wenn der Hauptsitz in ner Steueroase ist und die Lizenz für das Nutzen des Namens greift, bleibt z.B. bei Sturbucks nur die Lohnsteuer…Genau deshalb haben die dann nur Studenten und kaum Festangestellte.

    Im Gegensatz zu den meisten Deutschen, wird bei ausländisch betriebenen Imbissen, meist mit allen Familienmitgliedern die Bude geschmissen, wie brauch ich nicht zu erklären…, oder warum gibts Döner für teilweise 2,50 ???

    Ist aber auch mal wieder sowas von egal, weil die, die da sind, da sind und haben sich ja dann was gesucht.

    Ist doch alles cool und eingespielt!

    Wie lange kommen denn Deine Touristen noch, um uns „reicher“ zu machen.

    Deine Phantasie ist grenzenlos, das merkt man schon bei den Interpretationen der Kommentare anderer. Wirklich Dunst scheinst Du wirklich von fast nix zu haben, sorry hab ich jetzt schon mehrfach festgestellt!

    Die aufgemachte Debatte machst Du und andere bei der AfD. Du machst Alarm und ziehst die Aufmerksamkeit auf einen von Dir zurechtgedrehten Punkt. Ist jetzt wohl die rechte Einthemenpartei. Nun gut, nen 15 jährigen glaubt Dir vielleicht und denkt das es die neue NPD ist, die meisten haben ja noch nen Verstand.

    Bei anderen die genau wissen das es nicht so ist, macht die AfD nur Ein Thema und zwar den Euro und und und

    Wird langweilig „over und out“

  50. @Sascha

    oder screenshots, Artikel, Filme, Bücher wo Deine Thesen von der AfD stehen.

    Ich geb Dir mal den öffentlichen link, für die Steuererklärung der Karstadt GmbH.

    Ist legal und für jeden einsehbar…und Fakten

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=623fc2beb62832cb026ec3cd0b271d2a&global_data.designmode=eb&genericsearch_param.fulltext=Karstadt+Warenhaus+GmbH&genericsearch_param.part_id=&%28page.navid%3Dto_quicksearchlist%29=Suchen

  51. @Sascha

    na da bin ich ja froh, das es der AfD erstmal grundsätzlich, um die Asylpolitik geht und das bei einem Wahlprogrammpunkt. Die Panikmache und Interpretation einiger kann ich da nicht verstehen! Canada zählt zu den Lieblingländern und deren Asylpolitik hat sich bewährt.

    Wo steht da jetzt das die AfD gegen Ausländer ist?

    Desweiteren sagst Du selber „Die AfD schürt hier bewusst falsche Ängste und das auf Kosten von einer kleinen Gruppe von Menschen“.

    Du solltest dich also erstmal entscheiden, ob Du über Ausländer oder Asylpolitik diskutieren willst…

    Desweiteren halt ich nix von: „was wäre wenn“, da es nicht so ist und nirgendwo Tendenzen zu sehen sind, dass irgendjemand das will!

    Ich denke da wird eher, wie Du so schön sagst „Angst geschührt“ und mehr nicht. Völlige Zeitverschwendung, ala N.tv „Die Welt 100 Jahre nach dem Menschen“…Hällst Du das gerade für realistisch und baust an nem Bunker?

  52. @Anton: Wieviele Posts brauchen wir denn noch, um den „meist-kommentierten Artikel“-Award zu bekommen? Oha und ich werden langsam müde….wann gibt´s den Pott?

  53. @Sascha

    mündlich wäre mir auch lieber…man könnte ja fast meinen ich wäre Parteimitglied.

    Bin ich nicht. Partei ergreif ich gerne, wenn ich das Gefühl habe, das Unrecht getan wird.

    Wir können abschließend sagen: Der kürzesten Beitrag mit den meisten Kommentaren.

    Vielleicht hat unser beide Meinung zum nachdenken angeregt!

    Schöne Woche

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.