Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Lebensepisoden in der Blauen Fabrik

Die Galerie „parablau“ lädt zur ersten Ausstellung des Jahres und zeigt Fotografien der Künstlerin Margarita Zakaryan: „Life In Episodes // Lebensepisoden“.

Die 36-Jährige hat schon immer die Fotografie und Malerei geliebt. „Es liegt mir im Blut“, sagt sie. So richtig intensiv beschäftigt sie sich mit dem Fotografieren nun seit knapp sieben Jahren. „Damals waren meine Kenntnisse eher dürftig, daher entschied ich mich für einen ganz individuellen privaten Fotokurs. Damals lebte sie im schwedischen Malmö und fand einen Pressefotografen, der ihr vor allem in Bezug auf die richtige Technik halft. „Aber ich lerne immer noch, Fotografie ist ein sehr weites und breites Feld, das wahrscheinlich nie aufhört, still zu stehen und man muss immer mitrennen“, sagt Margarita.

Foto aus der Ausstellung "Lebensepisoden" von Margarita Zakaryan
Foto aus der Ausstellung „Lebensepisoden“ von Margarita Zakaryan

Sie liebt die düsteren Themen, aber auch Details, Dokumentationen und Portraits. Im Wald geht sie auf die Jagd nach Lichtern. „Lebensepisoden sind wir, wir alle, unsere Umgebung, unsere Arbeit, unsere Gesichter, the actions we take, der Bewegung, die Düfte und das wichtigste unsere Zeit“, beschreibt sie die Bilder der aktuellen Ausstellung. Diese Dinge seien grenzenlos, zeitlos aber auch können von einem Moment zum Anderen spurlos verschwinden. „Das sind alles Stücke einer Episode von unserem Leben, die wir schätzen sollen“, so die Künstlerin.

Laut und leise

Margarita Zakaryan wurde in Armenien geboren wurde. 2009 kam sie nach Dresden und blieb, wie sie sagt, nach einem Freiwilligenjahr beim Kultur Aktiv in Dresden hängen. „Durch die Musik und die alternative Kultur habe ich mich hier schnell wie zu Hause gefühlt“, sagt sie. Mit ihrem besten Freund Ralf Heidenreich hat sie 2012 die Band „Aralez“ gegründet. „Ab und zu mache ich mit Ralf aber auch Akustik-Musik, wenn unsere Ohren vom Lärm von Aralez zu sehr klingen“, sagt Margarita. Dieses Bandprojekt hört auf den Namen Octoberquell.

Anzeige

Brandt Brauer Frick im Kleinvieh Dresden

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Blitzumzug

Passend dazu wird es zur Ausstellungseröffnung in der Galerie „parablau“ dann auch Musik und eine Theaterperformance geben, die Musik kommt von Ralf Heidenreich und die Performance von Rahma Ben Fredj.

Lebensepisoden

  • Ausstellungseröffnung in der Galerie „parablau“ in der Blauen Fabrik, Eisenbahnstraße 1, 01097 Dresden
  • Freitag, 6. Januar, 20 Uhr
  • Die Ausstellung ist anschließend bis zum 24. Februar zu allen öffentlichen Veranstaltungen und zu den Galeriezeiten (Mittwoch und Freitag, 16 bis 18 Uhr) anzusehen.
Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert