Randalierer festgenommen

Gestern um 6.15 Uhr stellte die Dresdner Polizei einen 30-jährigen Randalierer. Der Angetrunkene hatte auf der Böhmischen Straße insgesamt acht Fahrzeuge beschädigt. Eine Anwohnerin hatte die Polizei gerufen. Sie hatte einen Mann beobachtet, der mit einer Flasche gegen mehrere parkende Fahrzeuge schlug. Die Polizei war schnell vor Ort und stellte den Verdächtigen noch auf der Böhmischen Straße. Ein weiterer Zeuge hatte ihn ebenfalls beobachtet und konnte ihn zweifelfrei als den Verursacher der Schäden identifizieren.

Wie sich herausstellte, hatte der Mann an vier Autos die Außenspiegel abgetreten. Bei vier weiteren Fahrzeugen hatte er mit einer Flasche die Rücklichter zerschlagen. Angaben zur Höhe der entstandenen Schäden liegen noch nicht vor. Der Randalierer stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Der Hygieneschutz fürs Geschäft - aus der Neustadt

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

12 Kommentare zu “Randalierer festgenommen

  1. ich finde, der randalierer sollte sofort freigelassen werden. als belohnung quasi für den witz, direkt auf der straße zu randalieren, die als einfahrt zu einem polizeirevier dient.

  2. Ich bin da 7.30 Uhr lang gelaufen, da lagen ein Außenspiegel und diverse Stoßstangen-Ecken auf dem Fußweg verstreut. Es war auf Höhe zwischen Ras und Sidedoor. M. M. nach schlampige Arbeit der Beamten…!

  3. Der gute Herr war evtl. bloß empört über die vielen im Halteverbot abgestellten KFZ die die schöne Spielstraße blockieren. Da hat sich die Polizei gewiss gleich im Anschlus drum gekümmert.

  4. @ Dackelfreund: da hat er ja bald mehr zu tun, wenn sich der OBR auf dem Martin-Luther-Platz durchsetzt…

    @ Anton: Er plädiert dann auf Schuldunfähigkeit ;)

  5. Na hoffentlich haben die den Blutalkoholtest nicht vergessen, der beschriebene Atemtest ist nämlich nicht belastbar, gerichtlich zumindest. Nich das er doch schuldfähig gesprochen wird.

    Ja, und echt skuriles Halteverbot, ich glaub ich park da auch mal und zähle die Wochen die vergehen bis ich nen Knöllchen bekomme.

  6. So weit ich weiß verteilt das Ordnungsamt keine Knöllchen, weil durch die schwarz übermalten ehemaligen Parkmarkierungen der Eindruck entstehen könnte, dass man da noch parken darf und weil man ja früher da parken durfte, das war zumindest die Antwort auf diverse Nachfragen. Schilder scheinen da nichts zu zählen. Ich als Anwohner ärgere mich oft über die parkenden Autos. Man kommt mit dem Fahrrad kaum aus der Vordertür und auch nicht in entgegengesetzter Richtung die Einbahnstraße entlang (was erlaubt ist), wenn einem ein Auto entgegen kommt.
    Aber die meisten Autofahrer auf der Böhmischen scheinen sich mit der StVO sowieso nicht auszukennen. Sie verstehen nicht das Haltverbotsschild. Sie verstehen nicht das Schild, dass es Radfahrern erlaubt, in beiden Richtungen zu fahren. Sie verstehen nicht das Schild „Spielstraße“ (oder verkehrsberuhigter Bereich) und wissen nicht, dass sie dort keine Radfahrer und Fußgänger drängeln dürfen. Sie wissen nicht, dass hier Schritttempo gefahren werden muss (7-10 km/h).
    Ich hatte mich sehr über die neue Beschilderung gefreut und es ist bestürzend, dass sich niemand daran hält und nichtmal das Ordnungsamt etwas unternimmt. Scheinbar sind hier wie so oft die Autofahrer das Maß aller Dinge.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.