Anzeige

Campus Festival

Wasserrohrbruch – Neustadt saß auf dem Trockenen – Update

Auf der Dr.-Friedrich-Wolf-Straße, an der Ecke zur Lößnitzstraße ist am Mittwoch am Morgen ein Wasserrohr einer großen Trinkwasserleitung gebrochen. Das hat zu Überschwemmungen auf den angrenzenden Straßen geführt. Die Polizei hat den betroffenen Bereich abgesperrt. Die Feuerwehr ist vor Ort, kontrolliert die Lage und pumpt das Wasser ab.

Auf der Dr.-Friedrich-Wolf-Straße war das Wasser ausgetreten. Foto: Anton Launer
Auf der Dr.-Friedrich-Wolf-Straße war das Wasser ausgetreten. Foto: Anton Launer

Die Sachsen-Energie hat die Leitung in der Zwischenzeit abgestellt. Das Wasser zieht sich langsam zurück. Lößnitzstraße und Dr.-Friedrich-Wolf-Straße sind aktuell noch gesperrt. Die Sperrung betrifft auch den Schienenersatzverkehr der Deutschen Bahn.

Das Abstellen der Wasserleitung hat zur Folge, dass es in der Dresdner Neustadt aktuell einen sehr niedrigen Wasserdruck gibt. Teils tritt gar kein Wasser mehr aus den Leitungen. Die Ursache für den Bruch des Wasserrohrs ist aktuell noch unklar. Ebenso, wie viele Haushalte betroffen sind.

Das Wasser lief über die Lößnitzstraße bis vor zur Königsbrücker. Foto: privat
Das Wasser lief über die Lößnitzstraße bis vor zur Königsbrücker. Foto: privat

Kreuzung weiträumig gesperrt

Das Wasser lief die Lößnitzstraße entlang bis vor zur Königsbrücker Straße. Dort bildete sich für kurze Zeit ein kleiner See. Der Verkehr auf der Königsbrücker war jedoch nicht beeinträchtigt. Auf der anderen Seite reichte das Wasser bis unter den Bahndamm.

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Julia Hartl - SPD

Anzeige

tranquillo

Sachsen-Energie-Sprecherin Nora Weinhold konnte am Vormittag noch keine Details zu Ursache und Auswirkungen benennen. “Wir arbeiten mit Hochdruck an der Stabilisierung und Wiederherstellung der Wasserversorgung”, sagte sie gegenüber Neustadt-Geflüster. Der Kreuzungsbereich am Dammweg, der Lößnitzstraße und der Dr.-Friedrich-Wolf-Straße müsse vorerst gesperrt bleiben. Am Mittwochvormittag waren der Dammweg ab der Scheunenhofstraße und die Dr.-Friedrich-Wolf-Straße ab der Stetzscher Straße gesperrt. Die Lößnitzstraße hatte die Polizei zwischen der Königsbrücker und der Friedensstraße abgesperrt.

Nachtrag 13 Uhr

Wie die Sachsen-Energie mitteilt, ist die Wasserversorgung jetzt wieder stabil. “Es kann teilweise zu Trübungen des Wassers kommen, die sind jedoch gesundheitlich unbedenklich”, sagt Sprecherin Nora Weinhold. Der Grund dafür sei, dass das Wasser jetzt über andere Hauptleitungen komme, in denen das Wasser sonst teilweise in die andere Richtung fließe.

Nachtrag 14.20 Uhr

Wie die Feuerwehr am Nachmittag mitteilt, war das Wasser schon beim Eintreffen der Feuerwehrleute in zwei angrenzende Tiefgaragen eingedrungen. Anwohnende berichteten von einer hüfthohen Fontäne an der Austrittstelle. Schnellstmöglich versuchten die Kameraden, die Wassermengen aus den betroffenen Bereichen abzupumpen. Nachdem die Sachsen-Energie die betroffene Wasserleitung abgeschiebert hatte, nahm der Wasserpegel zügig ab.

Die Wasserversorgung der Anwohner konnte ebenfalls mit geringem Zeitverzug wiederhergestellt werden. Gegenwärtig sei die Sachsen-Energie damit beschäftigt, die Schadstelle freizuräumen und zu reparieren.

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Julia Hartl - SPD

Die Feuerwehr hat ihre Maßnahmen an der Einsatzstelle beendet und ist wieder eingerückt. Angaben zur Ursache und Ausmaß des entstandenen Schadens an Fahrzeugen und Infrastruktur können zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau sowie der Stadtteilfeuerwehren Klotzsche und Wilschdorf.

Nachtrag 16 Uhr

Wie die Sachsen-Energie heute Nachmittag mitteilt, kam es wegen des Rohrbruchs am Vormittag in den Stadtteilen Neustadt und Pieschen zu Druckabfall und teilweise zu Versorgungsausfällen. Es könne aktuell noch zu Trübungen im Wasser kommen. Diese seien jedoch gesundheitlich absolut unbedenklich. Grund für die braunen Verfärbungen sei, dass das Wasser jetzt durch eine andere Transportleitung geführt wird, in der das Wasser sonst teilweise in die andere Richtung fließt.

Bei dem gegen 9.30 Uhr aufgetretenen Rohrbruch einer Trinkwasserhauptleitung mit einem Durchmesser von 60 Zentimetern traten insgesamt rund 3.000 Kubikmeter Wasser aus. Dies führte zu großflächigen Ausspülungen im Kreuzungsbereich Lößnitzstraße, Dr.-Friedrich-Wolf- Straße und Dammweg. Die Dr.-Friedrich-Wolf-Straße muss in diesem Bereich für Reparaturarbeiten bis auf Weiteres gesperrt bleiben.

Eindrücke von der Überflutung

Das Wasser reichte bis vor zur Königsbrücker Straße. Die konnte jedoch die ganze Zeit befahren werden. Foto: Anton Launer
Das Wasser reichte bis vor zur Königsbrücker Straße. Die konnte jedoch die ganze Zeit befahren werden. Foto: Anton Launer
Auf der Lößnitzstraße bildete sich zwischenzeitlich ein kleiner See. Foto: Anton Launer
Auf der Lößnitzstraße bildete sich zwischenzeitlich ein kleiner See. Foto: Anton Launer
Auf der Lößnitzstraße stand das Wasser bis unter die Eisenbahnbrücke. Foto: Anton Launer
Auf der Lößnitzstraße stand das Wasser bis unter die Eisenbahnbrücke. Foto: Anton Launer

4 Kommentare

  1. Wir sollen jetzt die Kids aus der Kita abholen, weil da kein fließend Wasser da ist…so ganz stimmt das also nicht..

  2. Nun, es ist die Aussage der Sachsen-Energie. Bei uns läuft das Wasser schon seit ein paar Stunden wieder problemlos, ich weiß ja nicht, wo die Kita deiner Kids ist.

  3. Oh, da hat dor Outdoor (zu dt.: Autor) sogar erhöhtes Bahngelände betreten, um uns spektakuläre Filmaufnahmen der Problemquelle darzubieten. Hoffentlich hat er die ordnungsgemäße Treppe samt Schlupf 50m südlich genutzt, und mußte nicht die untere Stützwand vorn emporklettern.
    Der Photograph folgend hat es ihm heute gleichgetan und ins Loch geschaut. https://i.postimg.cc/c40QxsGZ/zoominator.jpg
    Einige parkende Fahrzeuge erhielten immerhin eine kostenfreie Unterbodenpflege, wie das Filmchen zeigt.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert