Anzeige

Marky Ramone in der Chemiefabrik

Edward Hopper in der Gemäldegalerie

Edward Hopper, Morning Sun, 1952
Edward Hopper, Morning Sun, 1952, Columbus Museum of Art
Öl auf Leinwand, 71,44 x 101,93 cm

Ab 14. April sind in der Gemäldegalerie Alte Meister einige Werke eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts zu sehen: Edward Hopper. Die Galerie hat das eindrucksvolle Gemälde „Morning Sun“ als besonderen Gast aus dem Columbus Museum of Art zu Besuch. Das rund 100 mal 70 Zentimeter große Ölgemälde schuf Hopper vor 70 Jahren und es zählt zum sogenannten Amerikanischen Realismus.

Die Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) präsentiert nun diese besondere Leihgabe. Zusammen mit Vorzeichnungen aus dem Whitney Museum of American Art und ausgewählten Radierungen des Künstlers beleuchtet die fokussierte Ausstellung im Semper-Kabinett Hoppers Œuvre im Kontext der Alten Meister. Titel der Ausstellung „Edward Hopper. Die innere und die äußere Welt“.

Hopper und die Holländer

Edward Hoppers (1882 – 1967) Interesse für die Alten Meister, speziell für die niederländische Malerei, wuchs nach seinen Reisen in die europäischen Metropolen Anfang des 20. Jahrhunderts. Er besuchte Paris, Amsterdam, London und Berlin. In seiner Heimatstadt New York konnte er im Metropolitan Museum of Art und ab 1935 in der Frick Collection niederländische Kunst des 17. Jahrhunderts studieren. Hopper setzte sich intensiv mit ihren Bildstrategien auseinander und übernahm kompositorische Lösungen wie inhaltliche Anliegen. In der Schau wird daher unter anderem Hoppers Eingehen auf die Kunst Rembrandts, Vermeers und Frans van Mieris‘ thematisiert.

Der Austausch und die enge Zusammenarbeit zwischen der Gemäldegalerie Alte Meister und dem Columbus Museum of Art ermöglicht dieses Jahr nicht nur die Reise von Hoppers „Morning Sun“ nach Dresden. Auch die große Ausstellung „Raffael – Macht der Bilder“ (Raphael – The Power of Renaissance Images: The Dresden Tapestries and their Impact), die 2020 in Dresden präsentiert wurde, wird ab dem 15. Juli 2022 bis zum 30. Oktober 2022 im Columbus zu sehen sein.

„Edward Hopper. Die innere und die äußere Welt“ in der Gemäldegalerie „Alte Meister“

  • Theaterplatz 1, 01067 Dresden
  • geöffnet Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
  • Tickets unter shop.skd.museum
Artikel teilen

Eine Ergänzung

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.