Ab morgen gibt’s frischen Fisch

Der erste Fisch war schon vor der Eröffnung im Laden.
Der erste Fisch war schon vor der Eröffnung im Laden.
Morgen eröffnet „Die Fischwirtschaft“ auf dem Bischofsweg 26. Ich habe das Lädchen vorab schonmal besucht und Volker Rehmet getroffen, der mit seiner Frau den Laden betreibt. Fischliebhaber werden die beiden kennen, haben sie doch bis zum Juli des vergangenen Jahres ein etwas größeres Lädchen mit gleichem Namen am Schillerplatz betrieben. Nach einer kurzen Auszeit soll es nun in der Neustadt weiter gehen. „Die Hygiene war schon da, wir haben bestanden“, schmunzelt Volker, dem man den Voreröffnungsstress ansieht.

Kaviar-Dose ist nur Dekoration.
Kaviar-Dose ist nur Dekoration.
Zurzeit gibt es noch ein Problem mit dem Gaszähler, daher wird es anfangs noch keine warmen Speisen geben, „Aber ein richtiges Matjes, das gibt es schon“. Ich schaue mich um, der Laden ist hübsch geworden, mein Blick fällt auf die Kaviar-Dosen. „Die haben wir von unseren Fernreisen mitgebracht, die sind schon ein bisschen älter“, erzählt Volker, echter russischer Kaviar vom Stör spielt schon aufgrund des Preise keine Rolle. Auch wenn es wohl inzwischen wieder legal die begehrten Fischeier aus Zuchtbeständen geben soll. Das bringt uns zu einem Thema, dass ihm wichtig ist: „Wir verkaufen nichts von bedrohten Tierarten, daher wird man auch keinen Aal bei uns bekommen.“

Den Süßfisch beziehen die Rehmets von der Schönfelder Teichwirtschaft. Und das Meeresgetier wird wahrscheinlich, letzte Verhandlungen stehen noch aus, über den Frische-Dienst einer großen Supermarkt-Kette geliefert. Dabei wird der Fisch auf Eis bei fast Null Grad gelagert, aber nicht gefrostet. „So hält er sich und bleibt frisch“, erklärt Volker Rehmet. In der „Fischwirtschaft“ soll man künftig sowohl einkaufen als aus speisen können, ein wechselndes Mittagstischangebot ist geplant.

Die Fischwirtschaft

  • Bischofsweg 26, 01099 Dresden
  • seit Ende Juli 2020 geschlossen
Artikel teilen

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Yogawaves

93 Ergänzungen zu “Ab morgen gibt’s frischen Fisch

  1. auch wenn ich Fisch nur in geringen Mengen esse, so muss ich doch sagen, dass diese Eröffnung doch mal ein durchdachtes Konzept ist.
    Nicht einfach irgendwo eine Kneipe eröffnen, die vorher schon keiner wollte…sondern einfach mal eine Lücke erkannt und mit regionalem Bezug auch dem Wunsch des Konsumenten gerecht werden…
    Glückwunsch und viel Erfolg!!!!

  2. Auf dem Schillerplatz wurde unter „Fischeria“ firmiert. Habe dort oft die weltbeste Fischsoljanka gegessen und freue mich schon auf die Neueröffnung in der Neustadt. Viel Erfolg!

  3. @Jane: Du hast dich auch noch verlesen: „Die Fischwirtschaft“ wird nicht im OG des Hochhauses am Albertplatz eröffnet und auch nicht bei der anonymen Bildsenderin („Der Frühling ist da“).

  4. danke für die lieben tollen guten Wünsche ! Wir sind im Eröffnungsstress, aber die Kommentare machen Mut und wir freuen uns auf Euch ! bis bald, Daniela & Volker

  5. Sehr gut! Sowas hat hier im Viertel definitiv gefehlt – ich hoffe, dass Ihr viele Kunden haben werdet und ich stets leckeren Fisch in meinem Topf :-)

  6. @Volker Rehmet, Die Fischwirtschaft: Verlost doch mal ein paar Fischchen hier. Das müsste funktionieren! :-P

  7. Toll und danke dass es endlich auch in der Neustadt frischen Fisch und Haialarm gibt! Ich freue mich wirklich und war sehr entäuscht als Ihr Eure Pforten am Schillerplatz geschlossen hattet…bis gleich!

  8. …war grad da. sehr lecker, vor allem viele selbstgemachte salate. zudem ein äußerst sympathischer zeitgenosse, der volker.
    c.

  9. @hortkind: Wo kommst du denn her? Ich würde hier kein Fischweckle bestellen, obwohl Dresden nicht Berlin ist. :grin:

  10. @Volker Rehmet, Die Fischwirtschaft
    Wenn es in unserem „unbeugsamen Dorf“ ma wieder zu kleineren Kabbeleien kommen sollte oder sogar die „Römer“ aufmarschieren, ob man sich da wohl gelegentlich einen Fisch leihen könnte? Der auf dem Bild hätte die richtige Größe und ich würde ihn auch bestimmt kaum beschädigt wieder zurückbringen! ;)

    Spaß beiseite, auch als „Nichtfischfreund“ sehe ich das Geschäft als eine Bereicherung an, deshalb wünsche ich Euch maximale Erfolge!

  11. S.ebnitzer: Nö, verlesen hab ich mich nicht: Die Fischwirtschaft eröffnet laut Artikel „AUF dem Bischofsweg 26“. Der Bischofsweg 26 ist ein Haus, und der Fischladen somit auf dem Haus…
    Ich kann es mir eben nicht verkneifen, Anton hin und wieder ein bisschen mit diesen Verballhornungen der deutschen Sprache aufzuziehen, nehmt’s mir nicht übel ;)

  12. Oh, weil ichs grad sehe:
    Alles Gute, Volker, Fischläden gibt’s in der Neustadt nun wahrlich nicht wie Sand am Meer – ich komm bestimmt mal vorbei.

  13. @ Jane… dann kann Volker Dir schön zuwinken, wenn Du auf dem Fußweg des Bischofsweges an der Hausnummer 26 VORBEIkommst und den Laden offensichtlich nicht betrittst

  14. @hortkind: Als dein Betreuer sage ich dir: Sag ruhig Semm(e)l. Scheint ja hier auch verstanden zu werden. Aber niemals „Weckle“.

    @alle: Gibt es überhaupt ein RICHTIGES sächsisches Wort für Brötchen?

    @Jane: Wenn etwas „auf dem Bischofsweg“ ist, heißt das noch lange nicht „auf dem Haus“. Ich bitte von weiteren Erklärungsversuchen abzusehen. Die Hausnummer 26, EG, von mir aus auch Hochparterre, bietet im Übrigen nur einen sehr sehr begrenzten Blick auf den Alaunplatz, zumal wenn die Fenster beklebt sind… Wenn überhaupt, würde „auf dem Bischofsweg“ bedeuten, dass die Fische auf Straße und Schiene zum Verkauf ausliegen…

  15. @Jane: Für mich klingt die Formulierung „der Laden auf dem Bischofsweg 26“ absolut korrekt, auch wenn ich Deine Argumentation nachvollziehen kann. Ich bemühe mich um das „an“ bzw. in dem Fall um das „am“, aber automatisch rutscht mir immer wieder das „auf“ in die Tastatur.

  16. @ Anton.. na hoffentlich verklemmt das dann nicht irgendwann die Tasten, wenn das immer wieder passiert

  17. Es ist Umgangssprache. Umgangssprache kann man nicht immer erklären.

    Manche Dresdnerin sagt: »Ich war auf der Prager Straße einkaufen« und meint damit natürlich, dass sie die Geschäfte an der Prager Straße besucht hat.

    In der Mundart klingt es bei vielen Sachsen so: »Ich war uff dr Wilsdruffr.«

    Es ist deshalb meiner Meinung nach nicht falsch, wenn man schreibt: »Auf der Prager Straße wird ein neues Schuhgeschäft eröffnet.«

  18. @s.ebnitzer, immer schön bei der sache bleiben. [Fisch, Fischladen, Fischsemmel] und jetzt nochmal fürs protokoll, ich bin nicht dein und du bist nicht mein. solche paralleldiskussionen nerven, nur weil ich „hortkind“ bin, heisst das nicht, dass hier im forum jeder einen betreuungsanspruch an mir hat. frag mich ernsthaft, wie du auf den gedanken kommst. besitzansprüche gegen wildfremde menschen?
    eigentlich gehts ja hier darum: naklar sag ich SEMMEL, in sachsen wird das auch gesagt..

  19. Hab das FischBRÖTCHEN mit holländischem Matjes genommen gestern, oberlecker !!!, statt Rechtschreibstreitereien lieber Rezeptdiskussionen, Volker macht z.B. in sein HÄCKERLE kein gekochtes Ei im Gegensatz zu mir (Rezept von Mutti, uckermärkisch) …

  20. Hallo zusammen, aus den Grammatikdiskussionen halt ich mich raus :-), aber eine Anmerkung zu unseren Rezepten der leckeren hausgemachten Fischsalate muss ich loswerden:
    Die mache nämlich nicht ich, sondern meine Frau Daniela, die es wiederum von Ihren Eltern hat, welche seit gefühlten Urzeiten ein ähnliches Geschaft („Fischfeinkost Bähr“) auf der Zwickauer Str. 166 haben, ganz oben in DD-Plauen bei der Bienertmühle. Also wer´s nicht zu uns schafft – Alternative in Plauen !
    Bis bald, Eure „Verleihnixe“ Daniela & Volker

  21. S.Ebnitzer:

    Wenn etwas auf dem Bischofsweg ist, ist es natürlich nicht auf dem Haus. Aber wenn etwas „auf dem Bischofsweg 26“ ist, dann ist es – genau genommen – auf dem Haus Nr. 26 und nicht auf der Straße. Der Unterschied zwischen Bischofsweg und Bischofsweg 26 dürfte wohl auf der Hand liegen. Und wenn du keine Erklärungen willst, dann frag nicht und lies korrekt nach, worum es genau geht. Sorry, aber begriffstutziger geht es bald nicht mehr…

  22. Stefanolix:

    Aber „Ich war auf der Prager Straße einkaufen“ würde ja sogar richtig sein. Denn die Geschäfte, die ich besuche, befinden sich ja auf der Prager Straße – und zwar genau genommen an den rechten und linken Rändern der Prager. Es hängt immer davon ab, was man ausdrücken will. War ich auf der Prager Straße unterwegs? Klar, das geht – denn die Prager ist eine Fußgängermeile, man kann also mit seinen prallen Einkaufstaschen mitten auf ihr entlangmarschieren und ab und an rechts und links in ein Geschäft verschwinden. Aber auf einem bestimmten Haus kann sich doch eigentlich wirklich nichts weiter als eine Wetterfahne oder vielleicht noch ein Schornstein befinden.

  23. Anton: Es stürzt nicht die Welt ein, wenn man „auf“ statt „im“ oder „an der“ schreibt, den Eindruck will ich hier gar nicht erwecken. Es ist auch alles gar nicht so bierernst gemeint, wie einige hier es dann immer nehmen.
    Korrekt wäre in dem Fall wohl „im Bischofsweg 26“ gewesen, denn du möchtest ja eigentlich sagen, dass IN DEM Haus Bischofsweg Nr. 26 der neue Fischladen einzieht. Ich liebe Sprache eben und interessiere mich für den Umgang mit ihr. Wem’s nicht passt – wegschauen, statt aufregen.

  24. Christoph:
    Der ging aber voll daneben. Denn theoretisch könnte ich vorbeifahren, Volker winken sehen, umkehren und in den Laden marschieren :D

  25. @Daniela und Volker der Räucherfischsalat hat soooo gut geschmeckt! Ich komme auf jeden Fall wieder rum :)

  26. @hortkind & @Jane: Ihr müsst euch nicht wundern, wenn Männer euch ignorieren oder an euch verzweifeln.

  27. Bei uns (da wo ich früher zu Hause war) würde man sagen:
    IN der XY-Straße hat das Z-Geschäft eröffnet.
    Stellt euch das mal vor … ist das wirklich besser?
    Soll man da mit der Schaufel einkaufen gehen??

    Dialekte sind etwas schönes. Und schön ist es auch, wenn man sich ein bisschen anpasst und z.B. „Semmeln“ beim Bäcker holt.
    Welche Sorte man dann bekommt, weiß ich noch nicht … ich fürchte das Schlimmste…

  28. @ S.Ebnitzer: Semmel ist das sächsische Wort für Brötchen mein ich, denn Nichtsachsen verstehen das normalerweise nicht bzw. erst seit Sachsen in Nichtsachsen „Aufbauhilfe“ leisten oder Nichtsachsen bei uns heimisch geworden sind :-)

  29. Lieber S.Ebi, das Totschlagargument das du gegen mich vorbringst arbeitet in zwei Richtungen, ich kann es genausogut gegen Dich verwenden. Ich verstehe Deinen Groll nicht und wollte Dich auch nicht brüskieren, wenn das der Fall war tuts mir Leid! Ich schätze es wenn wir sachlich diskutieren und auch gern bis aufs Messer, aber nicht ad hominem..
    ps. ich sage ja auch Brötchen, so wies beim jeweiligen Bäcker genannt wird, aber Semmel, weiste, da schwingt halt mehr „zu Hause“ mit.

  30. „Semm(e)l“ ist für mich auch bayrisch. Und die Sachsen haben es sonst nicht so mit den Bayern. Ich wundere mich daher.

    @hortkind: Groll? Ach, woher denn. Ich werde hier z.T. „Sebi“ genannt, ob ich will oder nicht. Ich vermute eine Art Kompliment…
    Es ist ungefähr dasselbe: Eine Frau (ein Mädchen) zieht sich sexy an und reagiert entsetzt auf ein (verstecktes oder auch direktes) Kompliment von den/m Herren (mögen sie auch etwas älter sein).
    Hier weiß ich gar nicht, mit wem ich es zu tun habe, also sind die Scherze unverfänglicher. Ich möchte dich nicht „in echt“ kennenlernen… (wo war jetzt das Grinsegesicht? Vergessen!).

  31. @S.Ebnitzer
    Was die zwischenmenschliche Seite angeht, magst Du recht haben, dennoch sind mir in meiner Zeit bei dem lustigen Völkchen mehr Gemeinsamkeiten aufgefallen, als es der gemeine Sachse wohl wahrhaben möchte. Diese Gemeinsamkeiten erstrecken sich vom Essen über den für Fremde sehr lustig klingenden Dialekt bis auf die gesellschaftspolitische Ebene. ;)

  32. @S.Ebnitzer: „hortkind & @Jane: Ihr müsst euch nicht wundern, wenn Männer euch ignorieren oder an euch verzweifeln.“

    So. Gut. Die Talsohle in Sachen hochnotpeinlicher Entgleisungen ist offenbar erreicht. Bleibt zu hoffen, dass sie auch alsbald durchschritten ist… Man, S.Ebnitzer. Wenn du mit allen so umspringst, deren Nase dir nicht passt, dann gute Nacht. Oder gehörst du zu denen, die die Anonymität des Internet brauchen, um so richtig schön vom Leder ziehen zu können? Sorry, aber so was braucht hier wirklich niemand.

  33. @S.Ebnitzer, in Sachsen sagt man hier und da neben dem Brötchen auch Semmel, das kannst Du jetzt einfach mal glauben.
    Der Rest Deines Textes ist mir zu kryptisch und klingt nach mächtiger Überinterpretation.. ich lass das mal so stehn.

  34. Herrlich! Da macht irgendwo ein Fischladen auf und hier entspinnt sich eine so unnötig überhitzte Diskussion, die das eigentliche Thema längst aus den Augen verloren hat. Hochinteressant! So entspannt scheint „der Neustädter“ dann wohl doch nicht zu sein. :D

  35. @Jane
    Also als hochnotpeinlich empfinde ICH hier immer nur Dich! Was bei Dir offenbar völlig abhandengekommen zu sein scheint, ist Selbstreflexion, so sie überhaupt jemals gegeben war, denn die allermeisten würden das was Du gerade @S.Ebnitzer vorhältst, auch über Dich sagen, denn wenn hier irgendjemand ständig am Nerven, Nölen, Leute dissen und klugscheißen ist, dann ist das doch die Jane. Das stimmt, das braucht hier wirklich niemand, aber tust Du uns den Gefallen, nein. Ich finde, @S.Ebnitzer hat recht!

  36. @ Hotte Hü: Danke für das Niederschreiben meiner Gedanken…

    Ich geh dort jedenfalls morgen Fisch kaufen.

  37. Danke Julia, das ist doch mal eine klare Aussage!

    Ansonsten, Mädels: Semmel ist doch längst von mir akzeptiert.
    Ich ignoriere oder verzweifle übrigens nicht, sondern versuche mit euch zu kommunizieren. Die reine Sachebene ist mir aber meist zu langweilig.

    Ich bin gar nicht mit dir umgesprungen und vielleicht hast du sogar ein niedliches Näschen, Jane. Ich würde dir sowas wie oben auch glatt ins Gesicht sagen, ja warum denn auch nicht.

  38. …..wer kommt denn ma mit ein Fischbrot essen im Bischofsweg….?? Könnten wir auch die schöne Aussicht auf den Alauni genießen und danach noch nen Spaziergang tätigen ,an der Parkanlage…..der Betreuer vllt ??

  39. ….Semmel is doppelt / Brötchen einfach ….schon immer und ewig und so wird es HIER auch blb…..
    …nach der Wende kamen diese furchterregenden Kaiserbrötchen ….seitdem gibts auch eine grössere Auswahl an Staubsaugern …..bäh….

  40. Fischbemme, kanneko! Heute gegen 12 Uhr [+/-1 Stunde]?

    Das Betreuerle
    (üblicherweise übrigens ohne Besitzanspruch, kindchen!)

    Ich freue mich schon über den Blick über die ganze Neustadt, auf, an, in und hinter den Bischofsweg ,,,, und hoffe, es hängen nicht zu viele kleine und große Fische ab (außer tolle Hechte) und vermiesen uns die Sicht.

  41. Ich frage mich, wann ihr aus der Altmarktgalerie zurück seid. Oder ist jetzt Centrum wieder in Mode. Oder „grüne Wiese“ … Elbepark? Im Alaunplatz liegt ihr doch nicht [da sind doch die Ratten]? ;-)

    Jetzt wird der Fisch schlecht, kanneko!

  42. Frischer Fisch,ha,ha,ha,ha.Ich kaufe den „frischen Fisch“ im Supermarkt.Kostet 1,29 €.Matjeshering in Olio.Schmeckt lecker und ist garantiert ohne BSE,Antibiotikum und ohne Fett vom Schwein/Rind und garantiert nicht aus Massentierhaltung.Dazu wäre noch psitiv zu erwähnen,der Matjes schwimmt seelenruhig bis zu seinem „Spung“ ins Fischers Fangnetz im fast sauberen Atlantik rum und er hätte sogar noch die Chance,anders als Schweine,Rinder,Puten,Hühner,Karnikel,Schafe,ZiegenMammuts,seinen Häschern,den Fischern,durch einen geschickt ausgeführeten Sprung weg vom Netz zu entwischen und seine Bahnen zu ziehen.Ich aber esse dann leider die Fische,also die Matjesheringe,die die Konservendose nicht erahnen konnten,auf welche sie direkt zusteuerten.Ansonsten bin ich aber sehr für die Freiheit von Fischen.Nur sie schmecken halt sehr gut und sind der Gesundheit mehr zuträglich als fette Schweinehälften,die man ja auch essen könnte.Nur der Schneider ist nicht dafür.

  43. Vielleicht kannst du ja so was wie einen „Gefällt mir“ & „Finde ich Sch….“ – Button einführen, Anton! ;-)

  44. Habt ihr schon mal einen Matjes schwimmen sehen, zzzz!

    Durch den Kommentar von Herrn Michel zur Recherche angeregt, ergibt die „unnötig überhitzte Diskussion“, von der Hotte Hü oben sprach einen neuen Sinn. Denn Matjeshering bedeutet so viel wie Mädchenhering bzw. Jungfrauenhering. Ich lach mich tot!

  45. sylvia und s.ebnitzer ! Hering ist Hering,auch wenn mein Kommentar vielleicht nicht jedem schmeckt-e.Lest lieber mal nach,was im Hering alles drin steckt.Und vergleicht das mal mit dem Wert von Schweinefleisch beispielsweise.Ich machte das jedenfalls und am Ende kam für mich heraus,das ich eigentlich nur Fisch essen sollte,aus vielen Gründen.Hat also sehr viel mit Gesundheit zu tun.Und ausserdem,hier gehts weiter,passt Hering bzw Fisch allgemein zu buntem Gemüse.Ist sehr gesund und macht auch nicht dick.Eigentlich das Gegenteil.Also ich begann mal mit Hering,ihn also auf meine Speisekarte zu wählen statt Sschweinefleisch und seither habe ich schon paar Kilo abnehmen können.Kann ja jeder machen wie sie/er will um abzunehmem,aber mit Fisch klappt es hervorragend und drinnen sind eine Menge wichtiger Dinge,die ein Mensch in der Regel sogar jeden Tag benötigt.Aber wie bekannt ist,stopfen sich die Menschen alles rein was möglchst fettig und vitaminlos ist.Also wer auf Fisch setzt,ist auf jeden Fall auf der richtigen Seite bei einer ausgewogenen,schadstoffarmen und gesunden Ernährung.Fischeiweiß und Fischfett ist besser als Schweine-oder Rindeiweiß und -fett.

  46. Die Fischwirtschaft hat im Moment nur von Mittwoch bis Samstag geöffnet. In jedem Fall ist montags geschlossen, wie ich heute vor Ort festgestellt habe.

  47. Ach, ich esse doch gerne Fisch und habe auch schon mal gehört, dass er gesund ist. Wie war das mit der Wurstpelle?

    kanneko, mein Phone ist nicht so smart und ich habe auf Arbeit keinen Internetzugang, daher bin ich erst nachmittags hier.
    Morgen, 15:30, saure Heringe?

  48. Die an die Tür GEDRUCKTEN Öffnungszeiten sprechen von Dienstag bis Samstag. Der Aushang sagt von (VORLÄUFIG) Mittwoch bis Samstag. Vielleicht sicherheitshalber nochmal nachfragen?

    Montag war jedenfalls zu. Habe zwangsweise einen leckeren Burger gegessen. Entschuldigung.
    ;)

  49. Ach kanneko, bin auf der anderen Seite vergessen vorbeigeradelt und habe es somit versemmelt. Bei mir gibt’s heute Abend Fisch.
    Also war wohl offen? Wie schmeckte es??

  50. Schnarchi ;)….
    an alle Fischis …..die Suppe is verdaaaammmt leecker !!!! besser hätte ich sie nicht kochen können……und es gab ne Semmel dazu !!…das alles gabs auf dem Bischofsweg 26 ,an der Strasse ,nicht im und am Park;)

  51. @kanneko: Ja, wenn wir uns noch öfter hier vergeblich verabreden. Gut zu wissen, mit der Supp’n.

    @Hendrik: Rindvieh oder Ferkel. Oder? Egal: Es sei dir verziehen. Erkläre mir nur noch den Unterschied zwischen gedruckten Öffnungszeiten und Aushang.

  52. @S.Ebnitzer:

    Die gedruckten Öffnungszeiten sind offensichtlich von einem Werbedienstleister erstellt und hoffentlich für die Ewigkeit bestimmt.

    Der Aushang scheint die Ausnahme von der Regel zu regeln. Er wurde semiprofessionell auf einem A4-Blatt vermutlich vom Betreiber erstellt und dokumentiert anfängliche Änderungen von der Ewigkeit.
    ;)

    Für den Kommentar-Rekordversuch können wir die Erläuterung des Unterschiedes wikipediareif ausdiskutieren. Meine nächste Antwort erfolgt ggf. Ende Mai/Anfang Juni, spätestens jedoch zur BRN.

  53. @Hendrik: Die Anfrage hatte ich mir gar nicht aus den Fingern gesogen. Sie war aufrichtig. Und du hast sie ja auch so verstanden.
    Dein Plan lässt hoffen. Es eilt ja nicht. :-P
    Ich bin gespannt, wie du den Fischladen mit der BRN kombinierst. Vielleicht gibt es einen Stand mit Steckerlfisch…

  54. Moin moin zusammen, Ihr lieben Neustädter, und danke für die regen Kommentare zu allem möglichen, hihi – sehr lustig zu lesen.
    Tut uns leid, wenn wir Euch mit dem Öffnungszeiten-Durcheinander verwirrt haben.
    Also die Fischwirtschaft hatte die ERSTE Woche nur von Mittwoch bis Samstag auf, das war der Aushang ! JETZT haben wir beschlossen, dass wir vorläufig Montag bis Freitag 10:00 bis 21:00 und Samstag 10:00 bis 14:00 aufmachen.
    ESSEN immer 11:00 bis 14:30 und 17:00 bis 20:30, Wein geht immer und Kleinigkeiten zu essen wie Fischbrötchen oder eine Soljynka oder Fischsalatteller geht auch fast immer zwischendurch.
    Samstag Mittag ist KEIN Essen vorgesehen.
    Wir schauen dann über einen längeren Zeitraum mal, welcher sich als der schlechteste Tag entwickelt, den wir dann evtll später im Jahr zusperren können.
    Danke, Schnarchi, für´s nette Kompliment zu unserer Fischsoljanka.
    Kochen können wir immer noch nicht vollständig, der Drewag-Mensch mit seinem Zähler war IMMER NOCH NICHT da…
    Eure Verleihnixe Dani und Volker

  55. Oh, – ich vergaß: solange wir noch nicht richtig kochen können, nur bis 20:00 abends
    Liebe Grüsse, Dani und Volker

  56. Wo se recht hat, hat se recht.

    Liebe Fischwirtschaft: Schnarchi bin ich … war noch nicht da, daher. Ich warte noch auf die Verlosung… :-P

  57. #111 Bock auf Rekord:

    Ich geb mal der Diskussion die entscheidende Wendung:

    1. Gibt es auch veganen Fisch, z.B. einen saftigen Fisch-Tofu-Gulasch? Oder ist das Bohnenkäse?

    2. Warum gibt es in der Fischwirtschaft überhaupt einen so verdammt leckeren Bohnensalat?

    3. Apropo Käse: Die weltbeste Schafskäsecreme aus der Fischeria im feudalen Blasewitz ist offensichtlich der Gentrifizierung in der Neustadt zum Opfer gefallen. Ist Kaviar-Creme geplant?

    4. Was machen Eure steinreichen Reusen an der Waldschlösschenbrücke?

    5 Wie steht Ihr zu einem Fischzug am Russenplatz im Alaunpark? Ist Euch das Soljanka?

    Fortsetzung folgt

    Wir könnten vorschlagen, die Köbrü vierspurig zu fluten. Hilft Euch das bei der fischelanten Logistik?

  58. …….genau @ Volker …..ich kanneko ,ni schnarchi ;)
    hoho @ Anton ,haste das gesehen ?? nix 106 , …..125 zieht …

  59. Moin Hendrik,
    die von Dir als weltbeste Schafskäsecreme von Blasewitz wird´s schon wieder geben. Wir müssen uns an das Publikum hier erst rantasten, aber ich bin mir sicher, sowas wird hier gerne gekauft.
    Da ich mich aus gesundheitlichen Gründen ne Weile vegan ernährt habe letztes Jahr, ist vegan und vegetarisch auch bei uns angedacht, aber noch nicht spruchreif.
    Ist auch nicht so einfach, wenn man immer viel Fisch hat, der ja nicht ewig liegen soll und kann.
    Danke an alle für nette Kommentare und witzige Bemerkungen, wirklich eine Bereicherung, diese Seite !
    Volker

  60. volker… wenn der Fisch ni lange liegen soll, dann mach sushi draus, dann könnten wir ne Seilbahn oder ein Förderband Richtung Kamenzer legen … da werden wir uns schon einig!

  61. … und am 20. Juli 2020 ist auch dieser Laden Geschichte, unsere Neustadt wieder ein Stück ärmer – und mein Kühlschrank ohne Thunfischcreme, Lachs-Ceviche, Kimchi, Räucherfischsalat. So traurig! Eine herzliche Umarmung und ganz lieben Dank an Dani und Volker.

  62. Hab grad gesehen, dass die Fischwirtschaft am 25.7.2020 für immer schließt. Wisst ihr Gründe?

Kommentare sind geschlossen.