Schläger und Räuber unterwegs

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, wurden am Mittwoch morgen gegen 5 Uhr eine Frau (26) und zwei Männer (27, 29) im Bermuda-Dreieck auf der Görlitzer Straße ausfällig. Die beiden Männer waren bereits in einer Kneipe negativ aufgefallen. Nachdem sie dem Alkohol bis in die frühen Morgenstunden kräftig zugesprochen hatten, fingen die beiden an zu randalieren und Gäste zu belästigen. Wenig später gingen die Männer auch auf die alarmierten Polizisten los. Sie schlugen und traten nach den Beamten und beschädigten einen Funkstreifenwagen.

Den Polizeibeamten gelang es schließlich die renitenten Gäste unter Kontrolle zu bringen. Daraufhin ließ sich die junge Frau, die offenbar in Begleitung der beiden Herren war, ebenfalls zu Handgreiflichkeiten gegenüber den Beamten hinreißen.

Letztlich nahmen die Polizisten das Trio vorläufig fest. Atemalkoholtests bei den jungen Leuten ergaben Werte zwischen einem und zwei Promille. Gegen sie wird unter anderem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Fast zeitgleich wurde auf der Albertstraße ein 18-Jähriger von einem anderen Trio überfallen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Der Mann lief vom Albertplatz in Richtung der Carolabrücke. Die drei Unbekannten forderten ihn auf, sein Bargeld und das Handy zu übergeben. Der 18-Jährige gab zu verstehen, dass er nichts bei sich hat. Daraufhin schlugen und traten die Männer auf ihn ein. Er konnte schließlich vor seinen Angreifern davonlaufen. Die Dresdner Polizei fahndet nun nach den drei Räubern. Zwei von ihnen trugen Kapuzen, der Dritte hatte sehr kurze Haare, beinahe eine Glatze.

Hinweise an die Polizei unter 0351 4832233.


Anzeige

Aust-Konzerte

2 Kommentare zu “Schläger und Räuber unterwegs

  1. Das kommt schon mal vor. Eine Reduzierung des Vorfalls auf Renitenz ist für mich aber nicht ausreichend. Der Leser fragt sich nach dem tatsächlichen Grund solcher Befähigung… ;) Wie konnten diese fast zeitgleich anderswo mit versuchtem Raub brüskieren?
    Mich verwundert Polizeipressetext.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.